Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mit Gelassenheit ins Derby
Sport Lokalsport Lokalsport Mit Gelassenheit ins Derby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 25.09.2020
Der VfL Marburg empfängt mit Theresa Dupp (Mitte) die Biedenkopf-Wetter Volleys. Quelle: Michael Hoffsteter
Anzeige
Marburg

Nach dem Derby bei den Männern in der Vorwoche kommt es jetzt in der Oberliga zum Kreisderby bei den Frauen. Die Biedenkopf-Wetter Volleys treten beim VfL Marburg an.

Oberliga Frauen

Die Volleys treffen in Marburg auf alte Bekannte, die früher einmal ihr Trikot getragen haben. Gelassen und ohne spezielle Vorbereitung geht Volleys-Trainer Volkmar Hauf in die Begegnung. Ziel der VfLerinnen ist es, mit ihren Aufschlägen Druck zu erzeugen und sich dadurch Vorteile zu erspielen. Inwiefern die Zuschauer eine Rolle spielen bleibt abzuwarten.

Anzeige

Oberliga Männer

Zum nächsten Auswärtsspiel muss der TV Biedenkopf am Samstag (26. September) um 15 Uhr in Rüsselsheim ran. Die Opelstädter, die einige Neuzugänge gemeldet haben, stehen nach zwei Siegen an der Tabellenspitze.

Bei Biedenkopf muss sich zum einen zeigen, wie das Team die Niederlage vom vergangenen Spieltag aus den Köpfen hat, zum anderen muss die Mannschaft vier Ausfälle kompensieren. „Da wird es eng, denn die zweite Mannschaft spielt am gleichen Tag“, blickt Trainer Wolfhard Glodde etwas sorgenvoll auf die Reise nach Südhessen.

Landesliga Nord Frauen

Beim VfL Marburg II hat sich etwas getan. Zumindest vorübergehend hat Neuzugang Johanna Ott als Spielertrainerin die Trainingsleitung übernommen. Das ändert jedoch noch nichts daran, dass beim 1. Heimspieltag erneut improvisiert werden muss. Was aktuell fehlt ist eine erprobte Zuspielerin.

So dürfte sich die Mannschaft voll auf die Partie gegen den Gießener SV konzentrieren, die am ersten Spieltag ebenfalls sieglos blieb. Der aktuelle Tabellenführer SG Rodheim hingegen, dürfte derzeit noch außer Reichweite sein. Das Spiel beginnt am Samstag (26. September) um 14 Uhr in der Halle der Kaufmännischen Schulen in Marburg.

Landesliga Nord Männer

Zum ersten Heimspiel der Saison im Sportpark Bad Endbach erwartet der TV Hartenrod mit dem FSV Bergshausen und der VSG Kassel/Wehlheiden zwei Gewinner des ersten Spieltags und damit auch zwei Schwergewichte der Liga. Dennoch sind die Hinterländer hoch motiviert, sich mit solch etablierten Mannschaften messen zu dürfen. Leider müssen die attraktiven Spiele aus bekannten Gründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, bedauert Mannschaftssprecher Kristof Koch.

Bezirksoberliga Mitte Frauen

Am Samstag (26. September) um 15 Uhr treffen in der Sporthalle der Martin-Luther-Schule in Marburg drei Sieger des ersten Spieltags aufeinander, wenn Gastgeber Blau-Gelb auf die TS Bischofsheim sowie die TG Neuenhaßlau trifft. In der vergangenen Spielzeit erwiesen sich beide Gegner als spielstrak und konnten jeweils eine Partie für sich entscheiden.

So ist volle Konzentration gefragt, wenn Marburg als Sieger das Feld verlassen will. Mit intensivem Block und Feldabwehrtraining hat Coach Nils Heckwolf sein Team bestens vorbereitet. Als krasser Außenseiter reist der VfL Marburg III zur Reserve des Gießener SV. Sorgen bereitet Trainer Roman Czaja das präzise Zuspiel, womit Angriffsdruck erzeugt werden soll. „Wir müssen clever angreifen, wenn wir punkten wollen“, kennt der Coach die Schwächen seines Teams.

Bezirksoberliga Mitte Männer

Trotz des guten Saisonauftakts gibt sich Stadtallendorfs Trainer David Harris überaus bescheiden. Gegen den TV Biedenkopf II, wie auch gegen die TG Hanau II, erwartet der Spielertrainer schwere Spiele mit offenem Spielausgang. Dabei kann Harris mit komplettem Kader antreten.

Noch nicht in Bestform sieht Biedenkopfs Trainer Wolfhard Glodde seine Mannschaft, die einmal mehr von Routinier Frank Stähler betreut werden wird. In der vergangenen Saison siegten die jeweiligen Gastgeber. Das lässt auf ein spannendes Derby hoffen, das am Samstag (26. September) um 15 Uhr in der Bärenbachhalle in Stadtallendorf stattfindet.

Von Heinz-Dieter Henkel und Anne Glodde