Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Tim Kahle ist zweifacher Hessenmeister
Sport Lokalsport Lokalsport Tim Kahle ist zweifacher Hessenmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 04.10.2019
Bastian Loh, Auszubildender des Seeparks in Niederweimar, zog im Duell gegen Tim Kahle jeweils den Kürzeren. Quelle: Nadine Weigel
Niederweimar

Knapp 70 Athleten, davon 20 aus Hessen, reisten an die Wasserski­anlage in Niederweimar, um bei den Hessischen Meisterschaften zu zeigen, wofür sie das ganze Jahr hart trainiert haben. Die ersten Finalläufe begannen mit den Wakeskatern.

In der Kategorie „Open Men Wakeskate“ dominierten die Lokalmatadoren Tim Kahle (25), Student aus Marburg, und Bastian Loh (20), Auszubildender des Seeparks in Niederweimar. Kahle ist neuer Hessenmeister, Loh neuer Vize-Hessenmeister.

Bei den „Open Ladies“, ebenfalls Wakeskate, krönte sich Amelie Fuchs (24) zur Hessenmeisterin, Justine Fischer (25) holte Silber und Kristin Kraus (22) belegte den dritten Platz.

Größtes Teilnehmerfeld bei den Jungs

Beim Wakeboarden in der Kategorie „Girls“ setzte sich Alessia Klingenbrunn (12) aus Lohr am Main klar an die Spitze und ist somit ebenfalls Hessenmeisterin. In der offenen Gesamtwertung belegte sie den dritten Platz. Kim Gatzweiler (12) stand am Ende auf dem zweiten Platz der Hessenwertung und wurde zudem Gesamtvierte.

Die meisten Wakeboarder gingen in der Kategorie „Boys“ an den Start. Für das hessische Team trat Theo Ansari (15) an und holte sich den neunten Platz in der Gesamtwertung und wurde somit Hessenmeister. Niklas Repers (14) teilte sich den zweiten Platz mit Ivo Lysander Mader (12). Beide ergatterten insgesamt den 13. Platz. In der Kategorie der „Masters Men“ im Wakeboarden holte sich Dimitri Friesen (39) den zweiten Platz. Jürgen Zepp (40) aus Neu-Isenburg belegte dank eines starken Runs den ersten Platz in beiden Wertungen.

Den Zuschauern wurden einige sensationelle Tricks und Sprünge auf dem Wasser geboten. Zu guter Letzt haben sich noch die älteren Wakeboarder in der Kategorie „Veteran Men“ ein heißes Kopf-an-Kopf Rennen geliefert. Kim Lang (45) verpasste mit seinem vierten Platz knapp das Podium. Stefan Rassner (52) sicherte sich den dritten Platz hinter dem neuen Vize-Hessenmeister Markus Hofbauer (48). Diesjähriger Hessenmeister wurde Reiner Kahle (54), der mit einem beeindruckenden Run hervorstach. In der offenen Wertung lag er auf Platz zwei.

Tags darauf folgten die übrigen Finals der „Junior Ladies“, „Junior Men“ und den beiden Königsklassen „Open Ladies“ und „Open Men“. Insgesamt acht Fahrer des Hot Sport Seepark hatten sich für das Finale qualifiziert. Das Wetter spielte mit und die Zuschauer schauten gespannt auf den Tribünen zu. Bei den „Junior Ladies“ ließ die Marburger Schülerin Marina Buchholz (19) nichts unversucht und übertrumpfte ihre Konkurrentinnen. Sowohl in der Gesamt- als auch in der Hessenwertung stand die Athletin ganz oben auf dem Podium.

Zwei Marburger bei „Junior Men“ vorn

Tom Marquardt (17) und Jonas Kuhl (17), beide aus Marburg, vertraten den Seepark bei den „Junior Men“. Kuhl überzeugte mit dem fünften Rang in der Gesamtwertung, durch den er zudem Vize-Hessenmeister wurde. Einzig Tom Marquardt gab er sich geschlagen, der sich mit einem anspruchsvollen ersten Lauf weit absetzte und den zweiten Platz in der Gesamtwertung und somit auch den Hessenmeistertitel 2019 nach Hause holte.

Die Königsklasse der „Open Ladies“ bestand aus einem rein hessischen Podium. Alle drei Fahrerinnen trainierten das Jahr über zusammen am Hot Sport Seepark und bereiteten sich bestens auf die Meisterschaft vor. Justine Fischer (25) zeigte einen soliden ersten Lauf und erreichte den dritten Platz. Kristin Kraus (22), Studentin aus Marburg, überzeugte ebenfalls mit ihrem ersten Lauf und sicherte sich den zweiten Platz und somit gleichzeitig den Titel Vize-Hessenmeisterin.

Organisator zieht positives Fazit

Den Hessenmeistertitel und den ersten Platz der Gesamtwertung räumte Vanessa Weinhauer, ehemalige Junioren-Weltmeisterin aus Marburg, ab. In ihrem zweiten Lauf zeigte sie einen sogenannten „Railey Backside 360“, der sie auf Platz eins beförderte. Weinhauer war ebenfalls als „Chief Judge“ für die Wettkampforganisation zuständig und sagte rückblickend, dass sie „mit der ganzen Organisation und dem tollen Einsatz des Teams sehr zufrieden ist“ und sich bereits „auf die heimischen Meisterschaften im nächsten Jahr freut.“

Abschließend waren die „Open Men“ an der Reihe. Tim Kahle sowie Bastian Loh starteten in der offenen Klasse. Loh erreichte den vierten Platz und wurde somit Vize-Hessenmeister. Kahle lieferte zwei starke Läufe ab und sicherte sich zusätzlich zum Titel im Wakeskaten den zweiten Platz in der Gesamtwertung sowie den Hessenmeistertitel.