Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Boxer Armin Azari macht kurzen Prozess
Sport Lokalsport Lokalsport Boxer Armin Azari macht kurzen Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 24.04.2019
Sportler vom 1. BC Marburg traten beim Boxtunier in Kitzingen in den Ring.  Quelle: Nadine Weigel
Kitzingen/Kandel

Beim Boxturnier in Kitzingen gab es jeweils knappe Punktniederlagen für die jüngeren Marburger Boxsportler, beim Turnier in Rheinland-Pfalz siegte Armin Azari vorzeitig über einen Kämpfer aus Luxemburg. Für den 1. BC Marburg reisten fünf Boxer mit nach Kitzingen. Walid Khakishov und Luis Seibel konnten aufgrund kurzfristiger Absagen ihrer Gegner nicht in den Ring steigen.

Hamza Suleimanov verlor in der Kadetten-Federgewicht-Klasse bis 57 Kilogramm 0:3 nach Punkten gegen den Berliner Erik Adgakoh. Dabei verkaufte sich Suleimanov teuer und zeigte ansehnliches Distanzboxen. In der Jugend-Leichtgewicht-Klasse bis 60 Kilogramm unterlag Khalid Khakishov dem Weißenburger Marvin Kammel knapp mit 1:2 nach Punkten. Der 17-jährige Richtsberger boxte gegen den favorisierten Kammel auf ebenbürtigem Niveau.

Gegnerische Ecke wirft das Handtuch

Ebenfalls knapp verlor Kledis Alivodaj in der Männer-Leichtgewicht-Klasse bis 60 kg gegen den Erfurter Suhrab Rahimi. Obwohl beide Boxer mit einem Unentschieden gerechnet haben, entschieden sich die Punktrichter für ein 2:1 zugunsten des Thüringers.

Erfolgreicher dagegen war Armin Azari im rheinland-pfälzischen Kandel. In der Jugend-Mittelgewicht-Klasse bis 75 Kilogramm gewann der Rauschenberger durch Aufgabe seines Gegners Ferdows Vatandar (BC Diddelingen/Luxemburg) in der zweiten Runde.

Azari, der erst seinen achten Kampf bestritt, zeigte dem Luxemburger schnell seine Qualitäten in puncto Nahdistanz­boxen und sauberes Herausgehen aus dem Infight. Fatandar fand kein Gegenmittel und musste klare Treffer kassieren, die zum Anzählen des Ringrichters führten. Als sich das Wettkampfgeschehen in der Folgerunde gleichermaßen fortsetzte sah die gegnerische Ecke keine Chancen mehr und warf das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe des Kampfes.