Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport TTC Schönstadt gegen TTV Gottstreu chancenlos
Sport Lokalsport Lokalsport TTC Schönstadt gegen TTV Gottstreu chancenlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.09.2020
Nadja Bender punktete für Schönstadt gegen Gottstreu. Ihr Team war jedoch chancenlos. Quelle: Michael Hoffsteter
Anzeige
Marburg

Während der TTC Schönstadt in der Frauen-Verbandsliga den Kürzeren zog, war das heimische Verbandsliga-Männer-Trio am Wochenende erfolgreich.

Verbandsliga Frauen

Schönstadt – Gottstreu 3:9. Ohne Anke Sohn und Sabine Bender standen die Schönstädterinnen auf verlorenem Posten. Brita Brandt, Daniela Henkel und Nadja Bender konnten lediglich gegen die Nummer vier der Nordhessinnen punkten.

Anzeige

Verbandsliga Männer

Kassel III – Marbach 2:10. Dritter Sieg im dritten Saisonspiel für den TSV, der somit zwischenzeitlich und noch mit wenig aussagekräftiger Tabelle von der Spitze grüßt. Stefan Gruber und Alexander Probst legten mit zwei Dreisatzsiegen den Grundstein zum Erfolg, der auch durch die Fünfsatzniederlage von Jan Dudda nicht ins Wanken geriet, denn Adrian-Elias Siemon mit einem am Ende sicheren Viersatzsieg, Jan-Philipp Sunnus mit seinem 12:10 im Entscheidungssatz sowie Dominik Böth (3:0) setzten sich zur deutlichen Halbzeitführung durch. Im spannendsten Duell des Tages unterlag Probst in fünf umkämpften Sätzen Kassels Youngster Köllner mit 10:12 im fünften Durchgang, aber Gruber und Siemon machten den Auswärtssieg frühzeitig perfekt. Dudda, Böth und Sunnus gaben jeweils nur noch einen Satz ab.

Ginseldorf – Röhrenfurth 7:5. Im Duell der beiden Bezirksoberliga-Meister feierte Ginseldorf einen ganz wichtigen Heimerfolg. Dabei bewiesen die „Blau-Gelben“ zu Beginn bei einem 1:4-Rückstand ihre Kämpferqualitäten. Nach zwei verlorenen Spitzeneinzeln, Holger Paulus unterlag mit 2:3, stellte Fabian Preis zwar den Anschluss her, doch Helmut Euler hatte bei seiner 0:3-Niederlage keine Chance und Harald Peschke verpasste einen Erfolg mit 11:13 im Entscheidungssatz unglücklich. Michael Till, der in der Vorwoche noch zweimal unterlegen war, startete dann die Aufholjagd, die Paulus und Michael Buder zum Ausgleich nutzten. Die Gäste aus dem Melsunger Stadtteil kamen aber nochmal durch den starken Steinkopf zurück ins Spiel (4:5). So stand der Heimsieg nach Eulers und Peschkes Siegen erst nach dem Schlusseinzel von Till (3:0) fest.

Felsberg II – Stadtallendorf II 5:7. Ohne Mohamed Elzaher musste der große Favorit bis zum Schlusseinzel um den Sieg zittern. Björn Kannenberg und Carsten Zulauf drehten jeweils Satzrückstände zum erfolgreichen Start und Filip Pindura hielt die Führung in der Mitte. Zwei Fünfsatzniederlagen von Gianluca Eller und Jonas Riedesel brachten den Außenseiter aus Nordhessen wieder auf Augenhöhe. Doch auf Zulauf und Kannenberg war erneut Verlass. Pindura musste sich zwar dem starken Tonn ebenfalls geschlagen geben, dafür punktete Daniel Ott zum 4:6. Riedesel (0:3) konnte den ersten Matchball nicht verwandeln, dafür gelang dies aber Ersatzmann Eller denkbar knapp mit 11:9 im fünften Satz nach 0:2-Rückstand.

