Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Klaner holt bei Titelkämpfen Goldmedaille
Sport Lokalsport Klaner holt bei Titelkämpfen Goldmedaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 06.08.2019
Thomas Klaner ist Deutscher Meister mit dem Perkussionsgewehr. Quelle: Privatfoto
Pforzheim

In sechs Disziplinen trat der Kirchhainer Thomas Klaner bei den Deutschen Meisterschaften im Vorderladerschießen an. Mit dem Perkussionsgewehr gewann er die Goldmedaille. Beim Perkussionsgewehr handelt es sich um ein historisches Gewehr, welches wie alle Vorderlader von vorne über den Lauf mit Schwarzpulver und Geschossen geladen wird.

Bei einer modernen Waffe wird eine Patrone verwendet. Die Zündung einer Perkussionswaffe erfolgt mithilfe eines Zündhütchens. Im stehenden Anschlag auf 50 Meter stellte Klaner mit dieser Waffe eine persönliche Bestleistung auf. Seine 148 Ringe brachten ihm den Titel in der Klasse Herren I.

Beim Vorderladerschießen werden beliebig viele Probeschüsse in der zehnminütigen Vorbereitungszeit abgegeben. Anschließend sind in 40 Minuten 15 Wertungsschüsse abzugeben. Die Wertung der einzelnen Schüsse erfolgt abweichend zu den anderen Disziplinen mittels Zentrumswertung: Es wird immer geprüft, wo die Mitte des Einschussloches sitzt. Bei den übrigen Disziplinen ist entscheidend, ob ein Ring zur höheren Bewertung berührt wird.

Bester hessischer Schütze in der Disziplin Muskete

Den ersten Start hatte der Kirchhainer in Pforzheim in der Disziplin Muskete. Mit dem militärischen Gewehr schaffte er 124 Ringe im stehenden Anschlag auf 50 Meter. Dies stellte eine persönliche Bestleistung dar. Mit Platz 11 von 49 angetretenen Schützen war er zugleich bester Hesse in dieser Disziplin in der offenen Klasse. Klaner ließ sich auch nicht davon irritieren, dass es zwischenzeitlich Probleme mit der elektronischen Trefferanzeige gab.

Der Gewehrschütze hatte sich auch mit dem Revolver einen Start bei den Deutschen Meisterschaften gesichert. In dieser Disziplin erzielte Thomas Klaner 123 Ringe. Mit dem Dienstgewehr im liegenden Anschlag auf 100 Meter erkämpfte sich der Kirchhainer bei „Sauna-Wetter“ 122 Ringe.

Mit dem Steinschlossgewehr erzielte Klaner 141 Ringe. Bei 85 angetretenen Schützen bedeutete das den neunten Rang in der offenen Klasse, ringgleich mit Platz zehn. Lediglich die Größe des Schussbildes entschied über die Platzierung. Mit einem Durchmesser von 45,1 Millimetern konnte sich der Kirchhainer gegen Ute Gretz mit 49,3 Millimetern durchsetzen. Mit der Steinschlosspistole stellte Thomas Klaner mit 129 Ringen eine weitere persönliche Bestleistung auf und zeigte, dass er auch mit dieser Kurzwaffe gut umgehen kann.