Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Zers Doppelschlag bringt Niederlage
Sport Lokalsport Zers Doppelschlag bringt Niederlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.05.2019
Marburg

Eine besondere Enttäuschung kam am Samstag nach dem Schlusspfiff und der 1:3-Niederlage gegen Biebrich bei den Gastgebern nicht auf. Immerhin hatte sich die Mannschaft ja auch mit guten Leistungen in den vergangenen Spielen noch einen Abschlussrang in der oberen Tabellenhälfte gesichert.

„Ich bin mit der Saison top zufrieden, wir können jetzt erhobenen Hauptes auf die Runde zurückblicken“, sagte SF-BG-Coach Manuel Rasiejewski. 

So etwas wie Wehmut war indes zu spüren, als nach dem Spiel die den Verein verlassenden Spieler und Funktionäre verabschiedet wurden.

Zum letzten Saisonspiel sagte Rasiejewski: „Wir hatten einen super Anfang, bei dem wir ein Tor hätten machen können oder sogar müssen. Das 0:1 hat uns ein bisschen aus der Bahn geworfen. Biebrich war ein bisschen abgezockter, und die offensive individuelle Klasse sah man dann bei den Toren.“

Biebrichs Trainer Nazir Saridogan fasste zusammen: „Der Sieg und unser sechster Platz waren noch einmal ein schönes Ergebnis. Die ersten zehn Minuten überließen wir dem Gegner, danach kontrollierten wir das Spiel und gewannen verdient.“

Gute Chancen auf beiden Seiten

Im letzten Saisonspiel hatte sich Rasiejewski noch etwas Besonderes für zwei scheidende Spieler ausgedacht: Abwehrrecke Jonas Herberg durfte in der Spitze agieren, Hiroto Tochihara lief mit der Kapitänsbinde auf. Anders als von Biebrichs Saridogan formuliert, waren die Blau-Gelben zumindest bis zur Mitte der ersten Halbzeit das nach vorne schwungvoller spielende Team.

Sven Thalmanns 18-Meter-Schuss wurde zur Ecke abgewehrt (4.), Thorsten Gantenberg verpasste Clemens Haberzettls Hereingabe nur knapp (10.). Die beste Gelegenheit hatte Herberg, doch seinen noch abgefälschten Schuss aus 17 Metern holte Biebrichs Schlussmann Marc Schöne aus dem Winkel (20.).

Biebrich kam allmählich besser ins Spiel, erste Distanzschüsse waren aber noch keine große Gefahr. Und nach David Schugs Steilpass auf Orkun Zer war SF-BG-Keeper Marius Gärtner rechtzeitig draußen (23.). Bis zur Pause verlief die Partie nun gleichwertig.

Auch die zweite Hälfte begann mit guten Chancen auf beiden Seiten: Herbergs Heber aus spitzem Winkel touchierte den Querbalken (50.), Biebrichs Sebastian Bauschke traf den Pfosten (53.). Und Gantenbergs Schuss aus zwölf Metern lenkte Schöne an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball wohl vor die Linie sprang (54.).

Ausgleich folgt auf dem Fuß

Doch ohne Zweifel hatte sich Biebrich inzwischen besser auf die Offensivaktionen der Heimelf eingestellt, war in den Zweikämpfen erfolgreicher und spielte mit viel Zug nach vorne. Und in der 64. Minute fand Luke Presber den freistehenden Christian Kunert, der aus 14 Metern zur Gästeführung einschoss. Der Ausgleich folgte auf dem Fuß: Herberg war nach Haberzettls Hereingabe erfolgreich (67.).

Ein Doppelschlag des FVB-Torjägers entschied die Begegnung: Beim 2:1 ließ Orkun Zer zunächst mit einem feinen Trick seinen Gegenspieler stehen und schloss aus 18 Metern ab (72.), beim 3:1 wehrte Gärtner den ersten Versuch Zers noch ab, der Nachschuss saß aber (76.).

Ein Anschlusstreffer wollte Blau-Gelb nicht mehr gelingen, Lukas Heuser und vor allem Marius Reif, der aus kurzer Distanz seinen Kopfball über die Latte setzte (89.), hatten Gelegenheiten dazu.

Tore: 0:1 Christian Kunert (64.), 1:1 Jonas Herberg (67.), 1:2, 1:3 Orkun Zer (72., 76.).
SF BG Marburg: Gärtner – Tochihara, Kocak, Moreno, Huhn – Thalmann (64. Klug), Renner, Gantenberg (72. Ullmann), Haberzettl – Heuser, Herberg (87. Reif). FV Biebrich: Schöne – Ebert, Christ, Schug (62. Presber), Gurok – Löwer, Tasdelen, Tammaoui (70. Amallah), Kunert (81. Sahl) – Bauschke – Zer.
Schiedsrichter: Christian Sinning (Fuldatal). Zuschauer: 120. Gelbe Karten: Tochihara / Gurok, Tasdelen.

    
von Michael Seehusen