Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Marburg Open sollen stattfinden
Sport Lokalsport Lokalsport Marburg Open sollen stattfinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 10.03.2021
Marburg Open mit Spitzentennis und Zuschauern – wie hier im Juli 2019? Die Planungen beim TV Marburg laufen.
Marburg Open mit Spitzentennis und Zuschauern – wie hier im Juli 2019? Die Planungen beim TV Marburg laufen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Geht es auf der Tennisanlage an der Willy-Mock-Straße im Sommer wieder um Weltranglistenpunkte? Kommen, wie einst Alexander Zverev und Diego Schwartzman, erneut potenzielle künftige Stars in die Universitätsstadt? Zumindest arbeiten die Verantwortlichen des TV Marburg, um die Vorsitzende Michaela Peters, und den neuen Turnierdirektor Robin Löffler darauf hin, dass die Marburg Open in diesem Jahr stattfinden können. Geplant ist, dass das höchstkarätige Turnier in der Region vom 5. bis 11. Juli über die Bühne geht – notfalls auch ohne Zuschauer.

Ihre Hoffnung sei es „dass das Turnier stattfindet und natürlich, dass dann Fans dabei sein können“, sagt Peters im Gespräch mit der OP. „Vielleicht sind die Impfungen bis dahin so weit, dass es kein Problem ist. Vielleicht können auch nur wenige Zuschauer auf die Anlage“, sagt sie. „Das müssen wir sehen. Wir finden es aber wichtig, dass wieder gespielt wird.“

Absage wäre auch kurzfristig möglich

Im Vorjahr fiel das Turnier, das bis 2018 neun Jahre lang zur ATP-Challenger-Tour gehörte und 2019 innerhalb der Serie der International Tennis Federation (ITF) ausgetragen wurde, Corona-bedingt aus. Vor knapp einem Jahr wurde die Entscheidung schweren Herzens getroffen, damals verbunden mit der Hoffnung, ein Jahr später wieder unbeschwert ein Event ausrichten zu können. Doch danach sieht es aktuell nicht wirklich aus: Wenn die Marburg Open stattfinden, „dann werden sie anders aussehen, als es eigentlich unser Wunsch ist. Es wird nicht dasselbe Ausmaß haben“, sagt Peters: Ein Tennisdorf werde es – auch, falls Zuschauer vor Ort und nicht nur via Livestream dabei sein können – nicht geben.

2020 wurde die frühzeitige Absage Ende März auch mit finanziellen Risiken begründet, die im Extremfall den ganzen Verein hätten gefährden können. In diesem Jahr sei die Lage anders, erläutert Peters: „Die ITF hat die Regeln angepasst. Notfalls können wir das Turnier bis vier Wochen vor dem geplanten Beginn absagen.“

Dazu soll es nach Möglichkeit nicht kommen. Doch rund 30 000 Euro, erklärt die Vorsitzende, würden – insbesondere, aber nicht nur für das Preisgeld – benötigt, „auch wenn wir das Drumherum kleiner aufziehen“. Dafür würden Sponsoren benötigt, mit denen nun gesprochen werde: „Wir setzen auf ihre Unterstützung.“ Positive Signale habe es bereits gegeben.

Sollte das Turnier stattfinden, dann mit neuem Direktor: Löffler löst Peter Zimmermann ab. Peters setzt jedoch darauf, dass Zimmermann weiter im Hintergrund dabei ist: „Auf seine Erfahrung wollen wir ungern verzichten."

Tennisanlage ist ausgebucht

Tennis als ein Gewinner der Corona-Krise? Michaela Peters würde es so zwar nicht formulieren wollen, sagt aber: „Die aktuellen Einschränkungen treffen andere Sportarten härter als uns. Die Nachfrage ist groß.“ Damit meint die Vorsitzende vor allem die Nachfrage nach Spielmöglichkeiten, nicht nur von Mitgliedern des TV Marburg – auch andere Personen können einzelne Stunden buchen. „In den Hallen wird gespielt wie verrückt. Es gibt aktuell kaum freie Plätze.“

In Hessen darf Tennis von zwei Personen sowohl draußen als auch in Hallen gespielt werden, durfte auch in den vergangenen Monaten gespielt werden, sofern die üblichen Hygieneregeln eingehalten werden – die nötigen Abstände werden allein durch die Art des Spiels eingehalten. Durch die am vergangenen Montag eingetretenen Lockerungen ist etwa Training für Kinder auch wieder in kleinen Gruppen möglich.

Von Stefan Weisbrod

09.03.2021
08.03.2021