Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf unterliegt Erlensee nach Führung
Sport Lokalsport Lokalsport Stadtallendorf unterliegt Erlensee nach Führung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 10.10.2021
Stadtallendorfs Maximilian Wießner (links) kommt nicht an Erlensees Sebastian Wagner vorbei. Der TSV Eintracht unterlag dem 1. FC am Samstag mit 1:2.
Stadtallendorfs Maximilian Wießner (links) kommt nicht an Erlensees Sebastian Wagner vorbei. Der TSV Eintracht unterlag dem 1. FC am Samstag mit 1:2. Quelle: Stefan Weisbrod
Anzeige
Stadtallendorf

„Gut begonnen, schlecht beendet.“ Dragan Sicaja wartete nach dem Spiel keine Frage ab, um das Geschehen auf dem Platz in vier Worten kurz und knapp, aber recht treffend zusammenzufassen, ehe er dann etwas ausführlicher in die Analyse ging, sich dabei vor allem mit der zweiten Hälfte beschäftigte: „Solche Gegentore darf man nicht bekommen. Wir machen es dem Gegner viel zu einfach.“ Und: „Wir haben es nicht geschafft, den Ball zu behaupten. Der letzte Pass kam nicht.“ Und deshalb hatte der TSV Eintracht in den zweiten 45 Minuten gegen den 1. FC Erlensee nicht eine zwingende Torchance. „Dann muss man sagen, der Gegner hat das besser gemacht und deshalb gewonnen. Dazu muss man gratulieren.“

Die Verärgerung über die Vorstellung seines Teams in der zweiten Hälfte, über das Ergebnis war dem Stadtallendorfer Cheftrainer anzumerken. Im zehnten Saisonspiel hat die Eintracht die erste Niederlage kassiert, das gegen einen direkten Konkurrenten im vorderen Tabellenbereich der Hessenliga-Gruppe B und möglicherweise auch in der späteren Aufstiegsrunde.

Was Rechtsverteidiger Arne Schütze sagte, war genauso richtig, genauso treffend: „Die Niederlage ist sehr bitter, weil sie einfach komplett unnötig ist.“ Er ging auf die beiden Szenen ein, die zu den Treffern der Gäste geführt hatten: „Wir verlieren zweimal ohne Not den Ball, kommen dann nicht in die Zweikämpfe und kriegen die Gegentore.“ Das erste fiel in der 80. Minute: Die Stadtallendorfer Defensive war völlig unsortiert, als Sebastian Wagner über die rechte Seite vorstieß, im Zentrum Tim Zimpel bediente, der aus etwa zehn Metern flach einschoss. Schon kurz zuvor hätte es 1:1 stehen können, hätte nicht Torwart Tolga Sahin stark gegen Philipp Wörner gehalten und Marcel Mohn den Nachschuss knapp am linken Pfosten vorbeigesetzt.

Die Gastgeber waren von der Rolle. Der Wille, den Sieg dennoch zu holen, war offenkundig da, die Mittel aber nicht. Immer wieder gab es Ballverluste, immer wieder Konter der Erlenseer – schließlich mit Erfolg: Wieder kam Wagner über rechts, diesmal setzte er den eingewechselten Jan Lüdke ein – 2:1 aus Gästesicht eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. Wollten die Hausherren am Ende zu viel? „Schwer zu sagen“, antwortete Schütze, formulierte es ganz allgemein: „Nachlässigkeiten werden in dieser Liga bestraft. Das ist uns heute passiert.“

Dass die Eintracht eine mehr als ordentliche erste Hälfte gezeigt, Chancen herausgespielt, verdient durch einen Treffer von Maximilian Wießner vorn gelegen hatte – es interessierte nach dem Schlusspfiff niemanden mehr.

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin – Schütze, Phillips, Seck, Markovic – Zildzovic, Arifi – Heuser (69. Halimi), Bartheld (62. Eshele), Wießner – Williams.

1. FC Erlensee: Westenberger – Fischer, Meub, Frey, Hixt – Wörner (90.+2 Hamann), Bassenauer (62. Mohn) – Wagner, Zimpel, Kreinbihl – Damm (62. Lüdke).

Schiedsrichter: Kanwischer (Zierenberg). Zuschauer: 430. Tore: 1:0 Maximilian Wießner (45.), 1:1 Zimpel (80.), 1:2 Lüdke (89.).

Von Stefan Weisbrod