Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Dreihausen kämpft sich in Endrunde
Sport Lokalsport Lokalsport Dreihausen kämpft sich in Endrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 12.07.2022
Bauerbachs Ruben Enobore (links) im Zweikampf gegen Dreihausens Dennis Hopp.
Bauerbachs Ruben Enobore (links) im Zweikampf gegen Dreihausens Dennis Hopp. Quelle: Stefan Weisbrod
Anzeige
ROSSDORF

Eigentlich sollten am Dienstagabend auch SV Emsdorf und RSV Kleinseelheim beim ersten Spieltag des 22. Rhiel-Cups in Roßdorf mitspielen – taten sie aber nicht. „Beide haben aus personellen Gründen kurzfristig abgesagt“, berichtete Turnierleiter Reinhard Ried. Die Lösung: Die zweite Mannschaft des RSV Roßdorf sprang kurzfristig ein, trat gegen SV Bauerbach und VfL Dreihausen an.

Das B-Liga-Team des gastgebenden Vereins schlug sich dabei durchaus wacker. Gegen Bauerbach setzten die Roßdorfer weitgehend auf Defensive, machten es dem Verbandsliga-Absteiger damit schwer. N’golo Ouattara, vom VfB Marburg zum SV Bauerbach gewechselt, entschied die Partie letztlich mit einem Doppelschlag (36. und 38. Minute). Gegen den VfL Dreihausen präsentierten sich die Roßdorfer mutiger, hatten mehrere Torchancen. Treffer gelangen aber nur dem Kreisoberligisten: Marcel Hopp schoss früh das 1:0 (3.). Nach einem Eigentor in der letzten Minute der ersten Hälfte (25.) sorgte René Preis kurz vor dem Ende (50.) für den Endstand.

Das 3:0 verschaffte den Dreihäusern einen Vorteil fürs „Endspiel“, das eigentlich keines war; ein Remis hätte dem VfL gereicht. Trotzdem spielte die Mannschaft aus dem Ebsdorfer Grund zunächst nach vorn – und wurde früh belohnt: Preis hatte gesehen, dass SVB-Keeper Manuel Bachmeier ungünstig stand, zog aus der Distanz ab, traf oben rechts in den Winkel (3.). In der Folge machten die Bauerbacher dann Druck, hatten bereits mehrere gute Gelegenheiten zum Ausgleich, ehe Ruben Enobore traf (11.).

In der Folge präsentierte sich der Gruppenligist zwar spielerisch überlegen, die Dreihäuser hielten aber kämpferisch dagegen, ließen ihren Gegenspielern kaum Räume. VfL-Spielertrainer Anton Jencik stand mit Trikot bereit, beobachtete das Geschehen aber von außen, feuerte an – und sah in der zweiten Hälfte, wie sein Team immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor kam. Preis nutzte schließlich eine Unachtsamkeit in der Defensive zum 2:1 (37.). Weil den Bauerbachern an diesem Abend die Mittel fehlten und auf der anderen Seite Felix Pfeffer nur den Pfosten traf, blieb es bei diesem Ergebnis. Die Dreihäuser haben damit die Endrunde erreicht, die am Sonntag ab 13.30 Uhr ausgetragen wird.

An diesem Mittwoch werden die Partien in der zweiten von vier Vorrundengruppen ausgetragen. Um 18 Uhr trifft Kreisoberliga-Aufsteiger VfL Neustadt auf B-Ligist SV Beltershausen, um 19 Uhr spielt Gruppenligist FSV Schröck gegen A-Ligist Spielvereinigung Rauischholzhausen. Das Tagesendspiel soll um 20.15 Uhr beginnen.

Von Stefan Weisbrod