Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf siegt deutlich
Sport Lokalsport Lokalsport Stadtallendorf siegt deutlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 20.03.2022
Stadtallendorfs Malcolm Phillips (links) traf gegen Hessen Dreieich um Enis Bunjaki (rechts) zum zwischenzeitlichen 3:0 per Fallrückzieher.
Stadtallendorfs Malcolm Phillips (links) traf gegen Hessen Dreieich um Enis Bunjaki (rechts) zum zwischenzeitlichen 3:0 per Fallrückzieher. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Stadtallendorf

Ebenso vielfältig wie das Wetter, was die Zuschauerinnen und Zuschauer am Samstagnachmittag in Stadtallendorf erlebt haben, so abwechslungsreich war auch die Partie zwischen dem TSV Eintracht Stadtallendorf und dem SC Hessen Dreieich in der Hessenliga-Aufstiegsrunde.

Vor allem in der sonnigen ersten Viertelstunde dominierten die Gäste aus Dreieich das Spiel. „Der Anfang war nicht einfach mit dem Gegenwind. Dann haben wir auch Zeit gebraucht, um Zugriff auf das Spiel zu bekommen“, stellte TSV-Trainer Dragan Sicaja nach der Partie fest. 30 Minuten waren gespielt, als der Wendepunkt erfolgte. Nach Zuspiel von Timo Cecen wurde Kevin Bartheld im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Cecen sicher. „Der Elfmeter hat uns selbstverständlich auch in die Karten gespielt“, sagte Sicaja.

Windiges Match

Nach Wiederanpfiff kamen immer mehr Wolken, sodass es mit zunehmenden Wind immer kälter wurde. Dies tat jedoch dem Spiel keinen Abbruch, denn die Stadtallendorfer spielten sich immer wieder Torchancen heraus. Sieben Minuten waren gespielt, als SC-Keeper Ahmad Hosainie zu weit vor seinem eigenen Tor stand und im Eins-gegen-Eins von Bartheld bezwungen wurde, der nur noch einschieben musste (53.). Elf Minuten später hatten die Anhänger der Eintracht dann wieder einen Grund zum Jubeln. Nach Querpass von Del-Angelo Williams traf Macolm Phillips per Fallrückzieher.

„Mit unserer Zweikampfsicherheit haben wir dem Gegner dann aber auch den Zahn gezogen“, sagte TSV-Coach Sicaja. Der letzte Stadtallendorfer, der sich an diesem Tag hervortat, bevor die Partie wortwörtlich vor sich hin plätscherte, war Williams. Der Stürmer holte sich im Zweikampf gegen Dreieichs Dejanovic den Ball und bezwang dann den wieder zu weit vorgerückten SC-Keeper Hosainie. Passend für diesen Tag, denn vor der Partie wurde Williams vom Hessischen Fußballverband für die „Bude des Monats November“ ausgezeichnet.

Als nach dem leichten Regen auch noch Graupelschauer dazu kam, beendete auch Schiedsrichter Alexander Hauser die Partie pünktlich. Aufgrund des Wetters verließen einige Zuschauerinnen und Zuschauer bereits vor dem Abpfiff das Sportgelände. Ebenso wie die Spieler, die sich ebenso zügig in die Kabinen verabschiedeten.

Für Eintracht Stadtallendorf steht bereits am Mittwoch (19 Uhr) das nächste Heimspiel an. Die Mannschaft von Übungsleiter Sicaja empfängt dann im Viertelfinale des Hessenpokals den Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach am Herrenwald. „Jetzt müssen wir weiter nach vorne schauen. Wir bleiben bei uns und trainieren weiter gut für das Spiel gegen Steinbach. Das wird ein schönes Spiel und ohne großen Druck für uns“, sagte Sicaja.

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin – Markovic (46. Halimi), Schadeberg, Ofori, Schütze (77. Seck) – Phillips, Bartheld – Wiessner (58. Sattorov), Cecen, Heuser – Williams.

SC Hessen Dreieich: Hosainie – Alempic, Mouhaman, Dejanovic, Gavric (46. Wolf) – Cassaniti, Bunjaki, Amiri (46 Burggraf) – Klein (69. Affo), Reljic – Lagator.Schiedsrichter: Hauser (Waldbrunn). Zuschauer: 420. Tore: 1:0 Timo Cecen (34., FEM), 2:0 Kevin Bartheld (53.), 3:0 Malcolm Phillips (66.), 4:0 Del-Angelo Williams (71.).

Von Leonie Rink