Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Marburger trotz starker Leistung enttäuscht
Sport Lokalsport Lokalsport Marburger trotz starker Leistung enttäuscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 18.10.2021
Alican Pektas von den Sportfreunden Blau-Gelb Blista in Aktion. Der Angreifer erzielte am Wochenende insgesamt sechs Tore in zwei Spielen, darunter das 1:1 im Topspiel gegen Titelfavorit FC St. Pauli.
Alican Pektas von den Sportfreunden Blau-Gelb Blista in Aktion. Der Angreifer erzielte am Wochenende insgesamt sechs Tore in zwei Spielen, darunter das 1:1 im Topspiel gegen Titelfavorit FC St. Pauli. Quelle: Archivfoto: Thorsten Richter
Anzeige
Hamburg

Einen Vorwurf brauchten sich die Spieler des Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg nicht zu machen. Mit einer starken Leistung haben sie den FC St. Pauli beim Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga – ausgerechnet in Hamburg – gefordert, letztlich den ersten Punktverlust zugefügt. Das 1:1 nach einem hochkarätigen Spiel reicht dem Team von Cheftrainer Manfred Duensing aber nicht, um selbst im Titelrennen zu bleiben. „Die verpasste Meisterschaft müssen wir erst einmal verdauen“, sagte Blista-Torjäger Alican Pektas.

St. Pauli (40:2 Tore) und der MTV Stuttgart (27:2) liegen vor dem anschließenden Spieltag am 30. Oktober in Bonn mit 16 Punkten zwei Zählern vor dem Marburger Team, das – ein 6:0 gegen den BSV Wien eingerechnet – beim Torverhältnis mit 16:1 deutlich zurückliegt. Bedeutet: Nach Punkten könnten die Sportfreunde am letzten Spieltag zwar noch gleichziehen, sollten sich St. Pauli und Stuttgart unentschieden trennen, nach Toren aber kaum. Bei einem Sieg über Borussia Dortmund wäre Platz zwei realistisch, dafür dürfte das Spitzenspiel nicht remis enden. Andererseits könnte Marburg auch noch auf Platz vier abrutschen: Der BVB liegt nur zwei Punkte zurück.

Pektas erzielt in Hamburg insgesamt sechs Tore

So überwog nach dem Unentschieden gegen die Hamburger „Kiezkicker“ am Samstag die Enttäuschung. Die Marburger waren unglücklich in Rückstand geraten: Rasmus Narjes schoss aus zehn Metern. Hasan Koparan fälschte den Ball leicht ab, Keeper Sebastian Themel wurde dadurch auf dem falschen Fuß erwischt – es war das erste Gegentor überhaupt in dieser Bundesliga-Spielzeit. Auf der anderen Seite zeigte Pektas seine Klasse: Der Nationalspieler setzte sich gegen die gesamte FC-Defensive durch und schoss dann Torhüter Sven Gronau aus spitzem Winkel durch die Beine.

Die besseren Chancen hatte in der Folge St. Pauli. Jonathan Tönsing traf kurz vor der Pause den Pfosten und scheiterte in der zweiten Hälfte am stark reagierenden Themel. Den Gästen aus Hessen fehlte es an Durchschlagskraft.

Eine klare Sache war das Spiel gegen Schlusslicht Wien am Sonntag: Pektas schoss gegen den Neuling aus der österreichischen Hauptstadt fünf Tore, Koparan das letzte.

Von Stefan Weisbrod