Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport in Stadt und Land Die blauen Wölfe holen den Cup
Sport Lokalsport Sport in Stadt und Land Die blauen Wölfe holen den Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 12.04.2022
Clara ging für die Weitsprungstaffel der Marburger an den Start.
Clara ging für die Weitsprungstaffel der Marburger an den Start. Quelle: Foto: Jakob Möller
Anzeige
Stadtallendorf

Nach mehr als zwei Jahren ohne KiLa war es endlich wieder so weit: In der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf fand der erste von vier Wettkämpfen für den KiLa-Cup des Kreises statt.

Auch wenn corona- und krankheitsgeplagt etliche Absagen die Planung erschwerten, konnten wir am Ende mit einem kompletten U10-Team an den Start gehen: die blauen Wölfe.

In der U8 startete Jonas als Gaststarter bei Wallau, da auch dort zu wenige Kinder für ein komplettes Team zusammen gekommen waren.

In der U10 kann es dieses Jahr eigentlich nur ein Ziel geben: Den Cup endlich mal nach Marburg holen.

Unser wohl stärkster Jahrgang – 2013 – ist dieses Jahr noch in der KiLa unterwegs, und Annnika als Trainerin ist mindestens genau so motiviert wie die Kids, ganz vorne anzugreifen. Dafür galt es, in Stadtallendorf den ersten Schritt zu machen und sich vorne zu platzieren.

Bei der Weitsprungstaffel gibt es zwar kein direkt erkennbares Gegeneinander, aber dennoch ging es hier von Anfang an richtig zur Sache und es wurde Punkt um Punkt gesammelt.

Mit rund 20 Punkten Vorsprung vor den Löwen aus Stadtallendorf konnte der erste Disziplinsieg erreicht werden.

Ähnlich im Medizinballstoßen: Ohne direkte Konkurrenz fällt es manch einem schwer, das Allerbeste rauszuholen – dennoch stand auch hier am Ende ein erster Platz zu Buche.

Im Hindernissprint gab es dann das direkte Aufeinandertreffen mit den FlitzKids aus Kirchhain. Waren beide Teams am Anfang noch gleichauf, konnten unsere Wölfe sich mit jeder Bahn ein bisschen weiter lösen und am Ende in drei Minuten insgesamt 101 Hindernisse überlaufen.

Mit vier Punkten Vorsprung bedeutete das den nächsten Disziplinsieg.

Damit war nur noch der Biathlon übrig – war vor allem das Werfen früher nicht unbedingt unsere Spezialität, lief es jetzt vom ersten Meter an richtig gut: Keine einzige Strafrunde im gesamten Rennen waren der Grundstein für den letzten Einzelsieg.

Dass mit vier Einzelsiegen auch der Gesamtsieg bei dieser ersten KiLa der neuen Saison nach Marburg ging, ist folgerichtig.

Die Freude der Mädchen und Jungen, das Glänzen in den Augen bei der Siegerehrung – aber auch ganz unabhängig vom sportlichen Erfolg die Atmosphäre in der Halle, die Möglichkeit, endlich wieder KiLa-Wettkämpfe zu machen und einfach die Freude am Sport – all das einmal mehr Werbung pur für die Kinderleichtathletik!

Von Jakob Möller