Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport in Stadt und Land Zwei Spiele, zwei Siege
Sport Lokalsport Sport in Stadt und Land Zwei Spiele, zwei Siege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 05.04.2022
Anzeige
Hinterland

HSG Wettenberg – HSG Hinterland 32:37 (16:19)

Im Auswärtsspiel unter der Woche ging es nach Krofdorf-Gleiberg zur gastgebenden HSG Wettenberg. Aufgrund von Krankheit und Verletzung konnte man in diesem Spiel nicht den gesamten Kader aufbieten und auch einige der anwesenden Spieler waren angeschlagen. Der Start gestaltete sich auch direkt als recht schwierig. Die HSG Wettenberg war bis zur 15. Minute die spielbestimmende Mannschaft und unsere Jungs waren meistens mindestens einen Schritt zu langsam. In der Folge stabilisierte man sich aber in der Abwehr und im Angriff konnte Sven Henkel häufig die gegnerische Abwehr überwinden – am Ende konnte er 22 Tore erzielen.

Der Start in die 2. Hälfte gelang sehr gut und der gesamte Rückraum spielte sehr druckvoll und agil. Semih Karapinar war auch in ausgezeichneter Torlaune und konnte bis zum Ende 9 Tore erzielen. Der Vorsprung wurde auf 7 Tore ausgebaut. In der Folge ließen die Kräfte aber merklich nach und Wettenberg war direkt zur Stelle, um auf 3 Tore zu verkürzen. Die Jungs der HSG Hinterland konnten aber voll dagegen halten und am Ende mit einem verdienten 5 Tore Sieg den guten 2. Platz in der Bezirksliga A sichern.

Es spielten: Okke Hummel; Sven Henkel (22), Semih Karapinar (9), Darius Hoffmann (4), Genc Arifi (2), Mathis Goldmann, Christian Bestvater, Tim Stockhausen, Lennard Kraft.

HSG Hinterland – HSG Grünberg/Mücke 36:16 (17:6)

Im zweiten Spiel der englischen Woche gestaltete sich die personelle Situation immer noch als recht schwierig. In diesem Spiel stand sogar kein Torwart zur Verfügung. Die Gäste aus Grünberg waren personell allerdings ebenfalls sehr knapp besetzt, weswegen dies bis zum Ende nicht ins Gewicht fallen sollte.

Unsere Jungs starteten stark und konnten, endlich einmal, direkt von der ersten Minute ihr Können aufzeigen. Eine aufmerksame Abwehr gepaart mit einem im Tor überragenden Aushilfstorwart Semih Karapinar und vielen guten Aktionen im Angriff sorgten für ein 12:1. In der Folge ließ man allerdings etwas nach und Grünberg konnte die restliche Zeit der ersten Hälfte ausgeglichen gestalten.

Die zweite Hälfte war dann weiterhin ein munteres Torewerfen und Druck von nahezu allen Positionen. Den Schlusspunkt setzte dann Semih Karapinar, mittlerweile im Feld, mit einem Rückraumtor aus 14 Metern zum 36:16

Es spielten: Sven Henkel (14), Genc Arifi (7), Darius Hoffmann (6), Fabian Behlert (4), Noah Schäfer (3), Semih Karapinar (2), Tim Stockhausen, Lennard Kraft.

Von TheresaJacobi-Pfeiffer