Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorfer mit Sieg und Niederlage
Sport Lokalsport Lokalsport Stadtallendorfer mit Sieg und Niederlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 29.09.2020
Gregor Pociask war gegen Porz gleich zweimal für die Stadtallendorfer erfolgreich. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Stadtallendorf gewann das erste Spiel gegen Porz. Es folgte eine Niederlage gegen Fehlheim.

Regionalliga Männer

Anzeige

Stadtallendorf - Porz 11:1. „Dadurch, dass Porz stark ersatzgeschwächt war, war es für uns ein leichtes Spiel“, resümierte Mannschaftsführer Jochen Schmitt. Die Kölner traten ohne vier Stammspieler an. So entwickelten sich lediglich zwei enge Spiele. Dabei setzte sich Gaber Elzaher mit 13:11 im Entscheidungssatz durch, nachdem er den vierten Durchgang ebenfalls erst in der Verlängerung mit 14:12 gewann. Spitzenspieler Johan Hagberg drehte einen 1:2-Satzrückstand mit 11:9 im fünften Satz zum Sieg. Zuvor musste er sich überraschend in vier Sätzen geschlagen geben. Die weiteren Punkte markierten Guillermo Gasio, Johannes Linnenkohl, Schmitt, Grzegorz Pociask mit jeweils zwei Erfolgen sowie Elzaher.

Stadtallendorf - Fehlheim 4:8. Hagberg und Gasio setzten sich knapp im Entscheidungssatz durch und sorgten für einen Start nach Maß. Hagberg setzte sich auch in seinem zweiten Einzel zum 3:4-Zwischenstand durch. „Trotz favorisiertem ersten Paarkreuz der Fehlheimer haben wir drei Punkte geholt, was den Grundstein für einen eventuellen Sieg gelegt hat“, meinte Schmitt, der in seinem ersten Match genau wie Linnenkohl deutlich unterlag. Zwei Fünfsatzniederlagen von Pociask und Elzaher brachten dann einen Zweipunkterückstand zur Halbzeit. Linnenkohl verkürzte nach Gasios Niederlage mit einem 12:10 im finalen Durchgang noch auf 4:5. Doch sowohl Schmitt als auch Pociask mussten sich mit 2:3 geschlagen geben. „Die Fehlheimer waren in der Breite gesehen als Mannschaft etwas ausgeglichener und haben daher verdient gewonnen“, bilanzierte Schmitt.

Hessenliga Frauen

Bottenhorn - Florstadt 6:6. Yvonne Zimmermann holte gegen die Spitzenspielerin der Gäste im Schlussdrittel den einzigen Bottenhorner Fünfsatzsieg des Tages holte. Carmen Schneider unterlag anschließend gegen Florstadts Nummer drei Hess. Carmen Beimborn gelang gegen die langjährige Kreisjugendwartin Ann-Christin Jüngst der sechste Zähler, doch Silke Lattocha hatte im letzten Einzel lediglich im zweiten Satz (11:13) Siegchancen. Beimborn avancierte zur Punktelieferantin des TTC, denn beide Spitzenduelle gingen an die Bottenhornerin. Dafür agierte Schneider mit zwei Fünfsatzniederlagen extrem unglücklich. Hess war sowohl für Lattocha (12:14, 11:9, 6:11, 11:13) als auch für Zimmermann (1:3) nicht zu bezwingen. Deshalb war die Punkteteilung nicht mehr zu verhindern.

Verbandsliga Männer

Ginseldorf II - Bad Hersfeld 6:6. Es sind sogar zwei Zähler möglich gewesen, denn bis zur 6:3-Führung lief für die Gastgeber alles nach Plan. Dabei überraschte Stefan App zur vorentscheidenden 5:2-Führung mit einem Viersatzsieg gegen Marc Hannes. Zuvor gelangen App sowie Stefan Luley, Reiner Essmann und dem über eineinhalb Jahre pausierenden Bülent Cakmakci Siege zur Halbzeitführung. Luley besorgte den vorzeitigen Teilerfolg, doch mehr ließen die Gäste nicht zu.

