Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Julia Altrup läuft unter die besten 30
Sport Lokalsport Lokalsport Julia Altrup läuft unter die besten 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 24.04.2019
Die Marburgerin Julia Altrup freute sich nach ihrem 28. Platz beim 10-Kilometer-Rennen in Paderborn. Quelle: Helmut Schaake
Paderborn

Bei der 73. Auflage des Paderborner Osterlaufs bremsten die sommerlichen Temperaturen die deutschen Langstreckler aus. Diese standen im Schatten der dominierenden südafrikanischen Läufer.

Doppelsiege gab es bei den Männern über zehn Kilometer durch die Äthiopier Yasin Haiy in 27:54 Minuten im Spurt vor Ashenafi Weldegiorgis 27:55 Minuten. Als bester Deutscher wurde Jens Mergenthaler (SV Winnenden) in Bestzeit von 29:17 Minuten auf Platz zwölf registriert.

Auch bei den Frauen gab es einen Doppelsieg. Hier gewann die erst 20-jährige Asefa Kasegn aus Äthiopien vor ihrer Landsfrau Alemaddis Eyayu Sisay in 31:50 Minuten.

Europameisterin wird Zehnte

Das mit Spannung erwartete Rennen von 3000-Meter-Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier), die direkt aus einem Höhentrainingslager in Flagstaff angereist kam, erwies sich am Ende nicht als große Offenbarung. Sie kam nach 33:34 Minuten als Gesamtzehnte ins Ziel und muss den Wettkampf als erste Standortbestimmung abhaken.

Die 22-jährige Marburger Medizinstudentin Julia Altrup (VfL Marburg) konnte sich nach ihrem Physikum als 28. der Frauenkonkurrenz mit 38:45 Minuten bestens platzieren. Bei den Männern lief Stammgast Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg) als 65. unter den 4600 Startern und als Vierter der M-45-Klasse nach 35:39 Minuten über die Ziellinie. Schneller war der 25 Jahre jüngere Clemens Möller (VfL Marburg), der bei acht Kilometern noch an Markus Schraub vorbeilaufen konnte, auf Platz 62 nach 35:24 Minuten.

Marian Bunte wird Achter

Auf der 21,1-Kilometer-Halbmarathondistanz siegte Victor Kiplangat aus Uganda in erstklassigen 61:45 Minuten. Bei den Frauen war die 1500-Meter-Olympiazweite von Rio, die Äthiopierin Besu Sado, in starken 70:34 Minuten am schnellsten. Zweite wurde die Berlinerin Rabea Schönborn in 74:15 Minuten.

Nur eine Woche nach seinem schnellen Marathonlauf von Berlin stand der Marburger Marian Bunte (Kölner Laufladen) erneut an der Startlinie. „Die 25 Grad und vor allem das Marathonrennen in der letzten Woche haben meinen Beinen in der zweiten Runde doch ganz schön zu schaffen gemacht“, meinte er.

Am Ende war es nicht wirklich flott, aber es hat mit Rang acht noch für einen Top-Ten Platz gereicht. Gemeinsam lief er mit Christoph Mattner als bester Deutscher nach 76:17 Minuten durchs Ziel. Buntes Vater Dr. Andreas Heiske freute sich in der Altersklasse M 60 über Platz vier nach 1:46:10 Stunde.

> Osterlauf in Rodgau

Erneut stark war der Auftritt der Dautphetalerin Anna Starostzik (Spiridon Frankfurt) beim Osterlauf in Rodgau-Jügesheim über zehn Kilometer. Obwohl sie einen Tag zuvor gerade erst von einem Trainingslager aus Andalusien angereist war, konnte sie, nachdem sie schon im Januar hier den „Zehner“ in 36:19 Minuten gewonnen hatte, auch den Osterlauf ganz überlegen in 36:48 Minuten mit über vier Minuten Vorsprung vor Tajana Rauhut (SSC Hanau-Rodenbach) in 41:17 Minuten für sich entscheiden.

Bei den Männern siegte Eschete Solomon Merne (SSC Hanau-Rodenbach) in 33:22 Minuten. Der Kirchhainer Triathlet Tim Beier (TSV Kirchhain) belegte Platz 19. in 38:26 Minuten.     

von Helmut Schaake