Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Versbachtal ist Meister ohne zu spielen
Sport Lokalsport Lokalsport Versbachtal ist Meister ohne zu spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 29.05.2022
Der Rasenplatz in Weipoltshausen: Eigentlich wollte die SG Versbachtal hier aus eigener Kraft Meister werden.
Der Rasenplatz in Weipoltshausen: Eigentlich wollte die SG Versbachtal hier aus eigener Kraft Meister werden. Quelle: Stefan Weisbrod
Anzeige
Marburg

So manche Entscheidung ist am Wochenende in den lokalen und regionalen Fußball-Ligen gefallen. Hier gibt es einen kurzen Überblick:

Hessenliga: Neben der Aufstiegsfrage – die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz ist Meister, Eintracht Stadtallendorf spielt in der Aufstiegsrunde – ist auch die Abstiegsfrage geklärt: Neben Flieden, Zeilsheim, Hünfeld und Ginsheim muss auch der FV Bad Vilbel Hessens höchste Spielklasse verlassen. Als sechster Absteiger wird Hessen Dreieich (Rückzug) geführt.

Verbandsliga Mitte: Der TSV Steinbach II steht seit Sonntag als Meister und Aufsteiger in die Hessenliga fest. Die Regionalliga-Reserve, die beim VfB Marburg mit 3:2 gewann, profitierte davon, dass Verfolger FC Ederbergland beim FC Waldbrunn nur zu einem 2:2-Remis kam. Zwei der vier Absteiger stehen nun auch rechnerisch fest: FC Gießen II und Germania Schwanheim.

Gruppenliga Gießen/Marburg: Der VfL Biedenkopf stand bereits als einer der beiden Aufsteiger in die Verbandsliga fest. Jetzt ist auch klar: Die Mannschaft von Trainer Vladimir Kovacevic ist Meister! Mit einem 3:0-Sieg am Samstag in Leusel beseitigte sie die letzten Zweifel – es war der 20. „Dreier“ in Serie. Im Kampf um Platz zwei hat Burgsolms nach einem Sieg in Burg wieder die Nase vorn.

Schlusslicht SV Emsdorf kann nach einem 0:2 in Schröck nur noch maximal den vorletzten Platz erreichen, der am Saisonende in keinem Fall für den Klassenerhalt genügt. Als Zweiter von maximal vier Absteigern steht der RSV Büblingshausen fest.

Kreisoberliga Gießen/Marburg Nord: Oben war schon alles klar – die SG Oberes Edertal ist Meister –, unten bleibt die Frage nach den Absteigern Nummer vier und fünf weiterhin offen. Nach aktuellem Stand würde es den TSV Erksdorf, der beim Vorletzten Frohnhausen nur zu einem 1:1 kam, und die SG Bunstruth/Haina „erwischen“.

Kreisliga A Marburg: Cölbe hat mit einem knappen 3:2-Sieg über den TSV Wohratal verhindert, dass die Titelentscheidung bereits zugunsten des VfL Neustadt gefallen ist. Fest steht indes nach dem RSV Kleinseelheim ein zweiter Absteiger: Für den SV Bauerbach II ist der viertletzte Platz nach einem 1:5 beim SV Schönstadt nicht mehr zu erreichen. Noch Hoffnung hat die SG Rosphe, die gegen den FSV Cappel II mit 3:0 gewann. Fünf Zähler beträgt der Rückstand, sechs Punkte sind noch zu holen.

Kreisliga A Biedenkopf: Alles war am Sonntag bereitet in Weipoltshausen. Und dann kam kurzfristig die Absage: Gegner SG Dautphetal meldete einen Coronafall, weshalb die Partie auf kommenden Dienstag verlegt wurde. Rund zwei Stunden später stand dann fest: Die Versbachtaler sind trotzdem bereits Meister. Nachdem am Samstag Hartenrod im Derby bei Endbach/Günterod nur 3:3 gespielt hatte, kamen am Sonntag auch Angelburg (1:1 gegen Hörlen/Lixfeld) und Weidenhausen (2:2 in Buchenau) nicht über Unentschieden hinaus und haben damit nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf Platz eins. Die großen Emotionen eines auf dem Platz erreichten Aufstiegs gab es daher in Weipoltshausen nicht. „Wir werden trotzdem ordentlich feiern“, versicherte Spielausschuss Reinhard Becker.

Von Stefan Weisbrod