Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Titelverteidiger komplettiert die Endrunde
Sport Lokalsport Lokalsport Titelverteidiger komplettiert die Endrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 15.07.2022
Alban Ademi (Mitte) im Trikot des TSV Gemünden schießt gegen Cölbe das 1:0. Torwart Keno Moniac und Markus Halbrucker sind chancenlos.
Alban Ademi (Mitte) im Trikot des TSV Gemünden schießt gegen Cölbe das 1:0. Torwart Keno Moniac und Markus Halbrucker sind chancenlos. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Roßdorf

Vier Vorrundenspieltage des Rhiel-Cups sind gespielt und Turnierleiter Reinhard Ried zieht im Schnitt ein positives Fazit: „Es hat zwar ein bisschen holprig angefangen“, sagte er und verwies damit auf die spontanen Turnierabsagen des SV Emsdorf und des RSV Kleinseelheim am Dienstag. „Danach wurde aber auch das Zuschauerinteresse stärker. Außerdem hat das Wetter gehalten, das ist eigentlich die Hauptsache“, ergänzte Ried.

Am Freitagabend stand noch einmal ein intensiver und umkämpfter Spieltag an. Im ersten Spiel des Abends traf der FV Cölbe auf den TSV Gemünden, der kurzfristig den SV Langenstein ersetzte. Der frisch in die Kreisoberliga aufgestiegene TSV ging nach 29 Minuten durch Neuzugang Alban Ademi in Führung. Kurz vor Schluss versenkte aber Johannes Weber einen direkten Freistoß (47.), sodass die Entscheidung im Elfmeterschießen fiel. Dort zeigte Cölbes Keeper Keno Moniac eine überragende Leistung, indem er drei Elfmeter parierte und selbst den entscheidenden zugunsten des FV verwandelte.

Im zweiten Spiel gab sich die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, die in diesem Jahr als Titelverteidiger antrat, gegen den B-Ligisten SV Erfurtshausen keine Blöße und gewann durch Tore von Eduard Bulach (26.) und Felix Schuchmann (31.) mit 2:0.

Das Tagesendspiel zwischen Cölbe und Homberg/Ober-Ofleiden entwickelte sich zu einer zähen und umkämpften Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten und nur selten vor den jeweiligen Toren auftauchten. Passend dazu fiel das einzige Tor nach einer Slapstick-Aktion. Die Cölber Hintermannschaft konnte eine Ecke nicht klären, sodass es im Strafraum hin und her ging, bis Enes Kaan Üngör den Ball in das Gehäuse stocherte (43.). Cölbe kam in der Folge noch zu guten Chancen auf den Ausgleich, unterlag aber leztlich mit 0:1.

Das bedeutet, dass in der Endrunde am Sonntag um 13.30 Uhr zunächst der VfL Dreihausen auf den FSV Schröck trifft und im anderen Halbfinale der TSV Amöneburg gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden spielt. Das Finale des Rhiel-Cups soll gegen 17 Uhr beginnen.

Von Yann Ruppersberg