Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport in Stadt und Land Historisches Ergebnis für Marburger Fechter
Sport Lokalsport Sport in Stadt und Land Historisches Ergebnis für Marburger Fechter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 19.07.2022
Fechten
Fechten Quelle: Fechtclub Marburg
Anzeige
Würzburg

Im Juni starteten vier junge Fechter des Fechtclub Marburg bei den Deutschen Meisterschaften der U13 in Würzburg. Dass die FC Athleten sehr gut vorbereitet waren, zeigte sich bereits nach den Vorrunden, denn hier fanden sich alle unter den Top 20 wieder.

Julian Grebing ging als Ranglisten erster aus Hessen an den Start und traf in seiner Vorrunde bereits auf die Ranglisten ersten aus Sachsen, Bremen, Brandenburg und Bayern, sowie auf die Ranglisten zweiten aus Sachsen und Nordrhein. Keine andere Runde war so stark besetzt, dennoch konnte er sich mit fünf Siegen und nur einer Niederlage als Gruppenerster für die Zwischenrunde qualifizieren. Diese Serie setzte Julian auch in der Zwischenrunde fort und holte vier Siege und eine knappe 4:5 Niederlage.

Jonathan Grebing ging als Jahrgangsjüngerer Teilnehmer an den Start. Er sicherte sich vier Siege und zwei Niederlagen in der Vorrunde und erzielte drei Siege und zwei Niederlagen in der Zwischenrunde. Ebenfalls mit vier Siegen begann Christoph Mania seine Vorrunde. Seine Leistung konnte er in der Zwischenrunde nicht erneut abrufen. Trotzdem qualifizierte er sich mit zwei Siegen und drei Niederlagen für die Direktausscheidung der besten 40 Teilnehmer. Zunächst sah alles nach einem Sieg für Chrissi aus, leider fand er nach einer 5:1 Führung in der ersten Hälfte nicht wieder ins Gefecht und unterlag Jakob Ehmke aus Münster mit 5:10. Mit einem 33. Platz landete Christoph im vorderen Mittelfeld.

Für Julian und Jonathan ging es im Tableau der besten 32 Fechter weiter, denn sie waren aufgrund ihrer Rundenergebnisse vom ersten Durchgang der Direktausscheidung befreit. Dort unterlag Jonathan mit 4:10 dem starken Tim John aus Dresden und belegt einen guten 21. Rang. Jonathan wird mit seinem Ergebnis drittbester Fechter des Jahrgangs 2010.

Für Julian folgten nach seinem 10:3 Auftaktgefecht gegen Mark Schneider vom Fechtverein Bonn im 32er Tableau ein 10:4 Sieg gegen Hannes Günther aus Oelsnitz, sowie ein Viertelfinalsieg gegen Zakharia Jouani vom FC Grunewald mit 10:7. Im Halbfinale zeigte er Nervenstärke gegen Leander Mahutka und sicherte sich den Einzug ins Finale mit 10:8. Im Finale reichte Julian die Kraft nicht gegen Michel Mäder vom Freiburger FS, er unterlag 2:10, sicherte sich aber mit diesem starken Auftritt den Titel des Deutschen Vizemeisters. Die FC Trainerin Linda Petersohn freut sich über den Titel ihres Athleten: „Julian hat heute brillant und sehr selbstbewusst gefochten. In kniffeligen Situationen hat er selbstständig Lösungen gefunden und es hat von Anfang an wahnsinnigen Spaß gemacht ihn zu coachen.“

Die einzige Damenflorettfechterin des Fechtclub Marburg, Alexandra Wall startete fehlerfrei in das Turnier und holte sich sechs Siege in der Vorrunde und fünf Siege in der Zwischenrunde. Im Tableau der besten 32 setzte sie sich mit 10:3 klar gegen Annemarie Zwicker aus Konstanz durch und besiegte im Achtelfinale Elisabeth Gericke mit 10:4 deutlich. Im Viertelfinale traf Alexandra auf Helena Kellner vom KTF München, gegen die sie sich in einem spannenden Gefecht mit 10:8 durchsetzen konnte.

Im darauffolgenden Halbfinale fand sie gegen die spätere Deutsche Meisterin Florentine Grund aus Dresden jedoch keine Lösung und beendete somit das Turnier auf einem hervorragenden Bronzerang. „Alexandra hat gezeigt, dass sie deutschlandweit zu den besten Nachwuchsfechterinnen im Florett gehört. Sie hat technisch und taktisch auf einem hohen Niveau gefochten. Florentine hat sich heute verdient den Titel geholt und wir wissen nun woran wir in der kommenden Saison arbeiten werden“, so Petersohn zum Abschneiden ihrer Athletin.

Von Marburger Fechtclub