Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport SF BG Marburg folgen Bauerbach ins Finale
Sport Lokalsport Lokalsport SF BG Marburg folgen Bauerbach ins Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 30.07.2021
Wetters Jonas Bettelhäuser (links) und Marburgs Sascha Huhn liefern sich ein Luftduell um den Ball.
Wetters Jonas Bettelhäuser (links) und Marburgs Sascha Huhn liefern sich ein Luftduell um den Ball. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Wetter

Im SV Bauerbach und den Sportfreunde Blau-Gelb Marburg bestreiten am Sonntag (15 Uhr) zwei Fußball-Verbandsligisten in Bauerbach das Marburger Kreispokalfinale der Saison 2020/21. Die Mannschaft vom Zwetschenweg löste gestern Abend vor etwa 200 Zuschauern im Sportpark Binge mit einem 2:1 (2:0)-Sieg gegen Gruppenligist VfB Wetter das letzte Ticket fürs Endspiel.

Den Grundstein dafür legte die Mannschaft des Trainerduos Maurice Jauernick/Sascha Nahrgang bereits in den ersten 20 Minuten. „Da sind wir gut angelaufen, hatten viele Ballgewinne“, stellte Jauernick fest. Sein Team profitierte aber auch von einem Patzer und einer zu langsamen Umschaltbewegung des Gegners. Nach einer Ecke von Clemens Haberzettl faustete VfB-Keeper Philipp Kirchhain am Ball vorbei, was Markus Renner am langen Pfosten zur Führung der Gäste nutzte (10.). Fünf Minuten später schloss Haberzettl einen Konter nach einer Hereingabe von Sascha Huhn erfolgreich ab.

Nach beiden Gegentoren hatten die Gastgeber gute Chancen zum Ausgleich, ließen sie aber liegen – ein Manko, das sich beim VfB durchs gesamte Spiel zog: Vorne fehlte es an Durchschlagskraft und Effektivität. Die Sportfreunde hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel, waren meist einen Schritt schneller und besser in den Zweikämpfen, von denen einige dem bisweilen etwas kleinlich leitenden Unparteiischen Lukas Heineck (Großseelheim) allerdings nicht gefielen. „Wenn das die Messlatte ist, wird’s ein harter Abend für alle“, rief Nahrgang dem Schiedsrichter zu, als jener nach 20 Minuten bereits dreimal den gelben Karton gezückt hatte. Wirklich „hart“ wurde es aber nur für Nahrgang selbst, der nach einer Schiedsrichter-Beleidigung in der 78. Minute mit einer Roten Karte hinter die Bande musste.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein umkämpftes und phasenweise etwas wildes Spiel, in dem Wetter zusehends Oberwasser gewann. Nach personellen Ausfällen vor und während der Partie „ist die Moral der Mannschaft extrem zum Vorschein gekommen“, lobte VfB-Trainer Clemens Drescher. „Ich bin total stolz, wie die Spieler reagiert haben in der zweiten Halbzeit.“

Hochverdient kam sein Team zum Anschlusstreffer, als Niko Gehrmann souverän einen Strafstoß verwandelte; zuvor hatte Nils Klug Noah Drescher im Strafraum von den Beinen geholt (78.). „In der zweiten Halbzeit hätten wir es etwas souveräner ausspielen müssen, mit mehr Ruhe. Und wir hätten die sich ergebenden Räume besser nutzen müssen“, kritisierte Jauernick. Freistehend vor dem Tor verpasste es Huhn, den Deckel für die Gäste draufzumachen. Er scheiterte an Torwart Kirchhain (88.). So blieb es spannend bis zum Abpfiff.

VfB Wetter – Sportfreunde Blau-Gelb Marburg 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Markus Renner (10.), 0:2 Clemens Haberzettl (15.), 1:2 Niko Gehrmann (78., FEM). Schiedsrichter: Lukas Heineck (Großseelheim).

Zuschauer: 200.

Besonderes Vorkommnis: SF BG Marburgs Trainer Sascha Nahrgang sieht nach einer Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte (73.).

Von Marcello Di Cicco

29.07.2021
Lokalsport Fußball, Kreispokal Halbfinale - Sieben Tore in Dreihausen
29.07.2021