Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf besiegt Neuhof 3:1
Sport Lokalsport Lokalsport Stadtallendorf besiegt Neuhof 3:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 21.09.2019
Kristian Gaudermann (Eintracht Stadtallendorf, links) gegen Seokkyoung Yoo (SV Neuhof). Quelle: Stefan Tschersich
Stadtallendorf

Eintracht-Trainer Dragan Sicaja ersetzte den gesperrten Keeper Dusan Olujic erwartungsgemäß durch Florian Eidam. Auch Kapitän Kevin Vidakovics war vor 450 Zuschauern im Herrenwaldstadion nicht dabei. Der Abwehrchef hatte sich in Walldorf am Knie verletzt. Allerdings nicht so schwer wie befürchtet. Dass Vidakovics pausierte, war eine Vorsichtsmaßnahme. Dafür kehrten die zuletzt gesperrten Kristian Gaudermann und Laurin Vogt wieder in die Startelf zurück.

In der ersten Hälfte tat sich Stadtallendorf schwer mit dem aggressiv störenden Aufsteiger. Ein Freistoß von Felix Nolte in der 20. Minute war die erste gute Chance, doch Keeper Ahmed Hadzic parierte den frech aufs kurze Eck gezogenen Schuss aus halblinker Position. Im Spiel nach vorne fehlte dem Regionalliga-Absteiger aber auch danach das Tempo. Ergebnis: mehr Ballbesitz als der Gegner, aber keine Abschlüsse.

Beinahe hätte sogar Neuhof kurz vor der Pause gejubelt. Nach einem langen Diagonalball stand Jean Carlos Yanez Cortes links im Strafraum völlig frei. Stadtallendorf reklamierte Abseits, doch die Fahne blieb unten. Der Schuss von Yanez Cortes war aber zu schwach und ging ans Außennetz (43.).

In der zweiten Hälfte bemühte sich Stadtallendorf um mehr Druck - zunächst ohne zählbaren Erfolg. Erst nach einem Doppelwechsel - Sicaja brachte in der 59. Minute Arne Schütze und Gino Parson - stellte sich der Erfolg ein. Nur eine Minute später bediente Gauderman Damijan Heuser, dessen Schuss Torwart Hadzic abwehren konnte. Beim Nachsetzen wurde Felix Nolte allerdings gefoult - und verwandelte den Strafstoß zum 1:0.

Eine knappe Viertelstunde später bereitete Nolte dann den zweiten Treffer vor. Seine Kopfballablage verwertete Laurin Vogt zum erlösenden 2:0 (74.). Vogt legte anschließend noch das 3:0 nach (84.), ehe Radek Görner drei Minuten vor Schluss noch das 1:3 gelang.

von Holger Schmidt