Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport VfB Marburg macht es lange spannend
Sport Lokalsport VfB Marburg macht es lange spannend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 13.05.2019
Jean-Claude Günther (rechts, gegen Waldbrunns Moritz Steinhauer) steuerte drei Treffer zum 5:2-Sieg des VfB Marburg gegen den SSV Langenaubach bei. Quelle: Michael Hahn
Langenaubach

In der 65. Minute war der Drops gelutscht. Jean-Claude Günthers Treffer zum 3:1 entschied die Partie. Fünf Minuten später erhöhte Artur Besel per Strafstoß sogar auf 4:1. Und dabei hätte es gar nicht so lange dauern müssen, bis der VfB Marburg in Langenaubach drei Punkte eintütete.

Die Gäste waren beim SSV, dem sechs Stammspieler fehlten, von Anfang an die wachere Mannschaft und setzten den Hausherren insbesondere in den ersten 30 Minuten deutlich zu. „Wir hätten schon zur Pause deutlich höher führen müssen und hatten eine Vielzahl an Chancen“, sagte VfB-Coach Harry Preuß. Die beiden Treffer seines Teams fielen nach kapitalen Fehlern der Langenaubacher. Bereits früh ließ Günther die Marburger jubeln, und Marvin Limbacher erhöhte per Kopf auf 2:0. „Wir standen in der ersten halben Stunde völlig neben uns und haben Geschenke verteilt. In der Phase haben wir das Spiel verloren“, meinte SSV-Trainer Tobias Danecker.

Die 2:0-Führung ließ die Gäste aber nicht fest im Sattel sitzen. „Wir waren vor dem Tor nicht eiskalt genug. Da müssen wir dem Gegner mit dem dritten Treffer früher den Gnadenstoß geben. Außerdem waren wir im Mittelfeld nicht so gedankenschnell wie sonst und sind dadurch zu spät in die Zweikämpfe gekommen“, befand Preuß. Ungeachtet dessen fiel der Anschlusstreffer aus dem Nichts.

Somit war die Partie aus Sicht der Marburger auch nach dem Seitenwechsel unnötig spannend. Und es hätte noch aufregender sein können, wenn den Hausherren ein laut Danecker regulärer Treffer nicht aberkannt worden wäre. „Der Schiedsrichter hat auf Abseits entschieden, aber das war eine Fehlentscheidung von knapp zwei Metern“, ärgerte sich der SSV-Trainer. Preuß konnte die Situation nicht abschließend einschätzen. Er konnte sehr wohl abschätzen, dass das 3:1 kurz darauf der von ihm geforderte Gnadenstoß war. Sebastian Schneiders Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 2:4 sowie Günthers dritter Streich stellten den 5:2-Endstand her.

Statistik

Tore: 0:1 Jean-Claude Günther (3.), 0:2 Marvin Limbacher (25.), 1:2 Leon Kunz (40.), 1:3 Günther (65.), 1:4 Artur Besel (70. FEM), 2:4 Sebastian Schneider (71.), 2:5 Günther (80.).

SSV Langenaubach: Fünfsinn – Zeller, Dincer, Meyer, Reeh, Kunz, May (46. Hartmann), Döbbelin, Göbel (46. Rashid), Müller, Schneider.

VfB Marburg: Purbs – Limbacher, Saeed, Wellner, F. Schmidt, Burk (46. Arsenio), Ouattara, Besel, Schäfer (67. Fabian Hofmann), S. Schmidt, Günther (83. Florian Hofmann).

Schiedsrichter: Björn Sauer (Netphen). 

Zuschauer: 50.

Beste Spieler: Zeller, Kunz – Günther, Schäfer.

von Benjamin Kaiser