Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Von Vorfreude und Konkurrenzkampf
Sport Lokalsport Lokalsport Von Vorfreude und Konkurrenzkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 18.08.2020
Stadtallendorfs neuer Mann fürs Tor: Aykut Bayar (links, hier im Testspiel gegen den Hünfelder SV). Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Stadtallendorf

Das zweite und letzte Mal vor dem Saisonstart am 6. September testet Fußball-Regionalligist TSV Eintracht Stadtallendorf an diesem Samstag (14.30 Uhr) zu Hause – diesmal gegen den Hessenligisten KSV Baunatal. Wenn die Herrenwälder in ihre dritte Spielzeit in Deutschlands vierthöchster Spielklasse gehen, steht bereits jetzt fest: Es wird ein Torwart im Kasten stehen, für den die Liga Neuland ist – für den einen mehr, für den anderen zumindest etwas weniger.

Dusan Olujic spielte bereits von 2008 bis 2014 für den TSV, ehe er 2018, im zweiten Regionalliga-Jahr, zurückkehrte – als Ersatzkeeper hinter Hrvoje Vincek. Nur einmal, im September 2018 gegen die TSG Balingen, kam der 35-Jährige zu einem Viertliga-Einsatz. Einen Tag später erlitt er im Training einen Kreuzband- und Meniskusriss. „Die Vorfreude auf die Liga ist einfach nur riesengroß“, sagt Olujic, der vergangene Spielzeit Stammtorwart war. Ende Juni, als sein bisheriger Ersatzmann Florian Eidam den TSV verließ, sagte Cheftrainer Dragan Sicaja gegenüber der OP, dass es sich „Dusko“ verdient habe, die Nummer eins zu bleiben. Doch Olujic weiß: „Ich muss in jedem Training mein Bestes abrufen.“ Dennoch blicke er „mit dem nötigen Selbstbewusstsein einer Nummer eins“ auf den Saisonstart. Schließlich reizten Spiele in den großen Stadien.

Anzeige

Der Reiz Regionalliga war es auch, den Aykut Bayar in diesem Sommer zu einem Wechsel nach Stadtallendorf bewog. „Ich hatte bei der SG Barockstadt keinen Vertrag mehr bekommen. Dann rief mich Dragan an, wir hatten im vergangenen Jahr schon mal Kontakt. Damals hatte ich Barockstadt aber schon zugesagt“, erzählt der 28-Jährige. Bis zum kommenden Juni hat der langjährige Torwart des Hessenligisten TSV Lehnerz bei der Eintracht unterschrieben, von Fulda pendelt er jedes Mal an den Herrenwald. „Nach zwei zuletzt schwierigen Jahren habe ich hier wieder Spaß am Fußball gefunden“, erzählt Bayar im Gespräch mit der OP, „die Mannschaft ist echt super.“

Konkurrenzkampf ist dem Linksfüßer nicht neu, musste er sich doch über viele Jahre mit Keeperkollege Benedikt Kaiser messen. „Das ist für mich kein Problem, es kocht ja jeder nur mit Wasser“, sagt Bayar und betont das gute Verhältnis zu Olujic, den er aus gemeinsamen Hessenliga-Zeiten schon lange kannte. Mit Lehnerz schnupperte Bayar einmal an der Regionalliga: 2015 stand er im Aufstiegsspiel gegen den Bahlinger SC im Tor, den Klassensprung schaffte das Team aus dem Fuldaer Stadtteil aber nicht. „Regionalliga zu spielen, wäre das i-Tüpfelchen“, sagt der 28-Jährige, der in den Vorbereitungsspielen gegen Siegen und Hünfeld je eine Halbzeit zum Einsatz kam. „Ich gebe auf jeden Fall Gas im Training. Alles weitere muss der Trainer entscheiden.“

Im Vergleich zu den vorangegangenen Regionalliga-Spielzeiten heißt die dritte Torhüterkraft im Bunde übrigens nicht Dirk Novosad. Statt der Stadtallendorfer Torwartikone ist der 19-Jährige Joao Borgert ein weiteres Back-up, auf das nicht nur Sicaja zählt. Auch Eike Immel ist voll des Lobes für den Torhüter (siehe Infokasten), der zuletzt gegen Breidenbach ran durfte.

Von Marcello Di Cicco