Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schwieriger Start für neue Reserve-Spielgemeinschaft
Sport Lokalsport Lokalsport Schwieriger Start für neue Reserve-Spielgemeinschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 26.07.2022
Abdelrahim Alsayeh (FSV Borts-/Ronhausen, links) gegen Tristan König (SG Bauerbach/Kleinseelheim II)
Abdelrahim Alsayeh (FSV Borts-/Ronhausen, links) gegen Tristan König (SG Bauerbach/Kleinseelheim II) Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Bauerbach

Salfo Bandaogo weiß genau, wie schwer es für die SG Bauerbach/Kleinseelheim II sein muss, eine Mannschaft zu formen – dabei steht Bandaogo bei der neuen Reserve-Spielgemeinschaft gar nicht in der Verantwortung. Der frühere Spieler des SV Bauerbach ist vielmehr Coach des FSV Borts-/Ronhausen, musste in der vergangenen Saison gleich 17 Zugänge beim B-Ligisten ins Team integrieren. Keine leichte Aufgabe.

„Einige Jungs hatten vorher nicht mal in einem Verein gespielt“, erzählt er. Gut ein Jahr später strahlten einige seiner Schützlinge am Montagabend zum Auftakt des B-Liga-Turniers des Sparkassen-Versicherung-Cup in Bauerbach vor Spielfreude. Durch Treffer von Habib Ghafury (13., 20. FEM) und Julian Fischer (47.) gewann Bandaogos Team im Halbfinale gegen einen Gegner, der ebenfalls einen schwierigen Start vor sich hat: die SG Bauerbach/Kleinseelheim II.

Seit dieser Saison bilden der SV Bauerbach und der RSV Kleinseelheim in der B-Liga eine Reserve-SG. „Die Gründung dieser SG war für uns der rettende Anker“, räumt Jannis Euker, stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter des SV Bauerbach, im OP-Gespräch ganz unverblümt ein. Nach Abgängen einiger Spieler in den vergangenen Monaten sowie nach den Weggängen von Ghafury und Vlad Karch, die die zweite Garde des SV Bauerbach in der vergangenen Spielzeit nacheinander trainiert hatten, wurde den Verantwortlichen in Bauerbach schnell klar, dass nur eine Spielgemeinschaft den Spielbetrieb langfristig sichern kann.

Zukunftsmodell

„Spielgemeinschaften werden die Zukunft sein – auch wenn das viele noch nicht wahrhaben wollen“, meint Euker. Im RSV Kleinseelheim, der vergangene Saison noch eine Reserve-SG mit dem FSV Schröck in der B-Liga bildete, fand der SVB einen kooperationswilligen Partner. Weil die „Erste“ des RSV aber auch viele Abgänge zu verzeichnen habe, stelle sich die personelle Lage der neuen, von Marcel Schmidt trainierten SG aber schon vor Saisonstart „richtig schwierig“ dar, stellt Euker fest.

„Wenn es personell so eng bleibt, ist absehbar, dass es in der B-Liga die ein oder andere klare Niederlage geben wird“, sagt Euker, der darauf hofft, dass etwa noch einige Studenten und von Mal zu Mal einige Spieler aus dem Gruppenliga-Kader des SVB hinzustoßen, um den SG-Kader zumindest quantitativ aufzufüllen. „Es gibt auch schon Anfragen an andere Vereine, die nicht im Spielbetrieb sind, ob sie sich unserer SG anschließen wollen“, verrät Euker. Ergebnis: offen.

Positive Signale in einer schwierigen Startphase gebe es indes auch: etwa einen Bauerbacher Altherrenspieler, der aushelfen will, damit die Jungs aus dem Dorf kicken können. Sportlich gehe es ohnehin um nicht viel mehr als einen Mittelfeldplatz – vorausgesetzt, der neuen SG gelingt es möglichst schnell, sich personell zu konsolidieren.

Borts-/Ronhausen gewinnt B-Liga-Turnier

Zum Auftakt des Sparkassen-Versicherung-Cups hat der FSV Borts-/Ronhausen am Montagabend (25. Juli) das B-Liga-Turnier gewonnen und 230 Euro eingestrichen. Im Endspiel gewann das Team von Trainer Salfo Bandaogo vor 70 Zuschauern mit 3:2 gegen den TSV Betziesdorf, der sich im Halbfinale durch ein Tor von Arton Brahimi (41.) gegen den VfR Niederwald durchgesetzt hatte. Im Finale brachten Sadath Mohamed Abdoulaye (4.) und Habib Ghafury (20., FEM, 22.) den FSV mit 3:0 in Führung. Betziesdorf verkürzte nach der Pause durch Alexandru Argatu (35.) und Jan Lukas Nawin (37.). Dritter wurde Bauerbach/Kleinseelheim II.

Am Dienstag (18 Uhr) trifft der SV Schönstadt im A-Liga-Turnier auf den VfB Marburg II, der kurzfristig eingesprungen ist. Ab 19.15 Uhr spielen der TSV Kirchhain und die SG Bunstruth/Haina das zweite Halbfinale aus. Das Endspiel beginnt um 20.45 Uhr. mdc

Von Marcello Di Cicco