Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mainzer Bundesliga-Reserve in Stadtallendorf zu Gast
Sport Lokalsport Lokalsport Mainzer Bundesliga-Reserve in Stadtallendorf zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 10.04.2021
Arne Schütze (links) kommt gegen Koblenz’ Christopher Spang zum Schuss. An diesem Samstag trifft die Stadtallendorfer Eintracht auf den FSV Mainz 05 II.
Arne Schütze (links) kommt gegen Koblenz’ Christopher Spang zum Schuss. An diesem Samstag trifft die Stadtallendorfer Eintracht auf den FSV Mainz 05 II. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Stadtallendorf

Das Hinspiel war eines unter vielen in dieser Saison: Die Stadtallendorfer Eintracht spielte gut mit, kam zu Chancen – wenn auch nur zu wenigen. Am Ende stand jedoch vier Tage nach dem 1:0 gegen den VfR Aalen, dem ersten und bislang auch einzigen Saisonsieg in der Regionalliga Südwest, eine 0:2-Niederlage bei der damals mit sieben Spielern aus dem Erstliga-Kader verstärkten Zweitvertretung des FSV Mainz 05.

Mit 0:2 verlor die Mannschaft von Dragan Sicaja auch am vergangenen Dienstag gegen Rot-Weiß Koblenz – „weil wir immer wieder Gegentore zulassen, die man nicht zulassen darf“. Beim 0:1 in der 3. Minute hatte Muhamet Arifi einen zu kurzen Rückpass Richtung Keeper Joao Borgert gespielt, beim 0:2 in der 5. Minute schlief die Defensive bei einem langen Pass des Gästetorwarts, der eigentlich nur ein Befreiungsschlag war. Dass die Hausherren danach, vor allem in der zweiten Hälfte, ein ordentliches Spiel machten, war daher ergebnistechnisch egal. „Wir müssen die leichten Fehler abstellen“, sagt Sicaja – und fühlt sich wie in einem Déjà-vu: „Es ist immer wieder dasselbe. Es sind so viele Spiele, die wir deshalb verloren haben.“

Immerhin: Die Rückkehr von Matthias Pape, der vor einer Woche bei der 1:2-Niederlage sein Comeback nach gut einem Jahr verletzungsbedingter Pause gefeiert hatte, macht ihn zuversichtlich, wenngleich der 31-Jährige am Dienstag beim zweiten Gegentreffer auch nicht auf der Höhe war. „Er hat ewig lange nicht gespielt, das muss man sehen“, sagt Sicaja, der im Routinier einen wichtigen Faktor zur Stabilisierung der Verteidigung sieht. In Perry Ofori, der „noch zwei, drei Wochen“ brauche, und Kapitän Kevin Vidakovics, der im Mai wieder einsatzfähig sein könnte, arbeiten zwei weitere Innenverteidiger an ihrer Rückkehr. „Mit ihnen auf dem Platz, das ist dann ein ganz anderes Spiel“, ist der Stadtallendorfer Chefcoach, der monatelang immer wieder eine Elf ohne gelernten zentralen Abwehrspieler aufbieten musste, überzeugt.

Gäste könnten erneut mit Erstliga-Spielern antreten

Während Ofori und Vidakovics noch Zeit brauchen, steht Del-Angelo Williams wieder im Kader. Der Stürmer, der das Aalen-Spiel Gelb-Rot-gesperrt verpasste, sah die Partie gegen Koblenz nur von außen. „Er war richtig krank. Er hat die Pause benötigt“, erklärt Sicaja, der froh ist, dass der 27-Jährige zuletzt uneingeschränkt trainieren konnte.

Die Mainzer „Zweite“, die zuletzt das Stadtderby gegen den TSV Schott mit 3:1 gewann und zuvor auch beim VfB Stuttgart II mit 3:2 drei Punkte holte, hat als Tabellenzehnter ein Polster von sieben Zählern auf den ersten Abstiegsplatz. Sowohl offensiv (42 Tore) als auch defensiv (46 Gegentreffer) sind die 05er Durchschnitt. Sich auf die Rheinhessen einzustellen, ist ohnehin schwer: Wie im Hinspiel könnten auch diesmal wieder Akteure aus dem ersten Aufgebot mitmischen, da die Bundesliga-Mannschaft erst am Sonntag beim 1. FC Köln ran muss. „Das ist immer das Problem, wenn man gegen zweite Mannschaften spielt“, sagt Sicaja, für den es aber nebensächlich ist, wer beim Gegner auf dem Platz steht: „Wichtig ist, dass wir uns als Mannschaft präsentieren.“ Als Mannschaft, die keine leichten Fehler macht.

Es spielen: TSV Schott Mainz – Bahlinger SC, TSV Eintracht Stadtallendorf – FSV Mainz 05 II, Hessen Kassel – VfR Aalen, FC Homburg – Astoria Walldorf, SV Elversberg – FSV Frankfurt, FK Pirmasens – TuS Rot-Weiß Koblenz, FC Bayern Alzenau – TSG Balingen, SSV Ulm – TSG Hoffenheim II, FC Gießen – Kickers Offenbach, VfB Stuttgart II – SG Sonnenhof Großaspach (alle Sa., 14 Uhr), SC Freiburg II – TSV Steinbach Haiger (So., 14 Uhr)

Von Stefan Weisbrod