Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Biedenkopf wird Favoritenrolle gerecht
Sport Lokalsport Biedenkopf wird Favoritenrolle gerecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 22.07.2022
Ryo Yoshiyama (TSV Michelbach, links) behauptet den Ball gegen Nicolai Herrmann (VFL Biedenkopf).
Ryo Yoshiyama (TSV Michelbach, links) behauptet den Ball gegen Nicolai Herrmann (VFL Biedenkopf). Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Beltershausen

Der VfL Biedenkopf sicherte sich nach einem 2:1 Sieg gegen den TSV Michelbach vor rund 200 Zuschauern das letzte Ticket für die Zwischenrunde des Meier-III-Cups in Beltershausen – dort kommt es Freitagabend zum Duell gegen Verbandsligakonkurrenz VfB Marburg.

Auch wenn sich der auf dem Papier bestehende Zweiklassenunterschied nicht auf dem Spielfeld erkennen ließ, zeigte sich VfL-Trainer Vladimir Kovacevic nach dem Abpfiff zufrieden: „Über die 60 Minuten haben wir verdient gewonnen. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz und gute Torchancen.“ Dennoch fand der Trainer auch lobende Worte für den Gegner aus Michelbach, der „ein galliges Spiel gemacht hat und das Ergebnis bis zum Ende offen gehalten hat“. Michelbachs Spielertrainer Kai Ranke sah insbesondere zum Ende des Spiels „gute Torchancen“ für sein Team und ein Spiel, das „am Rande zum Unentschieden stand“. Dass es am Ende nicht zur Überraschung gereicht hat, begründete er auch mit der angespannten Personalsituation von „zehn Spielern auf der Verletzten- und Krankheitsliste, durch die einiges an Qualität gefehlt hat“. Ranke spielte ab Beginn der 2. Halbzeit als Stürmer für sein Team.

Sein Gegenüber Kovacevic freute sich indes auf das kommende Duell gegen den VfB Marburg: „Es war unser Ziel, uns dieses Spiel zu erarbeiten, und wir freuen uns darauf; aber klar, das wird nochmal ein ganz anderer Gradmesser als heute.“ Auch wenn die Marburger für den VfL-Trainer, zusammen mit dem FC Ederbergland, der Topfavorit auf den Titel in der kommenden Verbandsliga-Saison sind, zeigte sich Kovacevic vor dem Spiel kämpferisch: „Sie haben einen neuen Trainer und viele gute Leute dazugeholt. Es wird ein intensives Spiel werden und wir müssen eine gute Leistung zeigen. Trotzdem, herschenken werden wir gar nichts.“

Bereits vor dem Sieg des VfL setzte sich der SV Mardorf überraschend mit 3:1 nach Elfmeterschießen gegen den FV Wehrda durch. Nachdem in den regulären 60 Minuten keine Tore gefallen waren, konnten im Elfmeterschießen drei Schützen des FV nicht verwandeln – auch weil Mardorfs Torhüter Thomas Ebinger zwei Strafstöße sehenswert parierte.

Erster Halbfinalist des Turniers ist die SG Lahnfels, die sich nach einem intensiven Spiel mit 1:0 gegen die FSG Südkreis durchsetzen konnte. Im Halbfinale trifft die SG dort auf den Sieger der Partie zwischen dem FSV Cappel und dem VfB Wetter.

Am Freitag spielen (Zwischenrunde): SV Mardorf – SF BG Marburg (17.30 Uhr), FSV Cappel – VfB Wetter (18.40 Uhr), VfL Biedenkopf – VfB Marburg (19.50 Uhr).

Von Luca Hartmann