Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Hohe Hürde in Mainz
Sport Lokalsport Hohe Hürde in Mainz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.10.2018
Es darf gebrüllt werden: Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja fordert von seinen Schützlingen, sich auf dem Platz gegenseitig verbal mehr anzufeuern und zu unterstützen.  Quelle: Nadine Weigel
Stadtallendorf

Dragan Sicaja ist an Spieltagen für seine lebhafte Mimik und Gestik an der Seitenauslinie bekannt. Zwar erwartet er von seinen Spielern nicht, dass sie die gleichen Dezibelzahlen erreichen wie er selbst, doch wünscht sich Stadtallendorfs Coach im Mainzer Bruchwegstadion mehr Kommunikation als noch beim 1:4 gegen den FC Astoria Walldorf.

Fußball ist keine Beerdigung

Während er die empfindliche Heimklatsche gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf Revue passieren lässt, unterstreicht der Fußballlehrer Folgendes: „Wir müssen auf dem Platz mehr miteinander sprechen, uns noch mehr gegenseitig verbal unterstützen. Fußball ist keine Beerdigung!“

Sicajas rhetorischem „Hallo-Wach“ sollen die Spieler Taten folgen lassen. Denn mit Sprechen allein ist das Werk freilich nicht getan.

Besonders in Abwesenheit des verletzten Kapitäns Kevin Vidakovics – Laurin Vogt und Alieu Sawaneh fehlen ebenfalls – müsse die Mannschaft noch enger zusammenrücken.

Zwar hebt Sicaja hervor, dass die Trainingsleistung stimme und der Zusammenhalt im Team gut sei, dennoch könne es durchaus die ein oder andere personelle Veränderung geben. „Jeder muss bereit sein, dem Nebenmann zu helfen. Deshalb werde ich auf Leute setzen, die eher auf die Mannschaft gucken als vielleicht auf sich selbst“, äußert der Übungsleiter.

In Mainz würde es dem Tabellenschlusslicht bereits helfen, mal wieder in Führung zu gehen. Zuletzt schoss die Eintracht vor rund einem Monat das erste Tor in einem Ligaspiel. Seitdem rannte sie dem Geschehen immer hinterher. 10 Treffer nach 14 Spieltagen weisen Stadtallendorf als erfolgloseste Offensive aus.

Auch die Offensive der Reserve vom FSV Mainz 05 hat bisher bei Gegnern nicht für Knieschlottern und Zähneklappern gesorgt. 1,15 geschossene Tore pro Spiel sind zu wenig, um den derzeit zu Buche stehenden 15. Rang schleunigst zu verlassen. Gerade in diesem Bereich lag unter der Woche der Fokus im Training. „Tiefensprints anbieten, in den Rücken der Abwehr kommen. Da arbeiten wir viel dran und das ist der springende Punkt am Spieltag“, sagt Trainer Bartosch Gaul.

Mainz muss umbauen

Die Mainzer sind seit vier Partien sieglos und haben in ihren letzten beiden Heimspielen nur einen Punkt ergattert. Auch wenn die 05er am vergangenen Spieltag den Tabellendritten 1. FC Saarbrücken am Rande eines Remis hatten – der 3:2-Siegtreffer fiel in der 85. Minute –, stand das Team aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt am Ende wieder mit leeren Händen da.

„Die Jungs wissen, dass sie momentan gute Leistungen bringen, sich aber nicht belohnen“, sagt Gaul. Der Lohn für die Arbeit soll nun gegen das Tabellenschlusslicht eingefahren werden, das der Mainzer Trainer als kompakt stehend und übers Umschaltspiel kommend beschreibt.

Zwei Mainzer gesperrt

Darüber hinaus muss Gaul ein wenig umbauen. In Lars Oeßwein und Charmaine Häusl fehlen den Hausherren zwei Eckpfeiler in der Abwehr. Beide sitzen Sperren ab.

Stadtallendorfs Defensive muss vor allem Argusaugen auf Karl-Heinz Lappe richten, der sich im Sturmzentrum tummelt. Der 31-Jährige ist der Veteran im Mainzer Tross und hat in zehn Einsätzen fünfmal getroffen. Mehr als ein Drittel der FSV-Treffer gehen auf sein Konto.

„Der weiß natürlich, wo der Kasten ist“, bemerkt Sicaja über den Torschützenkönig der abgelaufenen Saison. Sollte sich die Eintracht wie am vergangenen Wochenende zu viele Fehler in der eigenen Hälfte erlauben, droht sie zum elften Mal in Folge keinen Dreier einzufahren.

Die Paarungen

Regionalliga Südwest: 1899 Hoffenheim II - SC Freiburg II (heute, 17 Uhr), FC Astoria Walldorf - TSV Steinbach Haiger (heute, 19 Uhr), SSV Ulm - 1. FC Saarbrücken (heute, 19.30 Uhr), VfB Stuttgart II - Kickers Offenbach, SC Hessen Dreieich - FSV Frankfurt, SV Elversberg - Waldhof Mannheim, FC Homburg - TSG Balingen, Wormatia Worms - FK Pirmasens (alle Sa., 14 Uhr), FSV Mainz 05 II - Eintracht Stadtallendorf (So., 14 Uhr).

von Benjamin Kaiser