Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Nullnummer für Stadtallendorf
Sport Lokalsport Lokalsport Nullnummer für Stadtallendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 20.09.2021
Stadtallendorfs Ephraim Eshele (hinten, hier im Spiel gegen Fernwald) wurde gegen Hanau erst spät eingewechselt.
Stadtallendorfs Ephraim Eshele (hinten, hier im Spiel gegen Fernwald) wurde gegen Hanau erst spät eingewechselt. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Hanau

Bereits im Vorfeld des Auswärtsspiels vom TSV Eintracht Stadtallendorf bei Hessens ältestem Fußball-Club, dem Hanauer SC, erwartete Stadtallendorfs Coach Dragan Sicaja ein kompliziertes Spiel und verwies auf die hohe Qualität im Kader. Er sollte Recht behalten. „Wir waren in der ersten Halbzeit einfach zu schläfrig und die Beine wollten nicht. Und dann hat Hanau auch noch eine gewisse Qualität, so dass wir froh sein konnten, dass wir mit einem 0:0 in die Kabinen gehen“, sagte Trainer Sicaja.

Einer der Gründe könnten die vier Gelben Karten in 18 Minuten gegen Muhamet Arifi (17.), Arne Schütze (21.), Malcolm Phillips (31.) und Damijan Heuser gewesen sein. „Der Schiedsrichter hat überhaupt keine Schuld daran, wenn wir schlecht spielen. Aber man muss selbstverständlich auch sagen, dass die Gelben Karten gegen Spieler gezeigt wurden, die auf wichtigen Positionen spielen“, stellte Stadtallendorfs Coach fest. Aus diesem Grund wechselte er nach der Halbzeit bereits zweimal: Piergiorgio Zucca kam für Schütze und Amar Zildzovic ersetzte Arifi.

Stadtallendorf war am Drücker

Nach Wiederanpfiff war Stadtallendorf dann am Drücker. Nach einer Hereingabe von Del-Angelo Williams setzt Maximilian Wiessner den Ball aus knapp sechs Metern aus spitzem Winkel nur an den Außenpfosten. „Das war zwar eine hundertprozentige Chance, aber in der Nachspielzeit konnten wir froh sein, dass der Gegner nicht noch den Siegtreffer macht“, berichtete Sicaja.

In der 93. Minute stehen drei Hanauer frei im Strafraum der Eintracht, jedoch konnte Stadtallendorfs Torhüter Tolga Sahin sein Team vor der Niederlage bewahren. „Unsere größte Baustelle ist es gerade, dass wir nicht in die gefährlichen Räume kommen und wir uns zu wenige Torchancen ausspielen. In der Defensive stehen wir aktuell nicht schlecht und stabil. Aber vorne brauchen wir mehr Torgefahr“, forderte Sicaja.

  • Stadtallendorf: Sahin – Schütze (46. Zucca), Arifi ( 46. Zildzovic), Schadeberg, Markovic – Phillips – Wiessner, Cecen (79. Bartheld), Heuser – Williams, Seck (78. Eshele). Hanau: Brao – Kaiser, Sejdovic, Kovjenic, Abdul – Biehrer, Prümm (57. Calabrese) – Ünal, Wüst, Cetin (68. Kara) – Akgöz (82. Gischewski). Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Philips (Stadtallendorf, 89.). Schiedsrichter: Tobias Lecke (Bebra). Zuschauer: 150.

Von Leonie Rink