Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Immer wieder Nolte: Eintracht schlägt Fernwald
Sport Lokalsport Immer wieder Nolte: Eintracht schlägt Fernwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 10.08.2019
Felix Nolte war der Mann des Spiels. Quelle: Thorsten Richter
Stadtallendorf

Im Duell Absteiger gegen Aufsteiger behielt Eintracht Stadtallendorf am Samstag im Herrenwaldstadion gegen den FSV Fernwald deutlich die Oberhand. Nach ausgestandener Verletzung rückte Dusan Olujic für Florian Eidam wieder ins Tor, Co-Trainer Daniel Vier, Felix Nolte und Arne Schütze ersetzten die nach Gelb-Roten Karten gesperrten Matthias Pape, Moritz Bäumel und Laurin Vogt.

Stadtallendorf ging zu Beginn forsch drauf, musste nach fünf Minuten aber bereits den ersten Rückschlag hinnehmen. Arne Schütze zog sich eine Zerrung zu, für ihn kam Marcel Schott. Die Eintracht zeigte sich engagiert, der Hessenliga-Aufsteiger hielt aber gut dagegen. Dennoch gingen die Gastgeber in Führung: Nach einem langen Ball zog Felix Nolte, der am Donnerstag Vater geworden war, nach einem Kopfball-Doppelpass mit seinem Sturmpartner Philipp Basmaci an Gegenspieler Luke Dettki vorbei und traf mit einem sehenswerten Lupfer über FSV-Schlussmann Stephen Jäckel ins Tor (13.).

Nolte und Jäckel begegneten sich wenige Minuten später erneut: Diesmal blieb der FSV-Torhüter der Sieger, musste seine Parade aber teuer bezahlen. Nach Vorlage von Jascha Döringer legte sich Nolte den Ball zu weit vor und rasselte mit Jäckel zusammen. Der Torwart hielt sich den Nacken, spielte zunächst weiter, musste aber in der 28. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kam Ersatzkeeper Marvin Goeltl.

Fernwald ließ sich trotz des doppelten Rückschlags nicht unter bekommen und wurde vor der Pause zunehmend stärker. In der 32. Minute traf Mirco Geisler zum verdienten Ausgleich. Stadtallendorf wirkte in der Folge verunsichert und konnte von Glück sprechen, dass Malte Simon nicht schon vor der Pause die Gäste in Führung brachte (45.+2).

Nach der Pause erwischte die Eintracht jedoch einen Blitzstart: Nach feiner Vorarbeit von Nolte traf der eingewechselte "Gui" da Silva zum 2:1 (51.). Der Brasilianer hätte kurz danach erhöhen können, schoss frei vor dem Tor jedoch am Kasten vorbei (56.). Für die Entscheidung sorgte dann erneut der bärenstarke Nolte: Nach einem langen Ball zog er an Ersatz-Torhüter Marvin Goeltl vorbei, der sich nur mit einem Foul zu helfen wusste. Schiedsrichter Carsten Dücker (Nüsttal) zog folgerichtig die Rote Karte (61.).

Da kein etatmäßiger Torhüter mehr auf der FSV-Bank saß, zog sich Ersatzspieler Ufuk Ersentürk ein Torwarttrikot über. Den Freistoß nach dem Foul an Nolte parierte Ersentürk zunächst (65.), musste sich dann aber noch Nolte (68.) und zweimal da Silva (74., 90.) geschlagen geben.

von Tobias Kunz aus dem Stadion

  • Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Oberhessischen Presse.