Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mutiges Trio setzt auf Therapie mit Pferden
Sport Lokalsport Lokalsport Mutiges Trio setzt auf Therapie mit Pferden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 20.09.2021
Die Pferdetherapeutinnen Hannah Methfessel (von links), Judith Lakenbrink und Catharina Schlösser mit zwei Pferden aus dem Lakenbrink’schen Stall.
Die Pferdetherapeutinnen Hannah Methfessel (von links), Judith Lakenbrink und Catharina Schlösser mit zwei Pferden aus dem Lakenbrink’schen Stall. Quelle: Bodo Ganswindt
Anzeige
Rauischholzhausen

Seit jeher hat der Mensch ein besonderes Verhältnis zum Pferd. Das mag nicht zuletzt in dem Sprichwort „Alles Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ zum Ausdruck kommen. Ob Tatsache oder romantisierende Verklärung – das Pferd und der Mensch stehen in einer durchaus befruchtenden Wechselbeziehung, einer Symbiose quasi. Jener Erkenntnis folgend verschreibt sich der junge, gemeinnützige Verein „Bewegt mit Pferd – Reiten in Sport und Therapie e. V. Ebsdorfergrund“ der therapeutischen, pädagogischen und sportlichen Zuwendung mit dem Medium Pferd.

„Wir alle haben therapeutische oder pädagogische Grundberufe“, sagt Judith Lakenbrink. Die 30-jährige Ergotherapeutin gehört zu den sieben Gründerinnen und ist Vorstandsmitglied des Vereins, der Anfang des Jahres aus der Taufe gehoben wurde und im Frühjahr 2022 an den Start gehen will.

Arbeit mit Menschen

Lakenbrink und ihre Mitstreiterinnen, die Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin Hannah Methfessel (23) sowie die angehende Förderschullehrerin Catharina Schlösser (24), sind überdies ausgebildete Reittherapeutinnen beziehungsweise -pädagoginnen und haben in dieser Funktion bereits einschlägige Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen gemacht.

„Bislang ist der Beruf Reittherapeut beziehungsweise Reitpädagoge noch nicht staatlich anerkannt, aber wir kämpfen dafür“, betont Methfessel. „Wir streben durch die Anerkennung die Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen und die Kooperation mit Kindertagesstätten, Schulen und Altenheimen an“, ergänzt Schlösser. Denn grundsätzlich sollen die Angebote, die sich bisher nur Privatzahler leisteten, auch für alle anderen erschwinglich sein. „Für jeden, der den Weg zu uns findet, haben wir ein passendes Angebot“, sagt Lakenbrink.

Hoher Stellenwert

Neben der therapeutischen Säule ruht die Vereinsofferte auch auf dem sportlichen Sektor, etwa für Kinder, aber auch Erwachsene, die das Reiten sportlicher angehen lassen wollen. Nicht zuletzt genießt der inklusive Charakter des Vereins einen hohen Stellenwert. Er verfolgt das Ziel, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam und gleichberechtigt Sport treiben können. Gleichwohl räumen die drei Frauen ein, dass eine Reittherapie grundsätzlich nicht in der Lage sei, alle Probleme zu lösen.

„Aber Reiten kann in allen Bereichen lösungsorientiert und unterstützend fördern“, sagt Methfessel. Das Pferd als zentrales Medium sei neben rein motorischen Aspekten besonders dazu geeignet, die Selbstwahrnehmung und soziales Bewusstsein zu stärken sowie die soziale Integration zu forcieren. „Wichtig ist, dass die jungen Menschen von klein auf den richtigen Umgang mit dem Pferd erlernen und es als ihren Freund wahrnehmen“, sagt Schlösser.

Eine neue Heimat

Vier Therapiepferde sollen im Winter gekauft werden. Sie sollen dann in artgerechter Herdenhaltung auf der Koppel und in einem Offenstall des Udersbacher Hofs in Rauischholzhausen ihre Heimat finden. So ein Pferd ist nicht gerade billig und schlägt in der Anschaffung erheblich zu Buche, ebenso die Personalkosten.

Die Fundraising-Kampagne

Daher startet der Verein am Samstag (11. September) eine Fundraising-Kampagne über die Organisation „Better Place“. Das dabei eingehende Geld soll dazu beitragen, die Kosten von „Bewegt mit Pferd“ zu stemmen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage „Bewegt mit Pferd“. Kontaktaufnahme bei Interesse bei info@bewegtmitpferd.de

Von Bodo Ganswindt