Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Mercenaries starten am 12. Mai ins Training
Sport Lokalsport Lokalsport Mercenaries starten am 12. Mai ins Training
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 09.05.2020
Mercenaries-Cheftrainer Joseph A. Tricario will am Dienstag wieder zum Training bitten. Quelle: Peter Scheldt
Anzeige
Marburg

Am 3. Mai hätte für die Marburg Mercenaries die neue Saison in der German Football League (GFL) mit einem Heimspiel gegen die Munich Cowboys starten sollen. Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte die GFL den Saisonstart jedoch verlegt.

Wie die Mercenaries mitteilen startet das Team nun aber zumindest mit dem Trainingsbetrieb. Ab Dienstag, 12. Mai, soll es für die Mannschaft um den neuen Headcoach Joseph A. Tricario in Kleingruppen losgehen.

Anzeige

Aufgrund einer Beschlusslage der Hessischen Landesregierung wäre es den Marburgern als Profisportlern zwar bereits erlaubt gewesen, zu trainieren. Doch dies sei bislang nicht möglich gewesen, „da die Stadt Marburg das Stadion und die Plätze bis zum 3. Mai gesperrt hatte“, erläutern die „Söldner“.

Die Verantwortlichen der Mercenaries haben nun mit dem Sportamt und dem Gesundheitsamt der Stadt Marburg die Rahmenbedingungen für den Start eines Trainings festgelegt, „um zumindest Teilen des Bundesligakaders das Trainieren wieder zu ermöglichen“, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

Verein trifft Vorkehrungen

Vermutlich werden die Receiver, Runningbacks und Quarterbacks mit dem Training starten, da sich bei diesen Positionen die Kontaktbeschränkungen noch am leichtesten realisieren ließen.

Vorkehrungen haben die „Mercs“ bereits getroffen: Neben der Bildung von Kleingruppen und der Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln sollen Trainingsgeräte vor und nach dem Training desinfiziert werden, die Trainer tragen einen Gesichtsschutz. „Für die Spieler geht es vom Auto direkt auf den Platz und auch gleich danach wieder zurück. Umkleiden und Duschen ist nicht möglich“, heißt es von Vereinsseite.

Tricario freut sich trotz der besonderen Umstände über den Trainingsstart, mit dem das Team „unseren Beitrag zur Normalisierung dieser für alle schwierigen Situation leisten“ wolle.

Anzeige