Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport in Stadt und Land „Die Stimme des Sports muss wieder lauter werden“
Sport Lokalsport Sport in Stadt und Land „Die Stimme des Sports muss wieder lauter werden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 05.04.2022
Anzeige
Cappel

„Die Stimme des Sports muss wieder lauter werden“. Mit diesen Worten eröffnet Stefan Backhaus, Vorsitzender des Sportkreises Marburg-Biedenkopf, seine Rede auf der Mitgliederversammlung des Turn- und Spielvereins 1906 Cappel. Im Schulterschluss mit Stadt, Landkreis und den zuständigen Ämtern und Behörden will sich Backhaus für bessere Bedingungen für die Sportvereine und die der über 84.000 Mitglieder einsetzen. Eine Forderung, mit der er bei den anwesenden Vereinsmitgliedern auf offene Türen stößt. Denn auch das Vorstandsteam des TSV Cappel arbeitet an neuen und innovativen Lösungen, um die Angebote und Bedingungen für die mehr als 1.300 Vereinsmitglieder kontinuierlich zu verbessern, erläutert Stefan Naumann, 1. Vorsitzender des Marburger Traditionsvereins. Dazu gehören Neuanschaffungen von Airtrack-Bahnen für die Turnabteilung, die Digitalisierung der Mitgliederverwaltung, federführend realisiert von Schatzmeisterin Katrin Rübeling und Leiterin der Geschäftsstelle Katrin Will, sowie der Ausblick auf mögliche Zukunftskonzepte. Eine neue Initiative zum Thema Kindeswohl unter der Leitung von Ärztin und Vereinsmitglied Antje Martens und dem 2. Vorsitzenden Martin Carle ist ein weiteres Thema, das bei den Anwesenden viel Interesse und positive Resonanz hervorruft. Ein Thema, das auch auf der Prioritätenliste des Sportkreises weit oben steht, wie Gastredner Stefan Backhaus erklärt.

Insgesamt setzt sich der Sportkreisvorsitzende für eine engere Zusammenarbeit bei diesem und weiteren zentralen Vereinsthemen ein. So könnten Vereine wie der TSV Cappel auch im Bereich Datenschutz von einer engeren Zusammenarbeit profitieren – etwa durch neue Projekte wie der Etablierung eines zentralen Datenschutzbeauftragten, auf den alle regionalen Sportvereine zurückgreifen könnten. Diese und viele weitere Impulse werden sicher in den kommenden Monaten weiter intensiv diskutiert.

Von Stephanie Fuchs