Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport in Stadt und Land 45 Jahre internationaler Austausch
Sport Lokalsport Sport in Stadt und Land 45 Jahre internationaler Austausch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 07.06.2022
Gruppenfoto zum Internationalen Judo Freundschaftstreffen in Marburg.
Gruppenfoto zum Internationalen Judo Freundschaftstreffen in Marburg. Quelle: Foto: Christian Rohde
Anzeige
Marburg

Judoka aus Helsinki, Cambridge und Marburg trafen sich nach zweijähriger Coronapause in der Himmelfahrtswoche wieder zu ihrem traditionellen Freundschaftstreffen in Marburg. Vom 22. bis 29. Mai trainierten und lebten die skandinavischen und englischen Sportler gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern. Der seit 45 Jahren bestehende Kontakt soll auch im nächsten Jahr wieder mit einem Gegenbesuch in England fortgeführt werden.

Was 1977 als privater studentischer Austausch zwischen Helsinki und Marburg begann, wird nun schon lange von der Judoabteilung Blau-Gelb Marburg getragen und wird seit 2007 durch die Judoka aus Cambridge bereichert.

18 wettkampferfahrene Frauen und Männer aus Finnland und England waren diesmal zu Besuch an der Lahn, um die Kräfte mit ihren Marburger Freunden zu messen. Sechs von ihnen waren erstmalig dabei, für die Anderen war es bereits der dritte, vierte oder gar zehnte Aufenthalt auf der Marburger Judomatte. Aus diesen regelmäßigen Kontakten sind viele persönliche Freundschaften entstanden.

Auch viele ehemalige Marburger Judoka nutzten die Gelegenheit, Ihre alte Universitätsstadt zu besuchen und ein Wiedersehen mit ihren internationalen und deutschen Sportfreunden zu feiern.

Das Programm der Woche wurde über Monate mit Sorgfalt ausgearbeitet und wurde Dank des persönlichen Engagements der gesamten Judoabteilung Blau-Gelb Marburg ein großes Erlebnis für alle Beteiligten. Die sportlichen Aktivitäten standen dabei traditionell im Vordergrund: neben täglichen Trainingseinheiten auf der Judomatte in der Blista wurde auch ein Radausflug durchgeführt und Kegeln ausprobiert.

Freilich war der Aufenthalt der internationalen Gäste nicht ausschließlich vom Sport geprägt. Neben einer Führung im Dachstuhl der Elisabethkirche wurde gemeinsam im Escape-Room an Lösungen getüftelt, ein Saunabesuch im Physicum eingelegt und manche Marburger Kneipe besucht. Die traditionelle Abschlussfeier ging dann auch bis weit in die Nacht und ermöglichte einmal mehr, die persönlichen Kontakte zu vertiefen. Nun freuen sich alle Beteiligten auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Cambridge auf der Judomatte.

Von Judoabteilung Sportfreunde Blau-Gelb Marburg e. V.