Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Australien hat ein Doping-Problem
Sport Sport-Welt Australien hat ein Doping-Problem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 07.02.2013
Australiens Sportministerin Kate Lundy versucht gegen die organisierte Kriminalität im Sport anzugehen. Quelle: dpa
Sydney

Doping ist im australischen Sport weit verbreitet. Zudem gibt es Verbindungen des Sports zur organisierten Kriminalität. Das sind die Resultate einer einjährigen Untersuchung der australischen Verbrechens-Kommission. In dem am Donnerstag vorgestellten Bericht wird ein erschreckendes Bild über den Zustand des Sports in Australien gezeichnet. „Die Ergebnisse sind schockierend und werden die australischen Sportfans abstoßen", sagte Justizminister Jason Clarke in der Hauptstadt Canberra.

Neben den üblichen Doping-Mitteln nutzten Sportler sogar Substanzen, die nicht für den menschlichen Gebrauch zugelassen sind, heißt es in dem Bericht. Auch geht die Kommission davon aus, dass die organisierte Kriminalität den Profisport unterwandert habe. So sollen unter anderem Spiele für Wetten manipuliert worden sein.

Clarke wollte keine Namen von Sportlern und Vereinen nennen, um die Strafverfolgung nicht zu gefährden. „Wenn du betrügen willst, werden wir dich kriegen. Wenn du manipulieren willst, werden wir dich kriegen", kündigte Australiens Sportministerin Kate Lundy an.

dpa

Das ist bitter. Auch der zweite Testtag endete für Mercedes nach nicht mal zwei Stunden. Lewis Hamilton kam erst in den Reifenstapeln zum Stehen. Die Bremsen hatten teilweise versagt.

06.02.2013

Der große Favorit Aksel Lund Svindal war geschlagen. Ted Ligety nutzte seine gute Startnummer optimal und sicherte sich im Super-G Gold. Silber ging ebenso überraschend an einen Franzosen, die Deutschen kamen nicht unter die besten 20.

06.02.2013

Die WM in Schladming ist gerade ein Rennen alt, da bemüht sich der deutsche Alpin-Direktor schon um Motivationshilfe. Nach dem enttäuschenden Super-G-Aus für Maria Höfl-Riesch redet Wolfgang Maier seine Doppel-Olympiasiegerin stark.

06.02.2013