Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Neuzugang trifft bei Debüt
Sport Lokalsport Lokalsport Neuzugang trifft bei Debüt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.01.2019
André Fliess (rechts, gegen SF BG Marburgs Lukas Heuser) erzielte sein erstes Tor für Eintracht Stadtallendorf. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Das für beide Teams erste Spiel der Vorbereitung hatte etwas von einem großen Wiedersehen. Einige altbekannte Gesichter gab es hüben wie drüben – etwa Manuel Rasiejewski, den bei den Sportfreunden vom Co- zum Cheftrainer beförderten Nachfolger von Jan Eberling; jener wurde am Freitag Vater. Spielte „Rasie“ bis 2014 viele Jahre unter Stadtallendorfs Übungsleiter Dragan Sicaja, traf der 39-Jährige nun im Trainer-Duell auf seinen ehemaligen Förderer.

Nach 90 hart umkämpften und kurzweiligen Minuten zog der neue SF-BG-Trainer sogleich ein positives Fazit: „Es war klar, dass es für uns mehr eine Laufeinheit wird“, stellte Rasiejewski angesichts von mehr Ballbesitz und Spielanteilen des Viertligisten über die gesamte Spieldauer fest. „Wir haben es ganz ordentlich gemacht, defensiv gut gearbeitet, nach vorne aber auch noch Potenzial nach oben“, resümierte der frühere Stadtallendorfer Rechtsverteidiger.

Nicht enttäuscht, aber auch nicht vollends zufrieden zeigte sich Sicaja, dessen Schützlinge im Vergleich zum Testgegner eine Woche länger im Mannschaftstraining waren, tags zuvor aber eine harte Einheit absolviert hatten: „Wir tun uns nach vorne immer noch schwer, Torchancen herauszuspielen und körperlich präsent zu sein“, bemängelte der Kroate.

Im ersten Abschnitt benötigte die in einem 3-2-3-2-System agierende Eintracht eine knappe halbe Stunde, um zu zwingenden Offensivaktionen zu kommen – und ließ dann vier gute Torchancen bis zur Pause liegen. An fast jeder dieser Situationen war der im offensiven Mittelfeld aufgebotene Winter-Neuzugang André Fliess beteiligt. Der technisch starke Linksfuß verteilte – oft mit nur einem Kontakt – viele Bälle und versprühte nach zuletzt nur wenigen Einsätzen beim SC Hessen Dreieich große Lust am Fußballspielen.

Auch angesichts Fliess’ Kreativität ist Sicaja überzeugt, dass der 27-Jährige in der am 23. Februar beginnenden Restrunde eine Verstärkung sein wird, aber: „Er braucht vorne auch Abnehmer.“ Ein französischer Probespieler aus der zweiten rumänischen Liga, der unter der Woche bei der Eintracht mittrainierte, wird es nicht, wie Sicaja gegenüber der OP durchblicken ließ.

„Es sollte aber kein großes Problem sein, ihn zu integrieren“, sagte Sicaja über Fliess, dem bei seinem Debüt gleich ein Tor gelang, als er über die rechte Strafraumseite freigespielt gegen die Laufrichtung von SF-BG-Ersatzkeeper Marius Gaertner flach ins untere Eck einschob (56.). Nach einem zu kurzen Rückpass von Nils Klug legte Gaertner „Gui“ da Silva im Strafraum. In Tomislav Baltic erzielte vom Punkt der neben Fliess einzige Spieler das 2:0, der beim TSV über die komplette Dauer spielte (82.). Mit neun Wechseln in der Pause stellte Sicaja auf ein 4-3-3-System um.

Nicht nur eines, sondern gleich zwei neue Gesichter gibt es ab sofort bei den Sportfreunden: Markus Renner (von Süd-Verbandsligist SG Bornheim) ist als „Sechser“ und – wie gegen die Eintracht – als Innenverteidiger einsetzbar. Renner absolviert seit Oktober ein Master-Studium in Marburg. Der Niederwalgerner Nils Weber kommt von der TSG Wieseck und ist im Mittelfeld einsetzbar, fehlte gegen den TSV aber krankheitsbedingt. „Mit ihm standen wir schon länger in Kontakt“, verriet Marburgs Sportlicher Leiter Maurice Jauernick.

Die Eintracht bestreitet bereits am Dienstag ihr nächstes Testspiel (18.30 Uhr) zu Hause gegen Hessenligist KSV Hessen Kassel, die Blau-Gelben am Donnerstag (18.30 Uhr) erneut auf heimischem Platz gegen Gruppenligist VfB Wetter.

von Marcello di Cicco