Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Die Luft für Bauerbach wird dünner
Sport Lokalsport Lokalsport Die Luft für Bauerbach wird dünner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 08.05.2022
Bauerbachs Salomon Becher (rechts) versucht, vor Niedernhausens Dominik Ortega Tapia an den Ball zu kommen.
Bauerbachs Salomon Becher (rechts) versucht, vor Niedernhausens Dominik Ortega Tapia an den Ball zu kommen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Bauerbach

Für den SV Bauerbach wird die Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga Mitte immer dünner. Nach der 3:4-Niederlage gegen den SV Niedernhausen wartet die Mannschaft von Trainer Hendrik Lapp weiterhin auf den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr. In den verbleibenden sieben Partien der Saison muss das Ruder trotz des nicht so einfachen Restprogramms herumgerissen werden, um den Gang in die Gruppenliga nach vier Jahren in der Verbandsliga noch zu verhindern.

„Irgendwann müssen wir mal wieder gewinnen, denn ohne einen Dreier kommt man da hinten nicht raus“, stellte der Erste Vorsitzende des Vereins Edmund Euker fest. Obwohl noch sieben Begegnungen zu bestreiten sind, müsse das Spiel gegen den SC Waldgirmes II am kommenden Wochenende laut Euker dringend siegreich gestaltet werden.

Auch Trainer Lapp ist sich der derzeitigen Situation bewusst, wobei die Zuversicht hinsichtlich der restlichen Partien überwiegt. „Es sind noch sieben Spiele und ich habe die Überzeugung, dass wir jedes dieser Spiele für uns entscheiden können.“ Irritierend ist vor allem der Aspekt, dass der SV Bauerbach trotz einiger Niederlagen zuletzt eigentlich ansprechende Leistungen zeigt.

Einzig die Ergebnisse passen in den vergangenen Wochen und auch bei der Heimniederlage gegen Niedernhausen zumeist nicht. „Die vergangenen drei Spiele und auch dieses mit eingeschlossen waren eigentlich gute Partien von uns. Das ist die typische Situation, dass man das Glück nicht hat, wenn man unten drin steht“, sagte Übungsleiter Lapp.

Siegtreffer drei Minuten vor dem Ende der Spielzeit

Seinem Team gelang gegen den SV Niedernhausen zunächst der bessere Start in die Begegnung. Nach 20 Minuten scheiterte Kilian Mandler noch an der Latte, ehe Kapitän Julian Schratz nur eine Minute später per Kopf den Führungstreffer markierte. In der Folge drehten die Gäste durch Maurice Burkhardt (25.) und Thomas Brewer (44.) aber das Spiel, sodass der SVB mit einem 1:2-Rückstand in die Halbzeit ging. „Im Grunde konnte ich meiner Mannschaft nicht viel vorwerfen.

Das Ergebnis war bitter, aber die Leistung stimmte“, sagte der Übungsleiter, der die Pause dennoch nutzte, um einige Punkte anzusprechen und Stürmer Guilherme Appel Prestes da Silva einzuwechseln, der kurz nach Wiederanpfiff das 2:2 erzielte (48.). Daraufhin entwickelte sich ein Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Zuerst ging Niedernhausen durch ein Eigentor von Elvis Funwi Shuakonwi wieder in Führung (62.), wobei der SV Bauerbach nur drei Minuten später durch Paul Jura wieder ausglich.

Vieles sah danach nach einer Punkteteilung aus, doch kurz vor Schluss kam es, wie es kommen musste. Nach einem „dämlichen Fehler“, wie Coach Lapp ihn nannte, im eigenen Ballbesitz konterten die Gäste aus Niedernhausen die Platzherren aus, erzielten durch Davide Frusteri den Siegtreffer (87.) und setzten so den Schlusspunkt der Partie. „Es fehlte uns das Spielglück, in den entscheidenden Momenten in Führung zu gehen. Im Endeffekt geht das aber auch so in Ordnung“, resümierte Euker nach der Partie gegen Niedernhausen.

Von Yann Ruppersberg