Albungen - Marbach 2:10. Lediglich Albungens starke Nummer zwei Beck war gegen Alexander Probst und Stefan Gruber erfolgreich. Beide hielten sich aber gegen Börner schadlos. In der Mitte waren Adrian-Elias Siemon und Jan Dudda ihren Gegnern genauso deutlich überlegen wie Dominik Böth und Jan-Philipp Sunnus, die im dritten Paarkreuz nicht einen Satz abgaben.

Ginseldorf - Stadtallendorf II 5:7

Es entwickelte sich das erwartet spannende Derby. Dabei hatten die Gäste ihre Vorteile im ersten Paarkreuz, wenn auch Björn Kannenberg gegen Holger Paulus über die volle Distanz gehen musste und erst im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand behielt. Carsten Zulauf hatte gegen Michael Buder deutlich weniger Probleme (3:0). Wegen Vorteilen des Aufsteigers im dritten Paarkreuz musste das Spiel in der Mitte entschieden werden. In der ersten Hälfte gelang Fabian Preis ein Fünfsatzerfolg für Ginseldorf, während Filip Pindura knapp in vier Sätzen gegen Helmut Euler gewann. Zulauf und Kannenberg hielten sich auch in ihren zweiten Einzeln schadlos, und Pindura erhöhte mit dem 3:2-Erfolg gegen Preis auf 3:6. Dabei hatte der Stadtallendorfer beim Stand von 7:6 im fünften Durchgang vier „Füchse“ auf seiner Seite. Daniel Ott entschied mit seinem deutlichen Viersatzsieg gegen Euler dann das Derby.

Ginseldorf - Felsberg II 10:2. Paulus, Buder und Preis gaben in den ersten drei Einzeln keinen Satz ab. Euler unterlag in fünf Sätzen, doch Reiner Essmann sowie ein kampfloser Punkt bauten die Führung weiter aus. Paulus hielt sich an der Spitze ein weiteres Mal schadlos, während Buder nach katastrophalem Start (1:11) die weiteren Sätze nur knapp abgab (9:11, 10:12). Preis, Euler und Till holten die weiteren Punkte.

Bezirksoberliga Männer

Marburg - Niestetal II 6:6. Der VfL feiert nach zwei hohen Niederlagen den ersten Punktgewinn der Saison. Gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, der erstmals mit seiner starken Nummer eins antrat, warf Mannschaftsführer Joshua Grimmer ebenfalls seine nahezu beste Aufstellung ins Rennen. An der Spitze war für ihn und Alexander Issing jedoch nichts zu holen. Salim Rehan entschied aber den fünften Satz für sich und belohnte sich mit einem 12:10-Erfolg. Henning Kutzner und Jan Bonke glichen im dritten Paarkreuz zum 3:3 aus. Im zweiten Durchgang war es erneut Rehan, der nach zwei Niederlagen im ersten Paarkreuz sein Team wieder heranbrachte. Issing unterlag dabei im Spitzeneinzel mit 2:3. Zwar unterlag Christian Koch erneut, doch Kutzner und der hauchdünne Fünfsatzsieg von Bonke (13:11) sorgten für zufriedene VfL-Gesichter.

Ihringshausen II - Burgholz-Kirchhain 7:5. In der ersten Hälfte hielten die Gäste bei den favorisierten Nordhessen durch Erfolge von Lars Heidergott, Gerd Freiling und Nils Laskowski das Spiel offen. Die Fünfsatzniederlage von Heidergott im Spitzenduell mit Fabian Reimann, in dem er einen 0:2-Rückstand zwar ausglich, aber im Entscheidungssatz mit 7:11 unterlag, war der Knackpunkt. Lediglich Freiling punktete noch zum 5:4 und erst im letzten Einzel gelang Martin Rhiel noch ein Erfolg.

