Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Blue Dolphins zu Gast bei Aufsteiger Düsseldorf
Blue Dolphins zu Gast bei Aufsteiger Düsseldorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 11.12.2021
Hanna Crymble (vorn, hier im Spiel gegen Saarlouis) gastiert an diesem Samstag mit dem BC Pharmaserv Marburg in Düsseldorf.
Hanna Crymble (vorn, hier im Spiel gegen Saarlouis) gastiert an diesem Samstag mit dem BC Pharmaserv Marburg in Düsseldorf. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Von „guten Einzelspielerinnen“ spricht Christoph Wysocki, wenn es um die Capitol Bascats Düsseldorf geht. Zwar hat Britta Worms, die vorher im Schnitt mehr als 15 Zähler beisteuerte, in den jüngsten Partien verletzungsbedingt zuschauen müssen, aber auch Marquita Waller, Anja Fuchs-Robetin und Deijah Blanks punkten für den Aufsteiger regelmäßig zweistellig. „Wir müssen im Eins-gegen-Eins dagegenhalten“, fordert der Cheftrainer des BC Pharmaserv.

Für ihn ist es keine Frage: Die Marburgerinnen sind in Düsseldorf favorisiert, sein Team nehme diese Rolle an. „Wenn wir es schaffen, das abzurufen, was wir können, dann gewinnen wir das Spiel“, ist der frühere polnische Nationaltrainer überzeugt. Bloß: Am Mittwoch im Pokal-Achtelfinale in Hannover (57:66) und zuvor am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen Saarlouis (70:78) gelang das nicht, jedenfalls nicht über die gesamte Dauer.

Mehr Leidenschaft

Er vermisst ein Stück weit Leidenschaft auf dem Parkett. Der Wille, nicht nur zwei oder drei Viertel gut zu spielen, sei fraglos da. „Daran liegt es nicht“, sagt Wysocki. „Es ist, als wären wir gehemmt.“ Für ihn Kopfsache: „Irgendwie muss der Hebel umgelegt werden. Oder es muss der richtige Knopf gedrückt werden“, sagt der Coach.

Der Liga-Neuling aus Düsseldorf hat seine bislang einzigen beiden Siege im Oktober eingefahren, kämpft seitdem mit Verletzungspech. Unter der Woche hätten die Bascats in Freiburg antreten sollen, schenkten das Pokalspiel aber aus personellen Gründen kampflos ab. Auf Seiten des BC musste Tonisha Baker zuletzt aufgrund einer Gehirnerschütterung passen. Der Einsatz der US-Amerikanerin in der Rheinmetropole ist ungewiss, ansonsten sind alle Leistungsträgerinnen einsatzbereit.

Von Stefan Weisbrod