Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sportfreunde Blau-Gelb Marburg siegen im Spitzenspiel
Sportfreunde Blau-Gelb Marburg siegen im Spitzenspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 07.12.2021
Die Waldgirmeser Ole Radler (von links) und Samuel Recio attackieren SF BG Marburgs Maximilian Mewes.
Die Waldgirmeser Ole Radler (von links) und Samuel Recio attackieren SF BG Marburgs Maximilian Mewes. Quelle: Michael Seehusen
Anzeige
Marburg

An fast jedem Wochenende reisen hunderttausende Anhänger der Fußball-Bundesligavereine kreuz und quer durch die Republik, um „ihren“ Verein zu unterstützen und zum Sieg anzufeuern.

Dabei bräuchte es nicht den großen Aufwand, denn die Reize des Fußballspiels wie gelungene Passkombinationen, rassige Zweikämpfe, glänzende Torwartparaden und sehenswerte Torerfolge sind schon vor der eigenen Haustür zu erleben. „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“, schrieb einst ein Frankfurter Literat, und am vergangenen trüb-kalten Samstag war dies zum Beispiel auch beim Spitzenspiel der A-Jugend-Verbandsliga zwischen dem Spitzenreiter SF BG Marburg und dem bis dato Tabellenvierten SG Waldgirmes am Zwetschenweg der Fall – Eintritt gratis.

Drei Tore in zwölf Minuten

Die Gastgeber starteten stark und hatten die erste Torchance der Partie durch Laurenz Lauer (5.), ehe es innerhalb von zwölf Minuten drei Mal im Kasten der Gäste „klingelte“. In der neunten Minute schloss Niels Lemmer vor 80 Zuschauern einen schnellen Gegenangriff mit einem gefühlvollen Schuss aus 16 Metern in das linke obere Eck zum 1:0 für die SF BG ab. Beim 2:0 halfen die Gäste mit, nach einer Ecke lenkte der Waldgirmeser Hendrik Lissfeld den Ball mit dem Kopf unglücklich ins eigene Netz ab (14.). Und in der 21. Minute war es Finn Weckmüller, der nach einer Faustabwehr des Gästekeepers Benjamin Smith richtig stand und den Ball aus fünf Metern zum 3:0 über die Linie schob. Doch auch Waldgirmes gab das Spiel noch nicht verloren, die agile Offensive wurde von der Heimelf indes lange gut ausgebremst. Erst in der Schlussviertelstunde des ersten Abschnitts wurde SF-BG-Torsteher Tim Weber dann einige Male geprüft.

Kurz nach dem Wechsel hätte Blau-Gelb bei einer dicken Chance alles klarmachen können, doch stattdessen brachte Niko Lamarra eine Minute später mit einem schönen Volleyschuss aus 15 Metern nach einer Ecke mit dem 1:3 wieder Spannung ins Spiel. Waldgirmes setzte jetzt verstärkt nach, Blau-Gelb verlor etwas seinen Faden. „Mehr als zwei Halbchancen ließen wir aber nicht zu“, sagte SF-BG-Coach Mark Nemet später zu dieser Phase. Allmählich fand Blau-Gelb auch offensiv wieder besser zu seinem Rhythmus, Niklas Eckert sorgte nach einer Ecke mit seinem Nachschuss aus vier Metern für die Vorentscheidung (79.). Nach einer sehenswerten Kombination ausgehend von Matti Schier über Jan Weber setzte Nils Wilhelm aus fünf Metern den Schlusspunkt zum 5:1 – dem bisher höchsten Saisonsieg.

Für die SF BG stehen nach der Winterpause noch zwei Vorrundenbegegnungen an, ehe die „Meisterrunde“ beginnt. Mit einer bisher so erfolgreichen Saison hätte Coach Nemet in der Vorbereitung nicht gerechnet, da viele Spieler ferienbedingt fehlten.

„Aber bereits im ersten Ligaspiel waren die Jungs ruhig und fokussiert. Die Einstellung in Spiel und Training ist richtig gut, auch bei einem Rückstand stecken sie nicht den Kopf in den Sand.“ Der Trainer will seinem Team eine Spielidee vermitteln: „Viel Ballbesitz, Gegenpressing, den Ball jagen.“ Dabei unterstützt ihn an der Seitenlinie und im Training Co-Trainer Lukas Emmerich. „Das läuft sehr harmonisch ab, wir sind meistens einer Meinung“, sagt Emmerich.

Saisonziel schon erreicht

Als Saisonziel war ursprünglich der Klassenerhalt angestrebt worden, dieser ist bereits erreicht. Nun möchte Nemet mit der Mannschaft oben mitspielen. Das „M-Wort“ und das „A-Wort“ kommt ihm aber nicht über die Lippen. Der Aufstieg der zweiten A-Jugend-Mannschaft in die Gruppenliga gilt indes in der Jugendfußball-Abteilung als Wunsch, um den besseren „Anschluss“ zur „Ersten“ zu gewährleisten.

Auch bei den B- und C-Junioren (jeweils fünfter Platz Verbandsliga) läuft es bei den Sportfreunden vom Zwetschenweg momentan gut. „Die Qualität unserer Trainer ist durchgängig hoch, was auch die Qualität bei der Ausbildung der Spieler verbessert“, sagt Jugendleiter Thomas Koch. Dadurch sind die SF BG inzwischen im mittelhessischen Jugendleistungsfußball zu einer festen Größe geworden. Koch sieht diese Entwicklung auch in der Person des Sportlichen Leiters des Jugendfußballs begründet. „Mit Kristof Kühn ist viel Power reingekommen.“

Von Michael Seehusen