Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Nur ein Ziel ist schon erreicht
Sport Lokalsport Lokalsport Nur ein Ziel ist schon erreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 04.06.2021
Marburgs Cheftrainer Joe Tricario spricht im Training mit seinen Spielern Martin Aab (verdeckt, von links), Ruben De Ruyter, Patrick Malz, Gustav Rydberg, Niklas Fengler, Nico Koch und Scott Tomlinson (verdeckt).
Marburgs Cheftrainer Joe Tricario spricht im Training mit seinen Spielern Martin Aab (verdeckt, von links), Ruben De Ruyter, Patrick Malz, Gustav Rydberg, Niklas Fengler, Nico Koch und Scott Tomlinson (verdeckt). Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Lange ist’s her. Sehr lange sogar. Ende August 2019 fand zuletzt ein Heimspiel der Marburg Mercenaries in der German Football League (GFL) statt. Nach 21 Monaten Abstinenz wegen Corona geht’s für die „Söldner“ am Sonntag (6. Juni, 16 Uhr) mit einer Partie auf eigenem Rasen gegen die Allgäu Comets aus Kempten wieder los. Bereits heute (18.30 Uhr / Sport1) eröffnen der amtierende Vizemeister Schwäbisch Hall Unicorns und Aufsteiger Ravensburg Razorbacks im ersten „Friday Night Game“ die neue GFL-Spielzeit.

„Wir sind super aufgeregt“, gesteht Marburgs Sportdirektor Michael Dalkowski im Gespräch mit der OP. Schließlich geht eine lange Phase der Ungewissheit zu Ende – eine Zeit mit schwierigen Trainingsbedingungen wegen vereinzelten Corona-Verdachtsfällen, mit einigen „Tool days“ (zweimal täglich Training und Theorieeinheiten) und zahlreichen Videoanalysen. So gut es in der Pandemie eben ging. „Wir sind kreativ auf die Umstände eingegangen“, sagt der 46-jährige Dalkowski.

Für seinen Bruder, Mercenaries-Präsident Carsten Dalkowski, sei es vor allem wegen treuer Sponsoren möglich, dass es weiterhin Erstliga-Football in Marburg zu sehen gibt, dass es der Verein durch die Pandemie geschafft hat. Insofern sei ein Ziel bereits erreicht. Das zweite, sportliche Ziel für die neue Spielzeit: Das zu schaffen, was die „Söldner“ in den vergangenen Jahren immer schaffen wollten, den Einzug in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft.

Spielmodus

Der Spielmodus der GFL hat sich im Vergleich zur Saison 2019 Corona-bedingt verändert. Die Gruppen Nord und Süd wurden in je zwei Untergruppen aufgeteilt. Die Marburg Mercenaries spielen in der Staffel Süd 2 in Hin- und Rückspiel gegen die Munich Cowboys, Allgäu Comets (Kempten) und Frankfurt Universe, gegen die Schwäbisch Hall Unicorns, Stuttgart Scorpions, Ravensburg Razorbacks und Saarland Hurricanes aus der Gruppe Süd 1 je einmal, sodass für jedes Team zehn Hauptrundenspiele anstehen. Genauso viele Partien absolvieren auch die in zwei Dreiergruppen aufgeteilten Teams der Nordstaffel, von denen alle Mannschaften in Hin- und Rückspiel gegeneinander spielen. Letztlich werden zwei Abschlusstabellen (Nord und Süd) gebildet.

Im Playoff-Viertelfinale treten die vier besten Teams gegeneinander an. Es spielen: Erster Nord – Vierter Süd, Zweiter Nord – Dritter Süd, Zweiter Süd – Dritter Nord und Erster Süd – Vierter Nord. Während der Playoffs hat immer das besser platzierte Team Heimrecht.

„Dann hätten wir das erreicht, was wir zu leisten imstande sind“, meint Carsten Dalkowski, der etwas auf die Euphoriebremse tritt. Schließlich sei in den vergangenen Monaten in der Liga, aber auch im Team „kein Stein auf dem anderen geblieben“. Dies betrifft auch das Mercenaries-Trainerteam, in dem Defensive Coordinator Joe Tricario im Frühjahr 2020 für den kurzfristig abgewanderten Joe Sturdivant als Cheftrainer übernahm. In Tim Bishop sprang jüngst ein US-Amerikaner als Offensive Coordinator für den ursprünglich vorgesehenen Micah Brown ein, der wegen der Corona-Beschränkungen in Kanada nicht ausreisen konnte. „Dadurch haben wir innerhalb eines Monats gewissermaßen eine neue Offensive etabliert, dabei viel umgeschmissen“, zeigt Starting-Quarterback Sonny Weishaupt auf.

Spielplan

Spielplan der Mercenaries

– Allgäu Comets (Sonntag, 6. Juni, 16 Uhr, Heimspiel)

– Stuttgart Scorpions (Sonntag, 13. Juni, 17 Uhr, Auswärtsspiel)

– Ravensburg Razorbacks (Sonntag, 20. Juni, 16 Uhr, H)

– Munich Cowboys (Sonntag, 4. Juli, 16 Uhr, H)

– Frankfurt Universe (Samstag, 10. Juli, 16.45 Uhr, A)

– Saarland Hurricanes (Samstag, 31. Juli, 17 Uhr, A)

– Munich Cowboys (Samstag, 7. August, 16 Uhr, A)

– Schwäbisch Hall Unicorns (Sonntag, 22. August, 16 Uhr, H)

– Allgäu Comets (Sonntag, 29. August, 15 Uhr, A)

– Frankfurt Universe (Sonntag, 5. September, 16 Uhr, H)

Playoffs: Das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft findet am 18./19. September, das Halbfinale am 25./26. September statt. Das Finale, der German Bowl, steigt am Samstag, 9. Oktober (18 Uhr), in Frankfurt.

Schwäbisch Hall ist Topfavorit auf den Titel

Und dennoch: Michael Dalkowski wäre es am liebsten, gar mindestens Platz zwei in der Südgruppe zu erreichen, um im dann folgenden Viertelfinale Heimrecht zu genießen. Dies dürfte jedoch alles andere als leicht werden, gibt Weishaupt zu bedenken. Der 28-Jährige, der in seiner Rookie-Saison 2012 schon eineinhalb Jahre in Marburg gespielt hat, sieht „Schwäbisch Hall ganz oben“ – genau wie der Präsident: „Die konnten alle Spieler halten. Es wird schwer, an die heranzukommen.“

Seinen Ex-Verein Lions Braunschweig schätzt Weishaupt im Titelkampf nicht so stark ein wie 2019, weil Großsponsor New Yorker sein Engagement minimiert habe. Die Aufsteiger Ravensburg Razorbacks und Saarland Hurricanes hat Carsten Dalkowski auf dem Zettel, wegen der Konkurrenz durch die neu gegründete European League of Football (die OP berichtete) seien die Teams aus Frankfurt und Stuttgart eher „Überraschungspakete“.

Ein Schwede ersetzt einen Schweden

Wegen einer Verletzung des schwedischen Offense-Line-Spielers Kalle Hjertton gleich im ersten Training haben die Marburg Mercenaries kurz vor Saisonstart den Schweden Gustav Rydberg für die Offense Line verpflichtet. Seine ganze Karriere, mittlerweile mehr als zehn Jahre, spielte Rydberg bislang für die Örebro Black Knights.

Einen Artikel über den Kader der Marburg Mercenaries lesen Sie hier.

Von Marcello Di Cicco

07.06.2021