Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport VfB Marburg gewinnt Turnier der Verbandsligisten
Sport Lokalsport Lokalsport VfB Marburg gewinnt Turnier der Verbandsligisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 01.08.2022
Matheus de Mattos Almeida (VfB Marburg, Mitte) gegen Daniel Marzoch und Manuel Sprenger (SV Emsdorf)
Matheus de Mattos Almeida (VfB Marburg, Mitte) gegen Daniel Marzoch und Manuel Sprenger (SV Emsdorf) Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Bauerbach

In den zwei vergangenen Fußball-Spielzeiten für den SV Bauerbach bewies Guilherme Appel Prestes da Silva seinen Torinstinkt und seine Qualitäten bei gut getimten Torvorlagen. Und auch am gestrigen Sonntag beim abschließenden Turniertag des 9. Sparkassen-Versicherung-Cups des SV Bauerbach schlug „Gui“ im Endspiel gegen den SV Emsdorf mit seinem Treffer in der Schlussminute zum 4:1-Endstand wieder zu – allerdings für seinen neuen Verein VfB Marburg.

„Ich habe schon immer ein sehr gutes Gefühl, wenn ich hier auf dem Platz stehe – seit ich hier vor fünf Jahren das erste Mal spielte. Ich mag die Atmosphäre und die Umgebung“, erklärte „Gui“ seine Gefühle zum Bauerbacher Waldstadion.

Schoch macht den Anfang

Der Verbandsligist VfB Marburg tat sich gegen den Gruppenliga-Absteiger SV Emsdorf lange schwer. Emsdorfs Spieler traten in der einstündigen Spielzeit couragiert auf, erst nach und nach legte sich der VfB seinen Gegner besser zurecht. Kurz vor der Pause traf Andreas Schoch zum 1:0 (28.), Philipp Stein erhöhte in der 42. Minute. Nach einem Konter verkürzte Emsdorfs Nico Fehrenz (50.), ehe Matheus de Mattos Almeida den alten Abstand wieder herstellte (53.). Nach einer Riesenchance für Emsdorf (56.) setzte dann „Gui“ den Schlusspunkt.

„Vom Ergebnis her war dieses Turnier ganz okay, aber es fehlte auch noch einiges. Daraus ziehen wir unsere Schlüsse – wir sind noch in der Findungsphase“, sagte VfB-Trainer Fabio Eidelwein nach der Siegerehrung durch den Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. SVE-Coach Achim Gleim lobte seine Spieler: „Es war ein schönes Turnier, und wir haben uns sowohl heute wie auch am Freitag gut verkauft. Der Turniersieg für den VfB geht schon in Ordnung, fiel aber aus meiner Sicht um ein oder zwei Tore zu hoch aus.“

Dass der Gastgeber SV Bauerbach gleichfalls noch in der „Findungsphase“ ist, war im „Halbfinale“ gegen Emsdorf sichtbar. Den entscheidenden Treffer zum Endspieleinzug Emsdorfs erzielte Dennie Losekam, der den Ball aus fünf Metern in die Maschen setzte (54.). Der FSV Schröck hielt sich im zweiten Halbfinale gegen den VfB Marburg lange wacker, ehe Moritz Rechmann in der 50. sowie Artur Besel per Foulelfmeter in der Schlussminute für den VfB trafen.

Die reguläre Spielzeit der Begegnung um den dritten Platz zwischen Bauerbach und dem FSV Schröck endete torlos. Im Elfmeterschießen legten die Schröcker jeweils vor, ehe FSV-Torwart Tom Müller den vierten Elfmeter Bauerbachs hielt und Amon Uslu zum entscheidenden 5:3 einschoss.

Viele Zu- und Abgänge

Der Gastgeber SV Bauerbach hat nach dem knappen Verbandsliga-Abstieg viele Zu- und Abgänge zu verzeichnen. Zudem fehlten sieben urlaubende Spieler. „In unserem neuformierten Team fehlen noch viele Automatismen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber das wird sich einspielen“, sagte SVB-Coach Hendrik Lapp. „Wir haben viele klasse Spiele gesehen, drei kurzfristige Absagen wunderbar gemeistert und konnten uns immer auf unsere Helfer verlassen – unter anderem halfen uns Ukrainerinnen in der Küche aus“, erzählte der SVB-Vorsitzende Edmund Euker.

Und der stellvertretende Fußball-Abteilungsleiter Jannis Euker freute sich, dass der SVB bei der Organisation des „Umfelds“ sowohl vom Bauerbacher „Urgestein“ Guido Petri als auch vom TTC Ginseldorf unterstützt worden war.

Von MIchael Seehusen