Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Wie die Verbände die neue Saison planen
Sport Lokalsport Lokalsport Wie die Verbände die neue Saison planen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 28.05.2021
Ab September soll in einigen Sportarten in die neue Spielzeit gestartet werden – sofern es die Pandemie zulässt.
Ab September soll in einigen Sportarten in die neue Spielzeit gestartet werden – sofern es die Pandemie zulässt. Quelle: Collage: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Angesichts sinkender Corona-Fallzahlen in den meisten hessischen Kreisen und kreisfreien Städten keimt bei den Amateursportlern allmählich die Hoffnung auf, dass der wettbewerbsmäßige Sportbetrieb alsbald wieder aufgenommen werden kann – und dass er nach zwei Spielzeiten mit Abbrüchen wegen der Corona-Pandemie endlich wieder regulär über die Bühne gehen kann.

Im Handball etwa fand für viele Amateure schon seit mehr als einem Jahr kein Spielbetrieb mehr statt – kein Wunder, dass die Sehnsucht nach Normalität auch dort riesengroß ist. Die OP gibt einen Überblick, wie hessische Sportverbände ihre neue Saison planen und ab wann es wieder losgehen könnte mit dem Kampf um Punkte.

Fußball

Seit Oktober ruht für die Amateurkicker der Ball. Wann die neue Runde startet? „Ist vollkommen offen“, sagt Verbandsfußballwart Jürgen Radeck. „Zurzeit lässt sich das nicht seriös sagen, weil es abhängig davon ist, wie sich die Inzidenzen hessenweit entwickeln“, gibt der Ortenberger zu bedenken. Nur wenn alle Kreise die Stufe 2 des Öffnungsplans des Landes erreicht haben, sei gewährleistet, dass wieder um Punkte gespielt werden kann.

Heute tagt der Vorstand des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) ein weiteres Mal. „Ein Thema wird die Wiederaufnahme des Spielbetriebs sein“, verrät Radeck. In einigen Kreisen war dieser Tage die Öffnungsstufe 2 erreicht worden, einige weitere Kreise stehen kurz davor. Insofern könnte bei der heutigen Sitzung beschlossen werden, den Spielbetrieb wieder formal freizugeben, für die Jugend, aber auch für die Senioren, für die – wie in den Fußballkreisen Marburg und Biedenkopf – noch Kreispokalpartien anstehen (die OP berichtete mehrfach).

„Auch dies wird bei der Sitzung ein Thema sein“, sagt Radeck, der guter Dinge ist, dass in jenen Kreisen, in denen nur noch „sechs bis acht Spiele“ zu absolvieren sind, die Pokalrunde sportlich beendet werden kann.

Tischtennis

Geht es nach den Funktionären des Hessischen Tischtennis-Verbandes (HTTV), wird der Spielbetrieb im rasanten Rückschlagspiel Anfang September wieder aufgenommen. „Wir haben den Vorteil, dass wir kein Kontaktsport sind. Zudem haben sich unsere Hygienekonzepte bereits in der vergangenen Saison bewährt“, stellt Dennis Erbe, Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit des HTTV, fest.

Bis zum 10. Juni ist das Fenster für Mannschaftsmeldungen noch geöffnet, im Jugendbereich werde dies flexibler ausgestaltet, so Erbe. Zur Überbrückung der spielfreien Zeit im Sommer findet für Jugendliche bis 18 Jahre der Junior-Cup statt, für Erwachsene im Juni der Sommer-Teamcup.

Erbe ist optimistisch, dass im Wettkampfbetrieb auch wieder mit Doppeln gespielt werden kann. „Es gibt positive Tendenzen“, sagt der HTTV-Vizepräsident, „etwas kniffliger wird es womöglich im Nachwuchsbereich – etwa wenn es um Tests und Impfungen für diese Altersgruppen geht.“

Handball

Seit Dienstag beraten sich Verantwortliche des Hessischen Handballverbandes (HHV) zur Planung der kommenden Saison. Noch bevor die vergangene Spielzeit im Herbst starten konnte, wurde sie mehrfach verschoben – und schließlich beendet. Beschlossen sei noch nichts, betont Andreas Hannappel, „es gibt aber Überlegungen, die neue Runde erst später, Ende Oktober, zu beginnen“, sagt der HHV-Geschäftsführer gegenüber der OP.

Eine weitere Überlegung: Staffeln, die mehr als zehn Teams beinhalten, könnten geteilt werden. „Im Anschluss könnte es eine Auf- und Abstiegsrunde geben“, sagt Hannappel. Damit würde der Spielkalender entzerrt, weil weniger Partien stattfänden.

Volleyball

Die Landesspielkommission des Hessischen Volleyball-Verbandes (HVV) hat den offiziellen Saisonstart auf den 25. September terminiert, im Jugendbereich (Altersklassen U 15 und U 18) soll bereits ab dem 18. September gepritscht, gebaggert und geschmettert werden. Dies teilt der Verband auf seiner Internetseite mit.

„Alle Mannschaften, die in der Saison 2020/21 gemeldet wurden, behalten das Spielrecht in der entsprechenden Staffel“, heißt es auf der HVV-Seite.

Basketball

Auch im Hessischen Basketball-Verband (HBV) gab es Gedankenspiele, später als in den Vorjahren in den Spielbetrieb einzusteigen. Laut HBV-Geschäftsführerin Heide Aust entschieden sich die Verantwortlichen letztlich dagegen, weil andere Sportarten damit zuletzt nicht gut fuhren.

„Derzeit gehen wir von einem normalen Start in den Jugend- und Seniorenligen aus“, sagt Aust. Heißt: Laut den Rahmenterminplänen, die auf der Homepage des HBV (Rubrik „HBV Handbuch“) einsehbar sind, steht am Wochenende 18./19. September der erste Spieltag an. „Ob es so kommt, werden wir sehen“, sagt Aust angesichts der pandemischen Unwägbarkeiten.

Von Marcello Di Cicco