Anzefahr - Bottenhorn 5:7. Anzefahr bot den favorisierten Gästen einen großen Kampf bis zum vorletzten Einzel. Dort musste Burkhard Dörr trotz gewonnenem ersten Satz am Ende Andreas Schick gratulieren. Schick siegte auch gegen Andreas Lauer (3:2) und erzielte so den siebten Punkt. Lauer verbesserte anschließend nur noch gegen Benjamin Hillmann das Ergebnis. Großen Anteil auf Anzefahrer Seite hatte Norbert Krug, der sich zunächst gegen Marcel Seibel trotz 0:2-Rückstand zurück ins Match kämpfte und damit den 3:2-Gästeerfolg von Carsten Eibach gegen Michael Kaczmarek ausglich. Cornelius Hahn legte ein 3:0 gegen Peter Waldhardt nach, doch Marco Sack gewann mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Andreas Luppold. Dörr behauptete sich gegen Hillmann. Seibel hatte dann nur im zweiten Satz gegen Kaczmarek Probleme. Krug bezwang jedoch zum 4:4 Eibach über die volle Distanz. Die Vorentscheidung fiel dann durch zwei knappe Spiele in der Mitte. Sack gewann mit 3:1 gegen Hahn und Waldhardt drehte ein 0:2 gegen Luppold.

Niestetal II - Ockershausen 10:2. Für fünf Ockershäuser gab es beim Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt nichts zu holen. Zwar gelangen Georg und Herbert Kattenborn eine 2:0-Führung, doch danach hatte lediglich Ingo Schäfer noch Siegchancen. Schäfer unterlag am Ende unglücklich mit 10:12 im Entscheidungssatz, nachdem er zuvor mit 14:16 einen Erfolg verpasste. G. Kattenborn, I. Schäfer und Mathias Schäfer mussten bei ihren zweiten Einzeln in der Verlängerung des vierten Satzes passen.

Bezirksliga Männer

Ginseldorf IV - Reddighausen 5:7. Ginseldorfs vierte Mannschaft steckt nach drei Spielen im Tabellenkeller fest. Gegen den Mitaufsteiger verpassten die „Blau-Gelben“ ein Erfolgserlebnis denkbar knapp im letzten Einzel. Axel Kirchhain gewann zwar das erste Einzel im Entscheidungssatz, doch danach unterlagen Ralf Cornelius und Frank Balzer in der Mitte mit 2:3. Ein weiterer Fünfsatzsieg von Marius Nau ließ den Rückstand zumindest nicht größer werden. In der zweiten Hälfte gewannen Tobias Matthäi (3:2) und Cornelius ihre Spiele und schafften den Anschluss zum 4:5. Nach einer knappen Viersatzniederlage von Balzer (1:3/9:11) war es erneut Nau, der zum 5:6 verkürzte. Nicolai Riggi unterlag jedoch in vier Sätzen, die jeweils erst in der Verlängerung entschieden wurden.

Stadtallendorf III - Marbach II 6:6. Die Gastgeber traten erstmals mit Andre Wuttke an und brachten so dem Tabellenführer den ersten Punktverlust bei. Gianluca Eller im „Material-Duell“ mit Carsten Schmidt hatte zur Eröffnung knapp die Nase vorn (3:2/14:12). Nach dem Ausgleich von Jan-Philipp Sunnus erzielten Wuttke, Rolf-Werner Schmittdiel (3:2/11:9) und Harald Schulze (3:2) die Führung, die jedoch im Gegenzug Bernd Jost, Sunnus und Schmidt (3:2/14:12) ausglichen. In der Mitte teilten sich dann beide Mannschaften die Punkte. Nach den ebenfalls geteilten Siegen von Jost und dem Stadtallendorfer Daniel Malag unterschrieben beide Spielführer das insgesamt gerechte Unentschieden.

Burgholz-Kirchhain II - Adorf 3:9. Claudio Finck verpasste nach 2:1-Führung einen Punktgewinn zum möglichen 1:1. Anschließend setzten sich lediglich Christian Kutschbach und Alexander Weinand (3:2/13:11) durch. Das hatte zur Folge, dass der Aufsteiger zur Halbzeit mit 2:4 zurücklag. Nach vier schnellen Niederlagen in der zweiten Spielhälfte war dann die Niederlage besiegelt. Heiko Vöhl verbesserte im letzten Einzel das Ergebnis ein wenig.

Marburg II - Ginseldorf III 0:12. Der Topfavorit aus dem Stadtteil überließ den Kernstädtern lediglich fünf Sätze. So musste Connor Weber gegen Klaus Kirchmeyer über die volle Distanz gehen. David Adam, Philipp Keding, Jörg Sause, Norbert Mann und Dieter Schmitz hatten zumeist leichtes Spiel. Dies änderte sich auch nicht im zweiten Abschnitt, in dem die Gäste mit Weber, Adam, Sause, Keding, Schmitz und Mann dem Spiel ihren Stempel aufdrückten.

