Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Der Platz trägt jetzt Zeilingas Namen
Sport Lokalsport Lokalsport Der Platz trägt jetzt Zeilingas Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 28.06.2019
Daniel Keil (links) und Felix Bonn vom VfL Marburg umrahmen Liesel Zeilinga und Marburgs Oberbürgermeister Thomas Spies, der die Namensplakette „Zeilinga-Platz“ überreicht. Quelle: Privatfoto
Marburg

Zehn Männer- sowie vier Frauenteams trugen ein Spaßturnier aus, an den Abenden wurde rauschend gefeiert. Dies bildete den großen Rahmen für den Festakt am Samstagvormittag, 22.Juni. Die Hockeyabteilung hatte sich viel vorgenommen, die Vorbereitungen liefen seit Monaten auf Hochtouren.

Belohnt wurden die Bemühungen des Teams um den Sportlichen Leiter Felix Bonn und den 1. Vorsitzenden Dr. Daniel Keil mit bestem Sommerwetter und der Anreise vieler bekannter Gesichter, die Marburg vor Jahren nach dem Studium verlassen hatten. Ebenso durfte die Hockeyabteilung des VfL hessische Teams, Teams aus anderen Bundesländern sowie eine chilenische Mannschaft begrüßen.

Besonders freute man sich über die „Ochos Eleven“, ein Team aktueller und ehemaliger deutscher (und mit Josip Somin kroatischer) Nationalspieler um Jonas Fürste, Florian Fuchs, Philipp Witte, Olli Korn und Nico Jacobi – eine bunte Mischung von Weltmeistern, Olympiasiegern und Deutschen Meistern.

100 Jahre ehrenamtliches Engagement

„Wunderbares Wetter, tolle Gäste, mehr hätten wir uns nicht wünschen können“, fasste Organisator Felix Bonn zusammen, der sich bei Helfern, Teilnehmern und Unterstützern bedankte. 100 Jahre Hockey in Marburg, das heißt auch 100 Jahre ehrenamtliches Engagement einer Vielzahl von Enthusiasten.

Neben der immer zahlreich vertretenen Studentenschaft waren es der 1. Vorsitzende Fritz Holzhauser mit seinem Schwager Hans Kipp sowie später – nach einer kurzen Vereinsführung durch Harald Brundert – Jaap Zeilinga, die den Marburger Hockeysport über Dekaden prägten. Felix Bonn führte den Verein in der schwierigen Zeit nach dem krankheitsbedingten Tod von Jaap Zeilinga, der Seele des Vereins.

Der Festakt stand auch im Zeichen Zeilingas. Felix Bonn gab zunächst einen kurzen Abriss der Vereinsgeschichte und begrüßte die Ehrengäste: Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Kreisbeigeordnete Susanne Szeder, den Leiter des Sportamts Björn Backes, den Vorsitzenden des Hessischen Hockeyverbandes Uwe H. H. Benecke, den Vorstand des Hauptvereins VfL Marburg mit seiner Vorsitzenden Frau Ulrike Ristau sowie Jochen Schönleber, Vorstandsmitglied der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

Eine besondere Ehre wurde der Abteilung durch den Oberbürgermeister zuteil: Im Andenken an Jaap Zeilinga, der den Verein von 1965 bis zu seinem Tod im Januar 2010 gemeinsam mit seiner Frau Liesel leitete, überreichte Dr. Spies eine Namensplakatte zur symbolischen Benennung des Kunstrasenplatzes in „Zeilinga-Platz“.

Malte Paulenz durfte im Olympiateam spielen

Jaap Zeilinga kämpfte über Jahre aufopferungsvoll für einen solchen Kunstrasenplatz für die Hockeyabteilung und sicherte mit seinem Erfolg die Zukunft des Marburger Hockeysports – denn dieser schnelle und technisch anspruchsvolle Sport findet mittlerweile ausschließlich auf Kunstrasenplätzen statt.

Nach weiteren Grußworten wurden Liesel Zeilinga für ihre langjährigen Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft der Abteilung geehrt; zudem posthum ihr Mann Jaap. Gedankt wurde Wolfgang Morherr für seine ebenfalls langjährigen Dienste. Jonas Fürste als Spielführer der prominenten Gäste überreichte ein Gastgeschenk und bedankte sich für die gute Organisation.

Sportlich gab es ein besonderes Bonbon durch Gold-Keeper Nico Jacobi, der seine Torwartausrüstung zu Hause gelassen hatte und so dem Marburger
 Jugendtorhüter Malte Paulenz die Chance gab, im Olympiateam zu spielen. Beim Turnier mobilisierten die Teams bei hohen Temperaturen die letzten Kräfte. Bei den Frauen setzte sich der VfL Marburg durch.

Bei den Männern gewannen die chilenischen Gäste, die aus ganz Europa angereist waren, unter Leitung ihres Spielführers Thomas Tegtmeier, der im regulären Ligabetrieb für den VfL Marburg spielt. Mit zuletzt gewachsenen Frauen- und Männerteams und einer ausgewogenen Jugendarbeit blickt die Hockeyabteilung optimistisch in die Zukunft. Die Männer können mit etwas Schützenhilfe sogar erstmals in die Feld-Regionalliga aufsteigen.