Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Biedenkopf feiert Einstand nach Maß
Sport Lokalsport Lokalsport Biedenkopf feiert Einstand nach Maß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 15.09.2020
Jan-Luca Schneider war mit dem TV Biedenkopf erfolgreich. Quelle: Jens Schmidt
Anzeige
Marburg

Während die Biedenkopfer Männer und die Frauen von Biedenkopf-Wetter erfolgreich waren, verlief der Oberliga-Auftakt der Frauen des VfL Marburg unglücklich. Das Team verlor mit 2:3. Die Marburger Männer gewannen dagegen genauso knapp.

Oberliga Frauen

TG Wehlheiden – Biedenkopf-Wetter Volleys 0:3 (9:25 21:25 20:25). Eine starke Aufschlagleistung der Volleys im ersten Satz ließ Wehlheiden keine Chance und lediglich neun Punkte. Auch im zweiten und dritten Satz dominierten die Volleys das Spielgeschehen. Die beiden 14-jährigen Martha Mengel und Line Otto durften von Beginn an ran und zeigten sich von ihrer besten Seite. Mengel überzeugte im Außenangriff und Otto punktete im Aufschlag und Schnellangriff. Entscheidend war auch eine sehr gute Annahme- und Abwehrleistung. Libera Niele Hauf und Nicole Ecarius auf der Diagonalposition sowie Luisa Papritz entschärften die gegnerischen Angriffsversuche in der Feldabwehr, und Leonie Sauerwald erledigte dies gleich am Netz mit starken Blockaktionen. Zuspielerin Renate Kern hatte wenig Probleme, ihr Spiel über die ganze Netzbreite aufzuziehen.

Anzeige

VGG Gelnhausen - VfL Marburg 3:2. Viele Aufschlagfehler und die zu vorsichtigen Angriffsversuche erleichterten den Einheimischen die 25:23-Führung. Eine verbesserte Annahme sowie Aufschlagserien von Alina Löw und Isabelle Werel bescherten umgehend den 25:22 Satzausgleich. Nach erneutem 24:26-Satzverlust waren es starke Blockaktionen und der druckvollere Angriff, der den 25:20-Ausgleich bescherte. „Am Ende hat uns der letzte Einsatz zum Sieg gefehlt“, meinte Mannschaftsprecherin Jana Bürger.

Oberliga Männer

TV Biedenkopf – USC Gießen 3:0 (25:20, 25:17, 26:24). Trainer Wolfhard Glodde war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft vor rund 60 Fans: „Es hat sich gezeigt, dass wir seit dem Wiedereinstieg zielführend trainiert haben. Nach mehr als einem halben Jahr ohne Spielpraxis und ohne Vorbereitungsturniere waren wir gut aufeinander einellt. Wir sind natürlich eingespielt, weil das Team seit fast zwei Jahren unverändert ist und auch Rückkehrer Tim Kroh hat sich nahtlos wieder eingefügt. Gießen ist uns von der Körpergröße überlegen, das haben wir mit schnellem und variablem Spiel aber gut ausgleichen können.“

Von Beginn an spielten die Gastgeber konzentriert. Der Druck im Aufschlag wurde erhöht, die Block-Feldabwehr klappte gut. Unsicherheiten bei der Ballannahme wurden mit viel Engagement beim Erlaufen der Bälle ausgeglichen. So wurden die beiden ersten Sätze mit 25:20 und 25:17 sicher gewonnen. Im dritten Spielabschnitt ließ die Aufmerksamkeit etwas nach, und Gießen hielt das Spiel offen. Bis zum 19:19 ging es im Einpunkteabstand hin und her, ehe sich die Gäste einen kleinen Vorsprung zum 21:19 verschafften. Trainer Glodde zog in diesem Satz fünf der sechs möglichen Wechseloptionen, und der TVB hatte beim 24:23 den ersten Matchball. Dieser wurde vom USC abgewehrt, den zweiten verwandelten die Gastgeber. Der Trainer lobte die geschlossen gute Leistung seiner Mannschaft und hob nur Mirko Wernicke etwas hervor: „Mirko hat heute mit sicherer Annahme und sehr variantenreichem Angriffsspiel überzeugt.“

Orplid Darmstadt - VfL Marburg 2:3. Dass sich die Marburger dem Niveau in Hessens höchster Liga so schnell anpassten, war kaum zu erwarten. „Insbesondere in schwierigen Situationen sind wir immer positiv geblieben“, sah Nico Leppin, der zusammen mit Ex-Trainer David Schmidt das Team coachte, den Schlüssel zum Spielerfolg. Er sprach von einer guten Mannschaftsleistung, wobei Aufschlag und Block ausschlaggebend für den 25:19, 23:25, 25:21, 25:27 und 15:11-Spielerfolg waren.

Von Volkmar Hauf und Anne Glodde

Lokalsport Frauenfußball, Hessenliga - Das alte Ziel ist auch das neue Ziel
10.09.2020