Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Debüt von Joanna Grymek frühestens im Dezember
Sport Lokalsport Lokalsport Debüt von Joanna Grymek frühestens im Dezember
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 18.11.2021
Joanna Grymek (links, hier bei einem Spiel der US-Collegeliga) hat für den BC Pharmaserv bislang noch kein Spiel bestritten.
Joanna Grymek (links, hier bei einem Spiel der US-Collegeliga) hat für den BC Pharmaserv bislang noch kein Spiel bestritten. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Pflichtsieg gegen Nordmazedonien, klare Niederlage bei Favorit Belgien – so lief es fürs deutsche Basketball-Nationalteam der Frauen zum Auftakt der EM-Qualifikation. Aus Marburger Sicht gehörte lediglich Flügelspielerin Theresa Simon zum Aufgebot, kam beim 73:41-Erfolg in der ersten Partie zum Einsatz, beim 55:84 in der zweiten nicht. Gar nicht erst dabei waren Alex Wilke und Marie Bertholdt. Beide waren ebenfalls von Bundestrainer Walt Hopkins nominiert worden. BC-Kapitänin Bertholdt sagte ab, Wilke reiste zunächst zum Teamtreffen in Halle an der Saale, dann aber auch schnell wieder ab.

Am Samstag gegen den Tabellenvierten aus Freiburg

Die Spielmacherin hatte bereits beim Heimspiel des BC Pharmaserv gegen die Rheinland Lions vor gut anderthalb Wochen mit einem grippalen Infekt zu kämpfen, was ihr bei der 59:65-Niederlage anzumerken war. Zwischenzeitlich fühlte sie sich besser, wollte unbedingt für Deutschland spielen, sah dann ein, dass es nicht geht. Inzwischen geht es ihr besser, teilt Stefan Gnau mit. „Aber der Infekt ist zäh.“ Hinter ihrem Einsatz am kommenden Samstag (19 Uhr) im Bundesliga-Heimspiel gegen die Eisvögel Freiburg steht daher ein „großes Fragezeichen“, wie es der BC-Vorstand formuliert. Ohne die bislang erfolgreichste Punktesammlerin in dieser Saison wäre die ohnehin schwere Aufgabe gegen die Breisgauerinnen, die als Vierte vier Tabellenplätze vor den Blue Dolphins liegen, noch ein Stück härter.

Steffi Wagner präsentierte sich nach ihrer Corona-Erkrankung mit spürbaren Symptomen bereits in der Partie gegen die Rheinland Lions wieder in guter Verfassung. Anders war das bei Simon und Bertholdt, die sich ebenfalls infiziert hatten. Simon ist nun wieder „bei 100 Prozent“, Bertholdt noch auf dem Weg dahin: „Sie hat länger mit den Folgen der Infektion zu kämpfen“, berichtet Gnau. Samstag dürfte die Spielführerin, die inzwischen wieder voll trainiert, aber dabei sein.

Neuzugang zumindest bei Teil des Trainings dabei

Nur in der Zuschauerinnenrolle wird erneut Joanna Grymek sein. Die Centerin, die Anfang November einen Vertrag beim BC unterschrieben hatte, knickte kurz darauf im Training um. Die Befürchtungen, die 2,02-Meter-Frau könnte sich eine Syndesmoseband-Verletzung zugezogen haben, haben sich zur Erleichterung der BC-Verantwortlichen um Cheftrainer Christoph Wysocki nicht bewahrheitet. Mit einem doppelten Bänderriss im Sprunggelenk des rechten Fußes wird sie aber noch mehrere Wochen auf ihr Debüt im Marburger Trikot warten müssen. Gnau hofft, dass es „noch in diesem Jahr“ sein wird – schiefgehen darf dafür nichts.

Immerhin: Die 25-jährige Polin kann vorsichtig mittrainieren, kann Kraftübungen machen, kann auch auf die Körbe werfen. „Sie ist also jeden Tag bei der Mannschaft“, sagt Gnau – gut, um sich kennenzulernen, um auch im taktischen Bereich zu arbeiten, auch wenn es für Grymek zunächst weitgehend bei der Theorie bleibt.

Von Stefan Weisbrod