Bezirksoberliga Männer

Bottenhorn – Ockershausen 11:1. Bottenhorn hatte gegen nur vier Ockershäuser/innen ganz leichtes Spiel, den zweiten Saisonsieg einzufahren. Nach Marcel Seibels Dreisatzsieg lieferten sich Carsten Eibach und Herbert Kattenborn ein Duell auf Augenhöhe, bei dem der Bottenhorner einen 0:2-Rückstand in den Sätzen ausgleichen konnte, aber dann final mit 8:11 dem Marburger Abwehrroutinier unterlag. Marco Sack hatte gegen Sabrina Kattenborn dagegen keine Schwierigkeiten, die anschließend Peter Waldhardt gegen Ingo Schäfer erst bei seinem 11:9-Erfolg im vierten Durchgang beseitigte um dann final mit 11:7 zu triumphieren. Den zwei kampflosen Erfolgen der Gastgeber ließen Seibel und Eibach zwei Dreisatzsiege folgen, bei denen lediglich in den zweiten Durchgängen (22:20 für Seibel und 11:9 für Eibach) Spannung aufkam. Sack und Waldhardt beendeten nach nicht einmal 90 Minuten das kurze Derby.

Niestetal II – Burgholz-Kirchhain 0:12. In Bestbesetzung entschieden die „Waldgeister“ das Aufsteigerduell eindeutig für sich. Dabei hatten Lars Rüffer, Lars Heidergott, Gerd Freiling und Jörg Leder nur wenig Mühe auf 0:4 zu stellen. Erst Nils Laskowski musste über die volle Distanz gehen und gewann knapp mit 11:9 den Entscheidungssatz, nachdem er zuvor mit dem gleichen Ergebnis unterlegen war. Sven Rüffer und Heidergott erhöhten mit zwei 3:0-Siegen auf 0:7. Im Gefühl des Sieges hatten L. Rüffer, Leder, S. Rüffer und Laskowski (alle 3:2) deutlich mehr Mühe als zuvor. Nur Freiling zeigte sich ein weiteres Mal souverän.

Bezirksliga Männer

Ginseldorf IV – Marburg II 4:8. Die VfL-Reserve feierte im Stadtderby beim Aufsteiger einen gelungenen Saisonstart und gewann insgesamt auch verdient. Martin Althaus (3:2/13:11 gegen Leonhard Eibach) und Tobias Matthäi brachten die Gastgeber in Führung, die Jan Bonke sowie Nils Feußner (3:2/13:11 gegen Ralf Cornelius) ausglichen. Den entscheidenden Vorteil erspielten sich die Gäste dann im dritten Paarkreuz, wo Timothy Sampson und Klaus Kirchmeyer ihre Spiele mit 3:0 gewannen. Bonke und Eibach erhöhten mit ihren Siegen an der Spitze auf 2:6 und Feußner sorgte mit seinem zweiten Fünfsatzsieg für die Entscheidung. Cornelius und Frank Balzer (3:2 gegen Kirchmeyer) betrieben Ergebniskosmetik, doch das letzte Einzel gewann mit Sampson wieder ein VfLer.

Marbach II – Adorf 10:2. Überraschend deutlich gewann Marbachs „Zweite“ auch ihr zweites Saisonspiel gegen normalerweise kampfstarke Adorfer. Jan-Philipp Sunnus und Carsten Schmidt sorgten mit ihren klaren Erfolgen für einen optimalen Start, den Bernd Jost und Dieter Merle zur 5:1-Halbzeitführung abrundeten. Sunnus und Schmidt gaben auch bei ihren zweiten Auftritten keinen Satz ab und nur Milan Schade musste sich zum zweiten Mal unglücklich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Jost (3:2/11:9) und Merle ließen im dritten Paarkreuz dann nichts mehr zu.

Stadtallendorf III – Bromskirchen 11:1. Der Aufsteiger trat ohne drei Stammspieler an und war somit chancenlos im Ostkreis. Lediglich Michael Schick musste sich nach dem 1:0 von Gianluca Eller geschlagen geben. Die weiteren Einzel gewannen Rolf-Werner Schmittdiel, Harald Schulze (3:2), Harald und Wolfgang Dörr überwiegend sicher zum 5:1. Eller benötigte dann im Spitzeneinzel den Entscheidungssatz, den er aber mit 11:1 klar für die Gastgeber entschied. Schick steuerte dann den Siegpunkt bei und Schmittdiel ließ ein weiteres 3:0 folgen. Schulze musste nach verschlafenem Start erneut über die volle Distanz gehen, war am Ende aber wieder mit 11:6 erfolgreich. Zweimal Dörr hatten im dritten Drittel keine Probleme.