Bezirksklasse Männer

Ebsdorfergrund – Dautphetal 8:4. Das Aufsteigerduell stand unter keinem guten Stern der Gäste, denn deren bester Spieler Manuel Schneider verletzte sich bei einem Sturz gleich im letzten Einzel nach einer 2:1-Satzführung und zog sich einen Achillessehnenriss zu. Schneider, der nicht mehr laufen konnte, gab jedoch nicht auf und schnappte sich den Rollstuhl von Mitspieler „Andi“ Bernhardt, ohne am Ende aber das 2:3 gegen Nico Reichelt verhindern zu können. Zur gleichen Phase hatte sich auch Sebastian Schmidt durchgesetzt und zusammen mit Heiko Kutsch für die 3:0-Führung gesorgt. Einen ersten Gegenpunkt durch Alexander Schenk (3:2/11:8) bügelte Guido Waider über die gleiche Distanz (11:9) wieder aus. Andreas Bernhardt verkürzte zwar erneut, doch nochmals Schmidt und Reichelt bauten das Polster auf 6:2 aus. Das 6:4 wieder durch Schenk sowie Maik Nöckel war nur noch Ergebnismakulatur. Denn Waider und Jochen Schmidt (3:2/11:8) konterten über den erneut glücklosen Hüller postwendend.

Weidenhausen –Sterzhausen 1:11. Der Hinterländer Neuling muss weiter Lehrgeld zahlen. Nur im ersten Einzel punktete Nico Mielke für die Gastgeber. Doch nach der 2:0-Führung (11:9, 12:10) gegen Christoph Strube musste bis zum Ende des fünften Satzes (16:14) gezittert werden. In den weiteren Paarungen der ersten Hälfte kam dagegen nur noch Ulrich Wagner (2:3/8:11) gegen Christopher Greif zu einer reellen Chance. Tina Acker, Nathanael Mang, Markus Stein (alle 3:0) sowie Tobias Jakob (3:1) hatten ebenso wenig Mühe wie Acker, Strube, Mang, Jakob, Stein und Greif im zweiten Durchgang.

Niederweimar – Anzefahr II 5:7. Die beiden Fünfsatzsiege von Oliver Groß mit knappen Satzerfolgen (12:10, 12:10, 11:9) über Stefan Reis sowie Christopher Spratte sorgten neben einem 3:1 von Andreas Lauer für den besseren Start der Gäste. Den ersten Gegenpunkt durch Marc Adams machten Tobias Brandt sowie Helmut Schüßler „doppelt“ wett und auch das 2:5 durch Michael Kullmann (3:2/11:8 gegen Spratte) brachte den stark spielenden Lauer (3:0) nicht in Verlegenheit. Drei Siege in Folge durch Reis, Marc Adams und Steffen Range sorgten anschließend noch einmal für Spannung. Zumal Tim Wenning nach seiner 2:0-Führung sogar das 6:6 auf dem Schläger hatte. Doch Brandt rettete mit dem dritten 3:2 (11:9) beide Anzefahrer Punkte.

Gladenbach – Schröck 2:10. Der Ex-Bezirksligist brachte seine Routine voll ins Geschehen ein und ließ sich auch von der zweimaligen Gastgeberführung durch Martin Herzog sowie Wolfgang Klein (beide 3:0) sein Konzept nicht verderben. Matthias Fach (3:0) und Uwe Nau (3:2 gegen Thorsten Herzog) hatten jeweils egalisiert. Danach sorgte Bernhard Mankel (3:2 gegen Felix Pierschel) für eine erste Führung. Nach dem 4:2 durch Ulrich Dewald sicherte sich Fach ein 3:2 im Spitzeneinzel gegen M. Herzog und auch Roland Better kam „vorne“ diesmal zum Zuge. Pech hatte danach Thorsten Herzog, der auch Matthias Busch mit 2:3 unterlag. Die weiteren Zähler gingen sicher an Nau, Dewald und Mankel.

Von Cornelius Hahn