Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport SF BG Marburg überzeugen auf ganzer Linie
Sport Lokalsport SF BG Marburg überzeugen auf ganzer Linie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 12.07.2019
War für die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg der Matchwinner im Viertelfinale: Lukas Heuser (links) traf beim 4:0 gegen die BSF Richtsberg doppelt.  Quelle: Stefan Tschersich
Bauerbach

Der Himmel öffnete seine Schleusen und ließ unnachgiebig Wasser auf die Zuschauer und Kicker im Bauerbacher Waldstadion niederprasseln – noch im Rahmen. Als sich dann aber Blitz und Donner hinzugesellten, wurde das Viertelfinale zwischen dem SV Bauerbach und dem SC Gladenbach beim Stand von 2:0 abgebrochen – die richtige Entscheidung.

Mehr als einmal trotteten die Teams wieder auf den Platz, nur um kurz darauf wieder Zuflucht im Vereinsheim zu suchen. Eine Stunde dauerte das Hin und Her, ehe die Partie letztlich doch wieder aufgenommen wurde.

Und der Kreisoberligist schien die Zwangspause besser verarbeitet zu haben. „Wir haben in der zweiten Halbzeit sehr wenig zugelassen und hätten mindestens ein Tor schießen müssen“, sagte GSC-Coach Andy Sinkel, dessen Team mit 0:2 in die Kabine gegangen war: „Für unser zweites Testspiel war das eine sehr ordentliche Leistung.“

Tatsächlich machte der Außenseiter nach den mehrfachen Spielunterbrechungen den besseren Eindruck. Der gastgebende SVB, der in Durchgang eins gut gespielt hatte und höher hätte führen können, verlor völlig den Faden. „Wir haben nach den Unterbrechungen mental abgeschaltet. Das hat sich dann aufs Spiel übertragen. Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden. Da haben wir wenig zugelassen“, urteilte SVB-Trainer Stefan Frels. Somit ist Bauerbachs Minimalziel, der Einzug ins Halbfinale, erreicht.

Marburg lässt kaum Großchancen zu

Die SF BG Marburg lieferten, ebenfalls gegen einen Kreisoberligisten, eine überzeugendere Leistung ab. Die Sportfreunde forcierten das Flügelspiel und setzten die BSF Richtsberg bereits in deren Hälfte unter Druck. Somit war die 3:0-Pausenführung hochverdient. Und auch die Treffer spielten die Blau-Gelben herrlich heraus. Offensivkraft Lukas Heuser schnürte dabei einen Doppelpack.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Gewaltschuss von Markus Renner für den 4:0-Endstand. Positiv: Auch in der Defensive ließ Marburg kaum eine Großchance für die Ballsportfreunde zu.

Im letzten Spiel tat Fernwalds Nikolas Strack beim 3:1 auftrumpfenden Schröckern weh. Das Team vom Elisabethbrunnen spielte gegen den Hessenligisten stark mit und ging nach einem Strafstoßtor sogar 1:0 in Front – in dieser Phase nicht unverdient. Ein Doppelschlag kurz vor der Halbzeit brachte den FSV dann aber auf Kurs. Spätestens als Strack den Ball zum zweiten Mal im Netz zappeln ließ, war die Messe gelesen.

  • Im Halbfinale spielen am Sonntag: Eintracht Stadtallendorf - SV Bauerbach (13.15 Uhr), SF BG Marburg - FSV Fernwald (14.30 Uhr). Das Spiel um Platz drei beginnt um 16.15 Uhr, das Finale um 17.30 Uhr.

von Benjamin Kaiser