Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Marburg Open kehren "zurück zu den Wurzeln"
Sport Lokalsport Marburg Open kehren "zurück zu den Wurzeln"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.06.2019
Die Marburg Open gehen in ihre insgesamt 21. Auflage. Vom 8. bis 14. Juli wird den Fans wieder Tennis auf hohem Niveau auf der Anlage des TV Marburg geboten. Quelle: Panorama-Fotomontage: Thorsten Richter
Marburg

1999 fanden erstmals Marburg Open statt, vom 8. bis 14. Juli wird die insgesamt 21. Auflage ausgetragen. Formal eine Nummer kleiner als in den vergangenen Jahren, tatsächlich jedoch wieder mit mehr Programm als 2018. Und, wie die Verantwortlichen des veranstaltenden TV Marburg versprechen, wieder mit Tennissport auf hohem Niveau.

In den vergangenen Jahren hatte Heiko Hampl das Turnier mit seiner Agentur „Sportsbruder“ veranstaltet. Nun kehrt es in die alleinige Obhut des TV Marburg um dessen Vorsitzende Michaela Peters und Turnierdirektor Peter Zimmermann zurück. „Zurück zu den Wurzeln“, beschreibt Zimmermann, der die Marburg Open Ende der 1999er-Jahre aus der Taufe gehoben hatte, das Motto. Ganz korrekt ist es nicht, gab es vor 20 Jahren doch zunächst ein „normales Turnier“.

Von 2001 bis 2006 wurden die Marburg Open als deutsches Ranglistenturnier ausgetragen, anschließend von 2007 bis 2009 als sogenanntes ITF Future – in diese Kategorie, die einen neuen Namen erhalten hat, kehrt es nun wieder zurück, nachdem es zuletzt ein mit 50.000 Dollar dotiertes ATP Challenger war. Diesmal geht es um ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Dollar, umgerechnet rund 13.500 Euro. Der Gewinner der Einzelkonkurrenz erhält davon etwa 1.950 Euro.

Weltranglistenpunkte machen Turnier attraktiv

Eine erfreuliche Nachricht gab es für Peters und Zimmermann vor wenigen Tagen: Für Turniere der Kategorie, in der sich die Marburg Open bewegen, gibt es neben Zählern für die ITF-Wertung nun auch ATP-Weltranglistenpunkte, die ab August im Gesamtklassement berücksichtigt werden: zehn für den Sieger, sechs für den unterlegenen Finalisten, allein der Einzug in die zweite Hauptrunde bringt bereits einen. „Das steigert die Attraktivität für die Spieler natürlich erheblich“, ist Zimmermann überzeugt. Er rechnet damit, dass sich Spieler ab etwa Platz 200 der Weltrangliste für das Turnier auf der Tennisanlage des TV an der Willy-Mock-Straße anmelden werden. „Wer hochkarätiges Tennis sehen will, ist bei den Marburg Open auf jeden Fall richtig“, versichert Peters.

Namen von Spielern gibt es noch keine – die Anmeldung über die International Tennis Federation ist erst ab Mitte Juni möglich. „Wir haben aber bereits einige Anfragen nach Wildcards erhalten“, erzählt Zimmermann. Insgesamt vier Startplätze werden auf diesem Weg vergeben: einer durch den TV Marburg, ein weiterer durch den Deutschen Tennis-Bund, zwei durch den Hessischen Tennis-Verband. Unter den Teilnehmern könnten sich einige Stars der Zukunft befinden, denn bis zu vier Startplätze sind für Top-100-Jugendliche der Nachwuchs-Weltrangliste reserviert.

Hauptfeld mit 32 Spielern, zudem 16 Doppel am Start

Das Hauptfeld der Einzelkonkurrenz wird wie gewohnt aus 32 Spielern bestehen, davon kommen acht Plätze aus der Qualifikation mit maximal 32 Teilnehmern. Zudem werden wie in den vergangenen Jahren wieder 16 Doppel um den Turniersieg spielen. Vorgesehen ist, zumindest am ersten Turniertag Qualifikationsspiele parallel auf vier statt wie in der Vergangenheit auf drei Plätzen stattfinden zu lassen. Am zweiten Tag – Dienstag, 9. Juli – soll die erste Hauptrunde beginnen. Geplant ist, unter der Woche jeweils am späteren Nachmittag ein „Spiel des Tages“ anzusetzen: eine attraktive Partie, die insbesondere mit Blick auf berufstätige Tennisfans frühestens zur angegebenen Uhrzeit beginnt. Das Finale im Einzel als sportlicher Höhepunkt ist für Sonntag, 14. Juli, 13 Uhr angesetzt.

Karten

Dauerkarten kosten 20 Euro, Mitglieder von Vereinen aus dem Tenniskreis Marburg erhalten sie für 15 Euro. Tageskarten sind für 5 beziehungsweise 4 Euro erhältlich. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Tickets können bereits jetzt per E-Mail an info@tv-marburg.de bestellt werden. Weitere Informationen gibt es im Internet.

Auch drumherum will der TV Marburg einiges bieten, nachdem das Programm im Vorjahr erkennbar zurückgefahren wurde. „Wir wollen wieder ein familiäres Ambiente schaffen“, erklärt Zimmermann, der hofft, dass die Fans nach den Spielen zahlreich zum „abendlichen Beisammensein“ mit den Spielern im Tennisdorf bleiben. Am Mittwoch, 10. Juli, findet dort ein Vereinsabend mit Weinprobe statt, am nächsten Tag ein Abendprogramm mit Tombola und am Freitag zunächst eine Modenschau und anschließend die Turnierparty. Kinder sollen unter der Woche täglich mit Profis trainieren können. Sportlich stehen am Samstag, 13. Juli, nicht nur die Halbfinals im Einzel und das Endspiel im Doppel auf dem Programm, auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft sollen in einem freundschaftlichen Doppelwettbewerb zum Tennisschläger greifen.

Zahlreiche TV-Mitglieder werden sich während der Turnierwoche engagieren. Gesucht werden aktuell noch Linienrichter und Ballkinder, wie Zimmermann mitteilt: „Jeder, der helfen will, ist willkommen.“

von Stefan Weisbrod