Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Nach Blitzstart folgt standesgemäßer Sieg
Sport Lokalsport Lokalsport Nach Blitzstart folgt standesgemäßer Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 31.10.2021
Sterzhausens Julian Brücke (links, in dieser Szene gegen Frohnhausens Dominik Scheld) traf beim 6:0 doppelt.
Sterzhausens Julian Brücke (links, in dieser Szene gegen Frohnhausens Dominik Scheld) traf beim 6:0 doppelt. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Sterzhausen

FSV Sterzhausen gegen die Spielvereinigung Wacker Frohnhausen II in der Saison 2021/22, das bedeutet auch: Die beste Heim- gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft der Kreisliga B Biedenkopf, die Tormaschine mit bis dato 35 erzielten „Buden“ gegen die schwächste Defensive mit 41 Gegentreffern. Solch eine Begegnung wäre in der „TOTO Ergebniswette“ eine sichere Bank.

Und die Gastgeber setzten auf dem Rasenplatz an der Lahnstraße in Sterzhausen ihre Offensivqualitäten auch blitzschnell in Zählbares um. Nach dem Anpfiff schob die FSV-Abwehr einige Male den Ball hin und her, dann wurde der erste Angriff eingeleitet. Ein Pass auf die linke Strafraumseite, die folgende Hereingabe verwertete Björn Haase zur 1:0-Führung in der ersten Minute. Und nach 90 Minuten stand mit dem 6:0(4:0)-Sieg auch der erwartete Erfolg des Favoriten zu Buche. „Das 6:0 ist sicher ein klares Ergebnis, aber wir haben spielerisch nicht unseren besten Tag gehabt. Es war ein sehr guter Anfang, danach sind uns zu viele Fehler unterlaufen“, sagte Sterzhausens Trainer Niklas Ehm.

Sicher hatte auch das nasskalte Wetter dazu beigetragen, dass sich nur wenige Zuschauer um den Platz eingefunden hatten. Sie durften miterleben, wie Julian Brücke in der neunten Minute eine Kombination über den insgesamt starken Björn Riehl und Haase zum 2:0 abschloss. Brücke war es auch, der in der 18. Minute allein auf das Gästetor zulief, Wacker-Keeper James Wagner ausspielte und auf 3:0 erhöhte.

Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem zweistelligen FSV-Sieg aus. Dass es nicht dazu kam, lag zum einen an der Gästeelf, die sich nicht willenlos ergab und einen guten Teamgeist zeigte. Zum anderen verhinderte Wagner mit einigen klasse Paraden einen höheren Rückstand. Und „last but not least“ war die Heimelf bei ihren Abschlüssen nicht präzise genug. Immerhin stellte Adrian Cohaus mit seinem Treffer in der 40. Minute noch vor der Halbzeitpause auf 4:0 für den FSV.

Nach dem Seitenwechsel stockte der FSV-Offensivdrang zusehends. Die Gäste kamen sogar zu ihrer ersten guten Chance, der Freistoß von Randy Schmidt ging aber knapp über die Querstange (48.). In der Folge verpassten für Sterzhausen Cohaus (52.), und für Frohnhausen II Haben Nuguse Bahre (68.) das „offene Scheunentor“.

Der eingewechselte Daniel Ehm brachte mehr Ordnung und Struktur in die FSV-Angriffe. In der 77. Minute legte er bei seinem Freistoß aus 17 Metern den Ball nach links auf Cohaus ab, der mit einem Schuss ins rechte Eck das 5:0 erzielte. Riehl scheiterte in der 80. Minute noch an Wagner, ehe Kasimir Knoth mit einem angeschnittenen 16-Meter-Schuss in den Winkel den Schlusspunkt setzte (88.).

Sterzhausen mit seinem Trainer-/Spielertrainerduo Niklas Ehm/Manuel Eichert hat sich das Saisonziel gesetzt, „oben mitzumischen“. Nach starkem Saisonbeginn mit eingespielter Formation beklagt die Mannschaft mittlerweile fünf angeschlagene Stammspieler. „Für uns kommt es darauf an, die drei ausstehenden Vorrundenspiele gut durchzustehen und dann in der Rückrunde richtig durchzustarten“, sagte Ehm. Eine echte Bewährungsprobe steht schon am kommenden Sonntag gegen die SG Mornshausen/Erdhausen an.

Von Michael Seehusen