Burgholz-Kirchhain II – Reddighausen 10:2. Gegen den Außenseiter gelang der „Waldgeist-Reserve“ ein lockerer Heimauftakt. Mario Huhn, Claudio Finck, Christian Kutschbach, Martin Rhiel, Alexander Weinand und Heiko Vöhl (3:2) gewannen alle Partien in der ersten Halbzeit. Im Spitzeneinzel musste Huhn dem Reddighäuser Martin Born gratulieren, doch Finck stellte den Sieg klar. Kutschbach und Rhiel erhöhten in der Mitte und nach Weinands 2:3 gegen Simon Born setzte sich Vöhl zum Abschluss deutlich durch.

Korbach – Ginseldorf III 4:8. Ginseldorf siegte auch im zweiten Saisonspiel und zeigte sich in Korbach am frühen Sonntagmorgen hellwach. Die Gäste ließen sich auch nicht durch einen 0:2-Rückstand aus dem Konzept bringen. Philipp Keding und Jörg Sause glichen die beiden Niederlagen an der Spitze postwendend aus und Norbert Mann sowie Dieter Schmitz legten zwei glatte Dreisatzsiege nach. Spielentscheidend waren dann die beiden Fünfsatzerfolge von Connor Weber gegen Osterhold und David Adam gegen Peter Debus, in denen beide jeweils Satzrückstände aufholten. Korbach fand jedoch durch zwei enge Spielgewinne in der Mitte zurück ins Spiel (4:6). Den Deckel machte dann Schmitz in vier Sätzen drauf und Mann legte den achten Punkt nach.

Bezirksliga Frauen

Bromskirchen – Breidenbach 0:12. Breidenbach machte im „Sauerland“ kurzen Prozess und absolvierte einen perfekten Saisonstart. Ina Sänger und Maren Hanf legten zwei klare Siege vor, denen Karin Krapp nach verlorenem ersten Durchgang ein 11:6 und zwei „zu-null“-Siege folgen ließ. Tanja Sebö und Hanf gaben danach keinen Satz ab und Sänger drehte einen 0:2-Rückstand noch zum Fünfsatzsieg. Sebö, Krapp und Hanf erhöhten spielend auf 9:0, ehe auch Sebö Nervenstärke bewies und Bromskirchens Spitzenspielerin mit 11:9 im Entscheidungssatz bezwang. Krapp und Sänger rundeten die gelungene Auswärtsfahrt nach gut zwei Stunden ab.

Bezirksklasse Männer

Gladenbach – Sterzhausen 1:11. Erneut ohne Spitzenspieler Capra mussten die Gastgeber eine deutliche Niederlage quittieren. Zu groß war die spielerische Überlegenheit des ambitionierten Titelanwärters, der mit 3:0-Erfolgen seines Spitzenduos Tina Acker und Christoph Strube begann. Anschließend gewann Wolfgang Klein gegen Tobias Jakob den ersten und dritten Satz, konnte aber dennoch ein 2:3/7:11 nicht verhindern. Deutliche Erfolge von Nathanael Mang, Christopher Greif, Markus Stein sowie nochmals Acker und Strube schraubten den Spielstand auf 8:0, ehe dem zuverlässigen Wolfgang Klein nach einem hart umkämpften mittleren Abschnitt (12:10, 10:12) mit dem 3:2 über Mang doch noch der Ehrenpunkt gelang. Die einzige Niederlage beantworteten Jakob, Stein und Greif wieder mit einem glatten 3:0.

Weidenhausen – Niederweimar 4:8. Der Ex-Bezirksligist legte los wie die Feuerwehr und bekam mit der 4:0-Führung durch Adrian Zühl, Michael Kullmann, Marc Adams sowie Stefan Reis die Begegnung schnell in den Griff. Ulrich Wagner hatte dann die Möglichkeit zum ersten Gegenpunkt, doch nach dessen 2:0-Führung wendete sich gegen Tim Wenning mit dem knappen 10:12 im dritten Satz noch das Blatt. Wieder leichtes Spiel hatten Stefan Range sowie die in den Spitzeneinzeln erneut dominierenden Kullmann und Zühl. Mit der 8:0-Führung und damit dem Sieg in der Tasche ließ man es etwas lockerer angehen und verlor prompt die letzten vier Einzel. Robin Pfeifer behauptete sich mit 3:1, nach zweimal offenem Beginn (12:10, 11:13) setzte sich Tjark Schmidt gegen Adams ebenso mit 3:2 durch wie Wagner nach einem 9:11, 11:9, 12:10 gegen Range und den knappsten Erfolg über die gleiche Distanz nutzte schließlich Andreas Kolodzie zu einem 12:10 über Wenning.

Von Cornelius Hahn und Manfred Bonacker