Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Marburgs Athleten überzeugen
Sport Lokalsport Lokalsport Marburgs Athleten überzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 26.05.2021
Die Sportlerinnen und Sportler von Taekwondo Marburg.
Die Sportlerinnen und Sportler von Taekwondo Marburg. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Knapp 500 Teilnehmer aus aller Welt waren dabei, aus Marburg gingen sechs Sportler an den Start.

Sfeya Id-Lefqih startete in der Klasse Kids U11 (6. bis 3. Kup). Sie startete als jüngste und als niedrigster Gürtelgrad in der Gruppe, konnte sich als Sechstplatzierte für das Finale qualifizieren und behielt dort diesen Platz.

Es folgte Lino Soskin in der Klasse Cadet Male (Color Belt: 6th bis 3rd Kup). Er überzeugte mit einer dynamischen Form und wurde dafür mit der Goldmedaille belohnt.

Svea Ragna Stein hatte viel zu tun und musste sich in ihrer Klasse (Cadet Female; Color Belt: 6th bis 3rd Kup) gegen 17 Gegnerinnen durchsetzen, was ihr aber überzeugend gelang.

Im Halbfinale gelang ihr ein großartiger vierter Platz, was den Finaleinzug bedeutete. Dort setzte sie nochmal einen drauf und errang sogar den dritten Platz ganz knapp hinter einer Slowenin und einer Athletin der Philippinen. Damit war sie in dieser starken Klasse die beste deutsche Starterin.

In der Klasse Junior Female (Color Belt: 6th bis 3rd Kup) trat Kim Leonie Altmann gegen neun weitere Starterinnen an. Nach einem tollen Lauf im Halbfinale legte sie im Finale noch eine starke Leistung nach und bekam die Bronzemedaille.

In der Klasse Junior Female (Color Belt: 2nd bis 1st Kup) hatte Samiya Id-Lefqih nur sechs Gegnerinnen, aber die waren wirklich sehr stark. Die von allen Teilnehmerinnen gezeigten Formen waren große Klasse und Samiya konnte sich mit ganz knappem Abstand zu Japan (0,017 Punkte Unterschied) den dritten Platz sichern.

Bei Heekyung Reimanns Klasse waren wieder zahlreiche Kontrahentinnen am Start, sie konnte sich aber überlegen absetzen, ging als Beste ins Halbfinale und belegte im Finale schließlich Gold.

Von unseren Redakteuren