Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Die Partie Erksdorf gegen Michelbach geht in die zweite Runde
Die Partie Erksdorf gegen Michelbach geht in die zweite Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 17.12.2021
Michelbachs Ezoua Stephane Kouame (links, hier in der Partie gegen Amöneburg) kann mit seiner Mannschaft noch den Sprung in die Aufstiegsrunde schaffen.
Michelbachs Ezoua Stephane Kouame (links, hier in der Partie gegen Amöneburg) kann mit seiner Mannschaft noch den Sprung in die Aufstiegsrunde schaffen. Quelle: Foto: Tobias Hirsch
Anzeige
Erksdorf

Der damalige Fußball-Nationaltrainer Sepp Herberger prägte einst den Spruch: „Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.“ Im Fall der Partie zwischen dem TSV Erksdorf und dem TSV Michelbach stimmt dieser Satz aber nur bedingt.

Denn beide Mannschaften haben bereits 78 Minuten gespielt. Denn im September wurde die Partie ebendann vom Schiedsrichter aufgrund eines Streits unter Zuschauern beim Stand von 2:1 für Erksdorf abgebrochen. Nun ist eine Entscheidung gefallen: Das Verbandssportgericht setzte die Partie für Sonntag (14 Uhr) im Sportpark in Stadtallendorf auf dem Kunstrasen neu an.

„Die Jungs freuen sich, dass sie am Sonntag Fußball spielen können. Wir werden schauen, was am Ende dabei rauskommt, weil wir einige verletzte Spieler haben, die ausfallen werden“, sagt Heiko Trier, Sportlicher Leiter der Erksdorfer, im Vorfeld des Spiels.

Zwei Fragezeichen

Bei einem Sieg der Ostkreisler würde sich tabellarisch nichts für die Erksdorfer verändern. Dagegen würde ein Sieg des TSV Michelbach alles noch einmal durchwirbeln. Mit einem Sieg am Sonntag würde Michelbach mit 34 Punkten bis auf den dritten Rang in der Tabelle springen, womit die SG Silberg/Eisenhausen aus der Aufstiegsrunde fliegen würde. „Unser Ziel ist es ganz klar, am Sonntag zu gewinnen. Dazu steht uns der Kader im großen und ganzen auch zur Verfügung. Es gibt zwar noch ein, zwei Fragezeichen, aber im Vergleich zu den letzten Wochen hat sich der Kader nicht groß verändert“, sagt Christoph Weidenhausen vom Michelbacher Trainergespann mit Kai Ranke.

Teilen sich beide Teams die Punkte, würden Michelbach wie Rennertehausen/Battenfeld, die SF BG Marburg II, Amöneburg und Silberg/Eisenhausen 32 Zähler auf dem Konto haben. Dadurch müsste ein Fünfvergleich gezogen werden (siehe Tabelle). Die „Re/Ba“ sowie die Blau-Gelben würden sich dann als Tabellenfünfter und -sechster die letzten beiden Tickets für die Aufstiegsrunde sichern. Nach den Regularien des Landes Hessen sind bei Veranstaltungen im Freien ein Negativnachweis (geimpft oder genesen) erforderlich, wenn mehr als 100 Personen anwesend sind. „Wir gehen davon aus, dass es eine 2G-Veranstaltung wird“, sagt Trier.

Von Leonie Rink