Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stars zum Anfassen und viel Drumherum
Sport Lokalsport Lokalsport Stars zum Anfassen und viel Drumherum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 26.08.2019
Die Deutschland-Tour kommt nach Marburg. Am kommenden Freitag wird die zweite von vier Etappen in der Universitätsstadt gestartet.  Quelle: Gesellschaft zur Förderung des Radsports
Marburg

22 Teams, 132 Fahrer, insgesamt vier Etappen: Die Deutschland-Tour geht in der kommenden Woche in ihre zweite Auflage in ihrer jetzigen Form. Am Freitag starten die Aktiven in Marburg in den zweiten Tagesabschnitt.

Dass es dazu kommt, geht auf eine Initiative von Richard Laufner zurück. Der ehemalige Marburger Kulturamtsleiter bekam zu Ohren, dass sich Städte als potenzielle Start- und Zielorte melden können. Er nahm Anfang des Jahres Kontakt zu seinem Bekannten Uwe Wöll (Foto: Stefan Weisbrod) auf. Beide waren sich einig: Marburg als Etappenort wäre eine gute Sache. Schnell waren auch die Stadtspitze im Boot und der Fachdienst Sport eingebunden. Einige Gespräche waren nötig, Anfang März stand dann fest: In Marburg startet eine Etappe der Rundfahrt. Am kommenden Freitag ist es so weit.

Radsportfans und Interessierte können im Zentrum der Stadt die Profis auf ihren Rädern live erleben, aber auch drumherum wird eine Menge geboten – nicht zuletzt dank des Engagements der Mitglieder von Dynamo Bortshausen. Seit 1995 besteht der Verein aus dem südlichsten Stadtteil Marburgs, sieben radsportbegeisterte Personen gründeten ihn seinerzeit. Damals mit dabei: Uwe Wöll, heute Vorsitzender – und voller Vorfreude auf den Etappenstart in der Universitätsstadt: „Da kommt die weltweite Elite des Radsports zu uns. Das ist ein tolles Event.“

Start bietet Möglichkeit, Fahrer ganz nah zu erleben

Fahrer wie der Brite Geraint Thomas, Sieger der Tour de France im vergangenen Jahr, der Franzose Julian Alaphilippe, der bei der diesjährigen Rundfahrt in seinem Heimatland lange das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trug, und der deutsche Aufsteiger Emanuel Buchmann, nach Einschätzung vieler Experten ein künftiger Gewinner großer Etappenrennen, geben sich die Ehre. Zwar werde in den Medien häufiger über Zielankünfte und Ergebnisse berichtet, weiß Wöll, betont aber: „Der Etappenstart in Marburg bietet den Fans und allen Interessierten die Möglichkeit, die Fahrer ganz nah zu erleben.“ Bevor sich das Feld gegen 11.50 Uhr in der Biegenstraße auf Höhe des Kunstmuseums in Bewegung setzt, schreiben sich die Profis ab etwa 10.40 Uhr auf einer Bühne beim Hörsaalgebäude ein, sollen dort auch einige Fragen beantworten. In Marburg gibt es sozusagen Stars zum Anfassen.

Und in Marburg wird es am Freitag für Erwachsene wie auch für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit geben, sich selbst sportlich zu betätigen. Für ganz junge Fans gibt es gegen 10.30 Uhr ein Bambinirennen mit Laufrädern, veranstaltet von der Stadt in Kooperation mit dem Verein aus Bortshausen, aus dessen Reihen die Idee kam und dessen Mitglieder für die Betreuung sorgen. Für erwachsene und jugendliche Besucher bietet Dynamo am Freitag an, was ansonsten wöchentlich in ähnlicher Form vereinsintern (siehe Kasten) stattfindet: Ausfahrten auf unterschiedlichen Niveaus.

Hintergrund

Der Verein Dynamo Bortshausen wurde 1995 gegründet und hat seitdem stetig Mitglieder hinzugewonnen, aktuell sind es mehr als 80. Dynamo Bortshausen richtet sich nicht direkt an Radrennfahrer, wohl aber an ambitionierte Hobbyradsportler, wie Uwe Wöll erklärt. Von Frühling bis Herbst finden wöchentlich Ausfahrten auf unterschiedlichen Niveaus statt: Mittwochs wird anspruchsvoll und schnell gefahren, rund 60 Kilometer werden in etwa zwei Stunden zurückgelegt. „Bis zu 25 Fahrer, auch aus anderen Vereinen, sind dabei“, berichtet der Vorsitzende.

Donnerstags sind Hobbyfahrer mit einer etwas geringeren Geschwindigkeit unterwegs, samstags fahren Anfänger und Wiedereinsteiger gemeinsam.

Hinzu kommt eine Sonntagsausfahrt, bei der es weniger auf das Durchschnittstempo ankommt.

Weitere Informationen gibt es online unter www.dynamo-bortshausen.de.

Einsteiger legen im vergleichsweise gemächlichen Tempo etwa 45 Kilometer zurück, Fortgeschrittene fahren rund 85 Kilometer und Ambitionierte etwa 125 Kilometer mit höherer Geschwindigkeit. Treffpunkt ist um 12.50 Uhr vor dem Erwin-Piscator-Haus. „Wer mitmachen möchte, sollte entsprechend ausgerüstet sein“, betont Wöll. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Rund um den Startort gibt es ab 10 Uhr zudem eine kostenlos nutzbare Radwaschanlage und weitere Stände. Das Team „Trinity“ sorgt mit einer Radsportshow für Unterhaltung.

Einige Dynamo-Mitglieder werden dann nicht im Stadtzentrum dabei sein, stattdessen für die Sicherheit der Fahrer sorgen: Insgesamt unterstützen rund 35 Streckenposten vom Verein aus Bortshausen, aber auch vom RSV Marburg und von EGF Bunstruth, in und um Marburg die Ordnungspolizei.

  • Für Kinder, die am Bambinirennen teilnehmen möchten, ist eine Anmeldung bis Dienstag, 27. August, bei Janina Acker vom Fachdienst Sport, Telefon 0 64 21/201-11 84, E-Mail Janina.Acker@marburg-stadt.de, nötig, Laufräder und Helme müssen selbst mitgebracht werden.

von Stefan Weisbrod