Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Endrundeneinzug durch Traumtor
Sport Lokalsport Lokalsport Endrundeneinzug durch Traumtor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 14.07.2022
Beltershausens Paul Claar (links) verfolgt im Tagesendspiel Ezoua Stephane Kouame vom FSV Schröck.
Beltershausens Paul Claar (links) verfolgt im Tagesendspiel Ezoua Stephane Kouame vom FSV Schröck. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Roßdorf

Unter den vier Teams, die den zweiten Endrundenteilnehmer unter sich ausmachten, gab sich Favorit FSV Schröck keine Blöße. Zunächst setzte sich der Gruppenligist souverän mit 4:1 gegen die Spvgg Rauischholzhausen durch, ehe im Tagesendspiel ein 4:0 gegen den SV Beltershausen heraussprang.

Das erste Spiel des Abends absolvierten der SV Beltershausen und der VfL Neustadt. Trotz Zwei-Klassen-Unterschied begegneten sich beide auf Augenhöhe, sodass sich die Zuschauerinnen und Zuschauer bis zu den ersten Treffern des Tages etwas gedulden mussten, die dann aber Schlag auf Schlag fielen. Ein Doppelpack von Janek Claar brachte den SV in Front (41., 44.), auf den Neustadt nur noch durch einen Treffer von Gian-Luca Kraft antworten konnte (46.).

Entspannt konnte Beltershausen also das Spiel zwischen Schröck und Rauischholzhausen verfolgen, in dem der FSV loslegte wie die Feuerwehr. Alessio Canavese per Elfmeter (5.) und Tim Schäfer (11.) sorgten früh für klare Verhältnisse. Ezoua Stephane Kouame erhöhte auf 3:0 (29.). Die Spielvereinigung kam durch Dominik Siebert zum schnellen Anschlusstreffer (31.), doch den Schlusspunkt setzte Jason Schmitt mit dem 4:1 (34.).

Im Tagesendspiel tat sich der FSV in der ersten Halbzeit schwerer als noch gegen Rauischholzhausen, was Spielertrainer Mehmet Sakarya damit begründete, dass nur 13 Schröcker Spieler dabei waren. Eine verunglückte Flanke von Schmitt besorgte das 1:0 (13.), gefährlich wurde sonst aber nur Beltershausen durch vereinzelte Nadelstiche.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das aber und der FSV drehte auf. Matthias Oebekke (36.) traf zum 2:0, Bahtiyar Yildiran erhöhte per Elfmeter auf 3:0 und erneut Oebekke sorgte mit einem strammen Distanzschuss in den rechten oberen Knick für den Schlusspunkt.

Der FSV Schröck hat damit als zweite Mannschaft nach dem VfL Dreihausen die Endrunde am Sonntag (ab 13.30 Uhr) erreicht. An diesem Donnerstagabend geht es mit der dritten von vier Vorrundengruppen weiter: A-Ligist SV Mardorf und B-Ligist SG Ebsdorfergrund spielen um 18 Uhr das erste Halbfinale, um 19 Uhr treffen dann der TSV Amöneburg und das Team des Gastgebenden RSV Roßdorf aufeinander. Das Tagesendspiel beginnt um 20.15 Uhr.

Von Yann Ruppersberg